Mittwoch, 20. Juni 2018


  • Pressemitteilung BoxID 678742

DPR-Präsident Franz Wagner: Vereinigung der Pflegenden in Bayern ist nichts als ein loser Interessenverbund

Deutscher Pflegerat lehnt Etikettenschwindel für die professionell Pflegenden ab

Berlin, (lifePR) - Anlässlich der ersten Sitzung des Gründungsausschusses der Vereinigung der Pflegenden in Bayern am 24. Oktober 2017 sagte der Präsident des Deutschen Pflegerats, Franz Wagner, heute in Berlin:

„Der Deutsche Pflegerat lehnt die Vereinigung der Pflegenden in Bayern ab und fordert die bayerische Politik auf, ihre Position zu diesem losen Interessenverbund zu ändern. Die Vereinigung der Pflegenden in Bayern ist und bleibt ein Etikettenschwindel und soll den Pflegefachpersonen gegen ihren Willen übergestülpt werden.

Ein solcher Verbund kann nicht die einer starken Pflegekammer zugeschriebenen Aufgaben erfüllen. Da können auch alle anderslautenden Betörungen des Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege nichts daran ändern.

Der Vereinigung fehlt es an der notwendigen Unabhängigkeit, da sie aus dem Staatshaushalt finanziert wird. Damit unterliegt sie einem Haushaltsvorbehalt. Auch repräsentiert die Vereinigung nicht die ganze Berufsgruppe der Pflegefachpersonen. Sie beruht auf einer freiwilligen Mitgliedschaft.

Die Pflegefachpersonen in Bayern benötigen kein Placebo-Medikament und keine Mogelpackung. Was auf der Packung der Vereinigung steht, ist in dieser nicht drin. Die elementaren Entscheidungsbefugnisse der professionell Pflegenden werden durch die Vereinigung massiv verwässert.

Die Pflegefachpersonen wollen ihre Belange selbst in die Hand nehmen. Das kann nur durch die Gründung einer starken Pflegekammer erreicht werden. In dieser ist gewährleistet, dass es tatsächlich um die Interessen der Pflegefachpersonen geht und nicht Interessengruppen der Arbeitgeber Einfluss nehmen können, wie dies in Bayern der Fall sein wird.

In Bayern wurde es verpasst, den professionell Pflegenden eine tatsächlich starke Stimme zu geben. Mehr Wertschätzung sieht anders aus.“

Deutscher Pflegerat e.V. - DPR

Der Deutsche Pflegerat e.V. wurde 1998 gegründet, um die Positionen der Pflegeorganisationen einheitlich darzustellen und deren politische Arbeit zu koordinieren. Darüber hinaus fördert der Zusammenschluss aus 16 Verbänden die berufliche Selbstverwaltung. Als Bundesarbeitsgemeinschaft des Pflege- und Hebammenwesens und Partner der Selbstverwaltung im Gesundheitswesen vertritt der Deutsche Pflegerat heute die insgesamt 1,2 Millionen Beschäftigten der Pflege. Über die berufliche Interessensvertretung hinaus ist der Einsatz für eine nachhaltige, qualitätsorientierte Versorgung der Bevölkerung oberstes Anliegen des Deutschen Pflegerats.

Präsident des Deutschen Pflegerats ist Franz Wagner. Vize-Präsidentinnen sind Irene Maier und Christine Vogler.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Jugendherberge war nicht die Ursache für das Krankheitsgeschehen

, Gesundheit & Medizin, DJH-Landesverband Mecklenburg-Vorpommern e.V.

Die akute Erkrankung von 37 Kindern, die am 15. Juni 2018 einen Notarzteinsatz in der Jugendherberge Mirow auslöste, ist nicht auf eine Ansteckung...

Konzentration kann man trainieren - auch bei Jugendlichen

, Gesundheit & Medizin, Christophsbad GmbH & Co. Fachkrankenhaus KG

Auch abseits der Schule ist es für Jugendliche häufig schwer bei der Sache zu bleiben. Doch Konzentration lässt sich trainieren, um die Aufmerksamkeit...

Intramedulläre Beinverlängerung mithilfe eines magnetbetriebenen Marknagels

, Gesundheit & Medizin, Städtisches Klinikum Karlsruhe GmbH

In der Sektion „Kinderorthopädie“ der Kinderchirurgischen Klinik am Städtischen Klinikum werden nicht nur Fußfehlbildungen, Hüftentwicklungsprob­leme...

Disclaimer