"DACH Hochschul-Fundraisingpreis" geht an die Universität Zürich

Anerkennungspreise für die Universität Innsbruck und die Universität zu Lübeck - Sonderwürdigung für die TU München

(lifePR) ( Bonn, )
Die Universität Zürich ist diesjähriger Träger des "DACH Hochschul-Fundraisingpreises", den der Deutsche Hochschulverband (DHV) zum fünften Mal ausgelobt hat. An der Ausschreibung konnten erstmals auch Hochschulen aus Österreich und der Schweiz teilnehmen.

Prämiert wird die erfolgreiche Etablierung und Entwicklung der UZH Foundation an der Universität Zürich. Seit 2012 akquiriert sie Spenden für die Universität und erweitert damit deren Möglichkeiten, exzellente Forschung und Lehre betreiben zu können. Die Zuwendungen der UZH Foundation steigen kontinuierlich und lagen im Jahr 2018 bei 39 Millionen Euro. Als besonders innovativ hat sich dabei die Gründung von Unterstiftungen unter dem Dach der UZH Foundation erwiesen. Über Unterstiftungen konnten größere zweckgebundene Spenden eingeworben werden, indem bisher selbständige Stiftungen unter das Dach der UZH Foundation integriert wurden; andere Unterstiftungen, wie etwa für den Botanischen Garten oder Studierendenförderung, wurden gegründet, um mit Public Fundraising-Maßnahmen neue Mittel einzuwerben. Außerdem ist die UZH Foundation zusammen mit dem Novartis Venture Fund Eigentümerin der UZH Life Sciences Fund AG, die mit zuvor eingeworbenen Spendengeldern vielversprechende Startu
ps der Universität fördert. Mit all diesen Maßnahmen ist es der UZH Foundation in den acht Jahren ihres Bestehens gelungen, über CHF 230 Mio. Spendengeld zu sammeln. Das professionelle Fundraising der UZH Foundation setze Maßstäbe, weil es eindrücklich vor Augen führe, welch vielfältigen Chancen in der Erschließung privater Finanzierungsquellen durch Stiftungen für Hochschulen lägen, betonte Professor Dr. Guido Benzler, Geschäftsführer der rheform - EntwicklungsManagement GmbH, zur Begründung der Auszeichnung.

Zwei Anerkennungspreise gehen an die Universität Innsbruck und die Universität Lübeck. Die Universität Innsbruck hat ihr 2019 begangenes 350-Jahr-Jubliäum in vorbildlicher Weise dazu genutzt, um ihren seit 2015 kontinuierlich aufgebauten Förderkreis für die Gründung einer gemeinnützigen Bundesstiftung "Universität Innsbruck" zu gewinnen und damit neue Impulse zur Weiterentwicklung der Stiftungskultur zu setzen. Die Universität zu Lübeck wird für ihre beeindruckenden Aufbauleistungen geehrt, die sie seit dem 1. Januar 2015 als erste Stiftungsuniversität in Schleswig-Holstein mit innovativen und inspirierenden Fundraising-Kampagnen erbringt. Eine weitere Sonderwürdigung geht an die TU München für die 2010 ins Leben gerufene TUM Universitätsstiftung, deren auf inzwischen mehr als 53 Millionen Euro angewachsenes Grundvermögen der Exzellenzuniversität wichtige zusätzliche Handlungsspielräume im Wettbewerb um die besten Köpfe eröffnet.

Mit dem "DACH Hochschul-Fundraisingpreis" sollen "Best Practice"-Beispiele honoriert werden, die im Rahmen ihrer Aufbau- oder Ausbauarbeit der Hochschul-, Universitäts- oder einer Wissenschaftsstiftung ihr erfolgreiches Fundraising bewiesen haben. Dabei stehen der Ausbau transparenter Netzwerke, die exzellente Einbindung von Förderinnen und Förderern sowie nachhaltige Spenderpflege im Fokus. Insbesondere innovative Konzepte sollen prämiert werden.

Über die Vergabe entschied ein Preisgericht, dem folgende Personen angehörten: Professor Dr. Guido Benzler (Geschäftsführer der rheform - EntwicklungsManagement GmbH), Thimo von Stuckrad (Referatsleiter bei der Hochschulrektorenkonferenz), Matthias Daberstiel (Verleger und Chefredakteur des "Fundraiser-Magazins"), Stephan Kropf (Team- und Projektleiter Sciencefundraising beim Fundraising Verband Austria), Andrea Müller (Vorstandsmitglied bei SWISSFUNDRAISING), Professor Dr. Bernd Helmig (Vizepräsident des Deutschen Hochschulverbandes), Dr. Yvonne Dorf (stellvertretende Geschäftsführerin des Deutschen Hochschulverbandes) und Cornelia Kliment (Geschäftsführerin der Deutschen Universitätsstiftung).

Der "DACH Hochschul-Fundraisingpreis" ist mit 5.000 Euro dotiert. Das Preisgeld, das vom Unternehmen rheform gestiftet wird, soll zweckgebunden für das Hochschul-Fundraising oder ein laufendes Fundraising-Projekt verwendet werden. Die rheform - EntwicklungsManagement GmbH ist ein auf den Bereich Bildung und Wissenschaft, Lehre und Forschung spezialisiertes Beratungs-, Management- und Planungsunternehmen.

Der "DACH Hochschul-Fundraisingpreis" sollte im Rahmen des DHV-HRK-Fundraising-Symposiums von Professor Dr. Guido Benzler an die Rektorin der Universität Zürich, Professorin Dr. Gabriele Siegert, am 6. April 2020 in Berlin überreicht werden. Das Symposium ist jedoch in Reaktion auf die weitere Ausbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2 vom Deutschen Hochschulverband als Veranstalter abgesagt worden.

Die Preisvergabe wird in einem noch zu bestimmenden angemessenen Rahmen im Herbst stattfinden.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.