lifePR
Pressemitteilung BoxID: 344848 (Deutscher Fußball-Bund e.V. (DFB))
  • Deutscher Fußball-Bund e.V. (DFB)
  • Otto-Fleck-Schneise 6
  • 60528 Frankfurt/Main
  • https://www.dfb.de

DFB-Frauen: Kulig und Angerer kehren zurück

(lifePR) (Frankfurt/Main, ) Mit sechs Rückkehrerinnen - darunter Kim Kulig und Nadine Angerer - geht die deutsche Frauen-Nationalmannschaft in die EM-Qualifikationsspiele in Karaganda gegen Gastgeber Kasachstan am 15. September (ab 15 Uhr) und in Duisburg gegen die Türkei am 19. September (ab 17 Uhr).

Bundestrainerin Silvia Neid hat 21 Spielerinnen für die abschließenden Begegnungen in der Qualifikationsgruppe 2 berufen. Der aktuelle Europameister steht bereits als Gruppensieger fest und hat somit das Ticket für die EURO 2013 in Schweden (10. bis 28. Juli 2013) gelöst.

Wieder im Aufgebot steht ein halbes Dutzend Spielerinnen, die zuletzt beim Duell mit Rumänien Ende Mai in Bielefeld ausfielen. Kim Kulig (Kreuzbandriss) kehrt erstmals seit dem Viertelfinale der WM 2011 in die Nationalmannschaft zurück. Länger als ein halbes Jahr musste Nadine Angerer (Knorpelschaden im Knie) pausieren. Celia Okoyino da Mbabi (Muskelfaserriss im Oberschenkel), Lira Bajramaj (Wadenprobleme), Anja Mittag (Gelb-Sperre) und Tabea Kemme (Schultereckgelenksprengung) sind ebenfalls wieder einsatzbereit.

"Ich bin froh, auf diese Spielerinnen zurückgreifen zu können, weil uns das Thema Ausfälle schon das gesamte Jahr begleitet", sagt Silvia Neid. "Mit diesen sechs Spielerinnen kommt sehr viel Erfahrung in unsere junge Mannschaft zurück."

Doch die Verletzungsmisere ist nicht überwunden, auch gegen Kasachstan und die Türkei fallen drei Spielerinnen aus: Linda Bresonik nach einer Achillessehnenoperation, Alexandra Popp nach einem Meniskuseinriss und Verena Faißt nach einer Nasenoperation und Problemen mit der Achillessehne stehen noch im Aufbautraining. "Ich hätte die drei natürlich gerne dabei gehabt, aber es macht leider noch keinen Sinn", erklärt Silvia Neid.

Dafür erhalten zwei Spielerinnen die zweite Chance, sich im Kreis der Nationalmannschaft zu bewähren: Nadine Keßler vom VfL Wolfsburg hat bisher zwei Länderspiele absolviert und kam zuletzt beim Algarve Cup am 1. März 2010 beim 5:0 gegen China zum Einsatz. Isabel Kerschowski von Bayer 04 Leverkusen weist erst eine Partie im Nationaltrikot auf - am 10. Mai 2007 durfte sie die zweite Halbzeit beim 6:0 gegen Wales in Haverfordwest spielen.

"Die beiden können auf Positionen spielen, die jetzt durch die Ausfälle offen waren", so Silvia Neid. "Sie sind fit und haben von ihren Vereinstrainern gute Leistungen in der Vorbereitung attestiert bekommen. Von daher erhalten sie jetzt die Gelegenheit, sich im Kreis der Nationalmannschaft zu zeigen und für weitere Einladungen zu empfehlen."

Freiwillig verzichtet die Bundestrainerin hingegen auf die Nominierung von aktuellen U 20-Nationalspielerinnen. Durch das 4:0 gegen Norwegen im Viertelfinale der Weltmeisterschaft in Japan am vergangenen Freitag steht fest, dass das Team von DFB-Trainerin Maren Meinert bis zum Ende im Turnier ist. Da das Finale und das Spiel um den dritten Platz an diesem Samstag stattfinden, kommen die Talente erst am Sonntag nach Deutschland zurück.

"Wir haben einige Spielerinnen der U 20-Nationalmannschaft auf dem Zettel", sagt die Bundestrainerin. "Dzsenifer Marozsan, Lena Lotzen und Luisa Wensing waren ja schon mehrfach bei uns dabei. Aber wir wollen sie nicht gleich wieder auf Reisen schicken. Die Belastung bei der WM ist ziemlich groß."