Montag, 25. September 2017


  • Pressemitteilung BoxID 137209

DAV lehnt Vorratsdatenspeicherung nach wie vor ab

Berlin, (lifePR) - Am Dienstag, dem 15. Dezember 2009 verhandelt das Bundesverfassungsgericht die Klagen gegen die seit 2008 laufende Speicherung von Kommunikations-Verbindungsdaten ohne konkreten Anlass. Der DAV lehnt nach wie vor die Vorratsdatenspeicherung strikt ab. Die Vorratsdatenspeicherung ist unverhältnismäßig, da hiervon Millionen von Menschen betroffen sind, die sich überhaupt nicht verdächtig gemacht haben. Auch würde in das Vertrauensverhältnis zwischen Anwalt und Mandant unverhältnismäßig eingegriffen, wenn deren Telekommunikationsdaten gespeichert werden würden.

"Wegen der Unverhältnismäßigkeit ist das Gesetz verfassungswidrig", betont Rechtsanwalt Prof. Dr. Wolfgang Ewer, DAV-Präsident. Die Daten, die die Strafverfolgungsbehörden tatsächlich verwerten würden, machen nur einen Bruchteil der insgesamt gespeicherten Daten aus. Dieses Missverhältnis mache deutlich, dass die Maßnahme unverhältnismäßig sei.

"Die verdachtslose Vorratsdatenspeicherung verstößt gegen das strikte nationale Verbot der Sammlung personenbezogener Daten auf Vorrat, ohne dass ein konkreter Anlass vorliegt", so Ewer weiter. Es bleibe abzuwarten, wie das Bundesverfassungsgericht in der Hauptsachentscheidung die Vorgaben an den Gesetzgeber konkretisiere. Das Gericht habe in der Vergangenheit mehrfach erklärt, dass personenbezogene Daten nur angegeben werden müssten, wenn diese geeignet und erforderlich seien, einen bestimmten Zweck - wie etwa die Aufklärung einer bereits begangen schweren Straftat - zu erfüllen.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Firmen regieren die Welt!

, Verbraucher & Recht, Geeinte Deutsche Völker und Stämme

Firmen regieren die Welt! Bundestagsabg­eordnete in Haftung gesetzt! Für alle Bürger ist es möglich, sich in internationalen Handelsregistern...

Heizung: Rechte der Mieter in der kalten Jahreszeit

, Verbraucher & Recht, ARAG SE

Bei Kälte, Regen und Sturm gibt es kaum etwas Schöneres als eine kuschelig warme Wohnung. Allerdings kann es ziemlich ungemütlich werden, wenn...

Flugdrohnen: Führerschein wird Pflicht

, Verbraucher & Recht, ARAG SE

Rund eine halbe Million Drohnen sind in Deutschland bislang verkauft worden. Egal ob Einsteigermodelle für wenige hundert Euro oder kameratragendes...

Disclaimer