VOGUE blickt in die Zukunft des Systems Mode

Septemberausgabe über Designs aus kristallisiertem menschlichen Schweiß, ein nachhaltiges Schwarzpigment und weitere Modevisionen

(lifePR) ( München, )
„What’s Next” ist das Motto der Septemberausgabe von VOGUE Deutschland, die Modevisionärinnen und Modevisionen gewidmet ist. Für die beiden Cover und die über 40-seitige Fotostrecke inszenierte Fotograf Chris Colls die Models Adut Akech und Rebecca Leigh Longendyke in den Highlights der neuen Saison. Im Fokus stehen vier Vordenkerinnen, die mit ihren Ideen das System Mode revolutionieren können: Cara Smyth arbeitet mit ihrem Label daran, Nachhaltigkeit profitabel zu machen, Reiko Sudo ist eine Vorreiterin im Kampf gegen Ressourcenverschwendung, Jane Palmer hat ein nachhaltiges Schwarzpigment entwickelt und Alice Potts züchtet Kristalle aus menschlichem Schweiß.   Christiane Arp, Chefredakteurin von VOGUE Deutschland, über den Themenschwerpunkt: „An der Spitze von Unternehmen, auf Managementebene, finden sich noch immer nur wenige Frauen. Doch im kreativen Bereich ist die Ausnahme zur Regel geworden. Singuläre Galionsfiguren wie Miuccia Prada, Rei Kawakubo oder Vivienne Westwood stehen heute mit starken Persönlichkeiten wie Maria Grazia Chiuri, Donatella Versace, Virginie Viard und Bethany Williams in der ersten Reihe. Es hat mit Emanzipation zu tun, aber es geht zudem um mehr Empathie, mehr Gemeinsamkeit, mehr Nachhaltigkeit – ja, mehr Menschlichkeit in der Mode.”

Design-Shootingstar Alice Potts macht Schweiß salonfähig
Kristalle aus menschlichem Schweiß: Was unglaublich klingt, wird in den Designs der Britin Alice Potts Realität. Mit ihrer Arbeit stellt sie Grundsatzfragen über die Verbindungen zwischen der Mode und Menschen zur Welt: „Schweiß ist die purste Form einer Person. Du kannst ihn nicht photoshoppen. Jeder Kristall ist einzigartig. So wie jeder Mensch.”

Jane Palmer stellt ein Schwarzpigment aus Holzabfällen her
„Wood Waste Is the New Black” lautet das Projekt der Wahlkalifornierin Jane Palmer. Als Alternative zu herkömmlichen, aus Erdöl gewonnenen Karbonschwarzpigmenten funktioniert die nachhaltige Variante problemlos ohne Kostenanstieg oder Umstellung des Betriebs: „Bedenkt man, dass jedes Jahr Millionen Tonnen von Karbonschwarz produziert werden, können wir damit eine immense Menge an CO2 einsparen.”

Cara Smyth unterrichtet Nachhaltigkeit
Nachhaltigkeit elektrisierte die ehemalige Managerin von Luxusmarken lange, bevor das Thema die Massen erreichte. Seit 2013 baut sie mit Verantwortlichen aus der Modeindustrie das Fair Fashion Center am Glasgow Caledonian New York College auf: „Unser Ziel ist eine globale Bewegung. Dafür müssen wir superinklusiv vorgehen.”

Reiko Sudo verbindet Innovation und Tradition
In ihrer Heimat Japan ist Reiko Sudo eine der renommiertesten Textildesignerinnen, die sich für das Überleben der japanischen Handwerkskunst einsetzt. Rund 40 Manufakturen zählen zu ihrem Unternehmen Nuno. Dabei verquickt sie jahrhundertealte Herstellungsmethoden mit innovativsten Technologien. „Mit Naturkatastrophen müssen wir in Japan rechnen. Das hat das Umdenken in Richtung Nachhaltigkeit beschleunigt.”

Gerne stellen wir Ihnen auf Anfrage die kompletten Artikel für Ihren Hintergrund zur Verfügung. Mit Verweis auf die Augustausgabe von VOGUE Deutschland dürfen Sie gerne aus diesen zitieren.

Die Septemberausgabe von VOGUE unter dem Motto „What’s Next” erscheint am 6. August 2019 mit dem Extraheft VOGUE Business, das zweimal im Jahr herauskommt und inspirierenden Frauen gewidmet ist.

VOGUE Deutschland wurde vor 40 Jahren gegründet und erschien erstmals im Oktober 1979. Anlässlich des 40-jährigen Bestehens wird das legendäre Modemagazin in 2019 jeden Monat mit unerwarteten Cover-Persönlichkeiten und Themenschwerpunkt-Ausgaben überraschen und mit der Oktober-Ausgabe großes Jubiläum feiern.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.