lifePR
Pressemitteilung BoxID: 679382 (Turner Broadcasting System Deutschland GmbH)
  • Turner Broadcasting System Deutschland GmbH
  • Leopoldstraße 57
  • 80802 München
  • http://www.turnertv.de/
  • Ansprechpartner
  • Joanna Kawecka
  • +49 (89) 693354-7133

Schauspieler Götz Otto ist in der dritten Staffel Rick and Morty auf TNT Comedy zu hören

(lifePR) (München, )
Deutschsprachige TV-Premiere der dritten Staffel der US-Kultserie immer dienstags um 23 Uhr auf TNT Comedy
Episode Der König und die Kriegerin mit Götz Otto am 31. Oktober


Der Schauspieler Götz Otto spricht in der dritten Staffel der Erfolgsserie Rick and Morty eine Gastrolle. Otto feierte durch seine Rolle in James Bond 007 – Der Morgen stirbt nie seinen Durchbruch. Neben internationalen Produktionen und zahlreichen TV-Rollen hat es dem Schauspieler auch die Serie rund um Rick und seinen Enkel Morty angetan.

Die dritte Staffel Rick and Morty läuft seit dem 5. September in deutscher Synchronfassung als TV-Premiere im [adult swim]-Block auf TNT Comedy. Die zehn Zwanzigminüter der aktuellen Staffel sind immer dienstags um 23 Uhr zu sehen. Götz Otto spricht in der Episode Der König und die Kriegerin die Rolle des Tommy, einem Kindheits-freund von Beth, den sie nun in einer bizarren Parallelwelt wiedertrifft. Otto ist als King Tommy am 31. Oktober auf TNT Comedy zu hören.

Zwischen Parallelwelten, Gehirnsimulationen und anderen Dimensionen: Rick Sanchez und sein Enkel Morty befinden sich auch in Staffel 3 am Rande des Universums. Rick ist nicht nur brillianter Erfinder und Wissenschaftler, sondern auch einer der meistgesuchten Feinde der intergalaktischen Regierung. Diese befördert ihn am Ende der zweiten Staffel nach seiner Selbstauslieferung in den Weltraumknast und übernimmt infolge die Herrschaft über die Erde.

Auch in Staffel 3 ist Rick immer noch das Zentrum des Serienuniversums. Ob er trotz seines Hangs zum Alkoholismus einen wahnwitzigen Masterplan verfolgt oder doch seiner nihilistischen Weltansicht erliegt, wird sich zeigen. So viel steht jedoch fest: Man sollte sich auf das Unmögliche gefasst machen.