Frischwasserstation mit integriertem Durchlauferhitzer zur zentralen Nacherwärmung

(lifePR) ( Lüneburg, )
Der Lüneburger Durchlauferhitzer-Hersteller CLAGE hat auf der Intersolar 2010 in München eine neue Frischwasserstation mit integriertem elektronischen Durchlauferhitzer zur zentralen Nacherwärmung vorgestellt. Das Gerät wird zentral an einen Trinkwasser- oder Pufferspeicher angeschlossen und übernimmt die Erwärmung von hygienisch einwandfreiem Trinkwasser.

Die Erwärmung des Wassers wird zunächst durch die Solaranlage vorgenommen. Üblicherweise kann eine Solaranlage ca. 60 % der notwendigen Energie erwirtschaften, die zur Erwärmung des Wassers benötigt wird. Reicht die solar erwärmte Wassertemperatur in den Winter- und Übergangszeiten nicht aus, schaltet sich automatisch der elektronische Durchlauferhitzer dazu und erwärmt das Wasser auf die gewünschte Temperatur. So kann der Nutzer jederzeit den vollen Komfort von warmem Wasser genießen.

Herkömmliche Speicher können durch die langfristige Vorratshaltung von warmem Wasser die Vermehrung von Legionellen begünstigen. Um diese unschädlich zu machen, müssen große Speicher regelmäßig mit hohem Energieaufwand über 60°C aufgeheizt werden.

Mit der neuen Frischwasserstation entfällt die unwirtschaftliche Erwärmung von Trinkwasser auf über 60°C (Legionellenschaltung). Das Trinkwasser wird nicht bevorratet, sondern direkt beim Durchströmen des Wärmetauschers der Frischwasserstation erhitzt. Das schützt die Gesundheit und spart Energie.

Auch kann die Heizungsanlage jetzt über die "warmen" Monate komplett abgeschaltet werden. So werden Bereitstellungs-, Puffer-, Aufwärm- und Zirkulationsverluste konsequent vermieden. Durch die vollständige Entkoppeung der Warmwasserbereitung von der Heizungsanlage lässt sich die Sonnenenergie auch bei niedrigen solaren Vorlauftemperaturen noch nutzen, so dass die Gesamtdeckung der Solaranlage zusätzlich steigt.

Bei heizungsunterstützenden solarthermischen Anlagen, d.h. wenn die Frischwasserstation SOLARTRONIC an einen Pufferspeicher angeschlossen wird, entfällt die Notwendigkeit, einen Teilbereich des Pufferspeichers auf das Trinkwassertemperaturniveau zu erwärmen. Der Speicher kann damit auf die für die Heizung optimale Temperatur eingestellt werden. Dadurch steigt die Gesamteffizienz der Solar- und Heizungsanlage. Die Nacherwärmung des Trinkwassers übernimmt auch hier wieder der integrierte elektronische Durchlauferhitzer.

Die Frischwasserstation mit intgeriertem Durchlauferhitzer SOLARTRONIC ist also in jedem Fall eine gute Ergänzung für die Solaranlage. Sie sorgt nicht nur für mehr Hygiene, sondern auch für mehr Warmwasserkomfort, denn der Nutzer hat jederzeit sofort warmes Wasser in Wunschtemperatur zur Verfügung - und das, solange er möchte.

Nähere Infos unter www.clage.de
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.