Dienstag, 20. Februar 2018


  • Pressemitteilung BoxID 678950

Sachverständigenrat Bioökonomie Bayern veröffentlicht Themenpapier "Leuchtturmprojekt Verbraucher-Kooperationskommunikation"

Straubing, (lifePR) - Als unabhängiges Beratungsgremium erarbeitet der Sachverständigenrat Bioökonomie Bayern Empfehlungen für die weitere Entwicklung der Bioökonomie in Bayern. Einige Ergebnisse seiner Arbeit veröffentlicht der Rat in Form von kurzen Themenpapieren. Darin nimmt der Rat zu Schwerpunktthemen der Bioökonomie Stellung und verweist auf Herausforderungen und notwendige Maßnahmen für ihre Entwicklung in Bayern. Mit dem Thema „Leuchtturmprojekt Verbraucher-Kooperationskommunikation“ ist nun ein weiteres Positionspapier aus dieser Veröffentlichungsserie auf der Website des Rats unter www.biooekonomierat-bayern.de verfügbar.

Staatliche Institutionen, die sich in Deutschland mit der Bioökonomie befassen, drängen auf ihre schnelle Einführung in unserer Gesellschaft. Das Ziel, den ressourcenschonenden Konsum in Deutschland zu fördern, findet dabei breiten Rückhalt in der Gesellschaft, dennoch wird die Bioökonomie von Verbraucher- und Umweltschutzverbänden kritisch gesehen.

Insbesondere die Einbindung von Konsumentinnen und Konsumenten sieht der Sachverständigenrat als einen Erfolgsfaktor für die Entwicklung der Bioökonomie, zumal diese auch eine Veränderung des Konsumverhaltens, des Lebensstils und mancher heutiger gesellschaftlichen Wertvorstellungen erfordert. Aus diesem Grund empfiehlt der Rat, die gesellschaftliche Diskussion und Meinungsbildung über Bioökonomie stärker zu fördern. Eine transparente, offene Informations- und Kommunikationsstrategie ist dafür unverzichtbar. Dazu sollte sich die Bayerische Staatsregierung zunächst zum Leitbild der nachhaltigen Bioökonomie auf Grundlage der vom SVB veröffentlichten „Grundsätze der Bioökonomie in Bayern“ bekennen. Auf dieser Grundlage sollte eine verbindende und verbindliche gemeinsamen Kommunikationsstrategie der Bayerischen Staatsministerien die Ziele, aber auch die jeweiligen Botschaften und Inhalte aufeinander abstimmen. Als eine Maßnahme im Rahmen der Strategie schlägt der Rat die Einrichtung eines ‚Pakts für Bioökonomie Bayern‘ vor. Sein Ziel ist, die interdisziplinäre Vernetzung von Bioökonomie-Partnern in Bayern zu fördern, anhand von Praxisbeispielen Informationen und Perspektiven über die Bioökonomie zu vermitteln sowie die Sichtbarkeit der Bioökonomie zu verstärken. Weitere Informationen

zu den Empfehlungen des Sachverständigenrats Bioökonomie Bayern finden sich in dem aktuellen Themenpapier „Leuchtturmprojekt Verbraucher-Kooperationskommunikation“.

Die Themenpapiere sowie weitere Publikationen des Sachverständigenrats Bioökonomie Bayern stehen unter www.biooekonomierat-bayern.de/index.php/aktuelles/publikationen zur Verfügung.

Rückfragen und Anmerkungen sind jederzeit willkommen. Bitte richten Sie diese an die Geschäftsstelle des Sachverständigenrats Bioökonomie Bayern:

Geschäftsstelle Sachverständigenrat Bioökonomie Bayern, Schulgasse 18, 94315 Straubing, Telefon: 09421 – 960 389, Fax: – 333. E-Mail: info@biooekonomierat.bayern.de (www.biooekonomierat-bayern.de).

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Nominiert: Gute Ideen gegen Lebensmittelabfall

, Energie & Umwelt, Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL)

Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) hat die Nominierungen für den Zu gut für die Tonne! – Bundespreis für Engagement...

Es geht wieder los - Startschuss für das forstliches Gutachten 2018

, Energie & Umwelt, Landesjagdverband Bayern e.V.

Alle drei Jahre werden die Jungpflanzen im Wald unter die Lupe genommen. Gutachter der Forstverwaltung stellen fest, wie stark die jungen Fichten,...

European organic market grew by double digits and organic area reached 13.5 million hectares in 2016

, Energie & Umwelt, FiBL - Forschungsinstitut für biologischen Landbau

The organic market in Europe continues to grow. In 2016, it increased by 11.4 % and nearly reached 33.5 billion euros. Almost all of the major...

Disclaimer