Freitag, 20. Juli 2018


  • Pressemitteilung BoxID 392863

Carlsson in Genf: Riesiges Medieninteresse an neuem Rennwagen auf SLK-Basis

Weltpremiere für Bergrenner ein voller Erfolg / Nur 780 Kilogramm Gewicht bei 610 PS / Projektleiter Reto Meisel ist mehrfacher Berg-Meister

Merzig, (lifePR) - Tuner Carlsson präsentiert bis zum 17. März auf dem Auto Salon sein neuestes Raceprojekt. Der Carlsson SLK 340 hat während des 1. Pressetages Weltpremiere gefeiert. Das Medieninteresse an dem mit modernsten Konstruktionstechniken entwickelten, absolut einzigartigen Rennfahrzeug war enorm. Der SLK 340 soll bei nationalen und internationalen Bergrennen in der Kategorie E1 zum Einsatz kommen. Mit dem Boliden wollen die Projektleiter Reto Meisel und Martin Burmeister sowie ihr Schweizer Team Meisel Motorsport an sportliche Erfolge des 190er EVO anknüpfen.

Riesiges Interesse am neuen Dienstwagen von Rennfahrer Reto Meisel: Fachjournalisten aus dem In- und Ausland drängten sich zur Premiere des nagelneuen Carlsson SLK 340 am Stand von Carlsson auf dem Auto Salon Genf. "Die Premiere war ein voller Erfolg", sagt Carlsson- Geschäftsführer Mathias R. Albert. Er hatte den Bergrennwagen gemeinsam mit Projektleiter Reto Meisel und Moderator Jan Stecker ins rechte Rampenlicht gerückt.

Der Neuling im internationalen Motorsport ist umfangreich modifiziert worden. Ingenieure haben dem auf einer Rohkarosse von Grund auf neu aufgebauten Wagen eine umfangreiche Gewichtsdiät verordnet. Dank modernster Materialien, beispielsweise ein ultraleichter Karbon- Bodykit, bringt der Carlsson SLK 340 nur noch 780 Kilogramm auf die Waage. Für eine spektakuläre Optik und perfekten Abtrieb sorgen die Aerodynamikteile. Mit dem geschlossenen Unterboden soll der Luftwiderstand des Bergrennwagens optimiert werden. Trotz umfangreicher Veränderungen sieht der SLK im Rennanzug mit seinem mächtigen Heckflügel äußerst stilvoll aus.

Herzstück des Carlsson SLK 340 ist ein 3,4 Liter V8-Motor mit 610 PS bei einem maximalen Drehmoment von 430 Newtonmetern. Das Rennteam vertraut auf ein Hewland-Getriebe mit Paddle-Shift-Schaltung. Für eine optimale Straßenlage des auf BBS-Rennfelgen (Front 10x18, Heck 13x18) und AVON-Reifen rollenden Boliden sorgt ein 3-fach verstellbares KW Competition Rennfahrwerk.

Ultraleichte Materialien bei der Bremsanlage sorgen für zusätzliche Gewichtseinsparungen. Optimalen Seitenhalt garantieren die Carlsson Rennschalensitze. Dem Reglement entsprechend ist ein aufwändiger, allen internationalen Anforderungen entsprechender Sicherheitskäfig verbaut worden.

Insgesamt 1800 Stunden Entwicklungsarbeit stecken in dem einzigartigen Fahrzeug. Die Konstrukteure sprechen von einem Meisterstück. Auch Teamleiter und Fahrer Reto Meisel, seit 1989 im Motorsport erfolgreich, ist stolz: "Noch nie gab es einen Renn-Tourenwagen mit derart extremen Leistungsdaten und technischen Highlights."

Reto Meisel dominierte von 1999 bis 2001 die Deutsche Bergmeisterschaft, triumphierte 2002 beim Coupe der Schweizer Berge und wurde 2007 und 2009 Deutscher Tourenwagen- Bergmeister. Jetzt will der Schweizer mit dem Carlsson SLK 340 am legendären Pikes Peak- Rennen in Colorado/USA teilnehmen. "Es wird uns eine Ehre sein, uns mit den Werksteams von Hyundai und Suzuki international zu messen", meint Reto Meisel.

Auto Salon Genf 2013
7. bis 17. März, Carlsson Stand 6251 in Halle 6

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Continental legt Grundstein für erstes Werk in Litauen

, Mobile & Verkehr, Continental Reifen Deutschland GmbH

Weiterer Ausbau der Präsenz und Produktionskapazität von Continental in Europa Continental Vorstandsmitglied Helmut Matschi und die litauische...

TÜV SÜD: Division Auto Service wird Division Mobility

, Mobile & Verkehr, TÜV SÜD AG

TÜV SÜD vereinigt seine Dienstleistungen im Mobilitätsbereich in der TÜV SÜD Division Mobility. Damit steht nicht mehr hauptsächlich das Fahrzeug...

Seahelp-Service: Staus an den Grenzübergängen vermeiden

, Mobile & Verkehr, Sea-Help GmbH

Wer in diesem Sommer mit dem eigenen Fahrzeug in Richtung Süden unterwegs ist, kann sich insbesondere an den Grenzübergängen wieder auf längere...

Disclaimer