Donnerstag, 23. Februar 2017


Trend zu Aktienfonds auch im Oktober ungebrochen

(lifePR) (Frankfurt am Main, ) Der Trend zur Anlage in Aktienfonds setzt sich auch im Oktober fort. Mit einem Netto-Mittelaufkommen von 1,5 Mrd. Euro investierten die Anleger weiter auf hohem Niveau in Aktienfonds. Seit Jahresbeginn sind der mit 181,5 Mrd. Euro volumenstärksten Anlageklasse unter dem Strich 11,3 Mrd. Euro zugeflossen, teilt der BVI Bundesverband Investment und Asset Management in seiner neuen Absatzstatistik per 31. Oktober 2009 mit. Das ist der höchste Zehn-Monats-Wert seit dem Jahr 2000.

Mischfonds flossen im Oktober 0,9 Mrd. Euro neue Anlagemittel zu, Rentenfonds 0,4 Mrd. Euro. Mittelabflüsse in Höhe von 1,9 Mrd. Euro gab es bei Geldmarktfonds. Die Abflüsse von 0,7 Mrd. Euro bei Offenen Immobilienfonds (OIFs) resultieren aus einem Sondereffekt bei einer Gesellschaft, bei der Anleger Anteilscheine in Höhe von 1,1 Mrd. Euro zurückgaben. Seit Jahresbeginn verzeichneten OIFs per Saldo Mittelzuflüsse von 2,5 Mrd. Euro.

Aus Spezialfonds, die für institutionelle Investoren aufgelegt werden, zogen Anleger 1,4 Mrd. Euro ab. Das Fondsvermögen der Publikumsfonds belief sich per 31. Oktober 2009 auf 632,3 Mrd. Euro. Spezialfonds managen 706,2 Mrd. Euro. Insgesamt legten Anleger im Oktober 0,6 Mrd. Euro zusätzliches Kapital in Publikumsfonds an.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Studie: Fintech-Payment-Anbieter 2017

, Finanzen & Versicherungen, DISQ Deutsches Institut für Service-Qualität GmbH & Co. KG

Schneller, einfacher, komfortabler – im digitalen Zeitalter sind neue Zahlungslösungen gefragt. Entwickelt werden diese von Fintech-Anbieten...

Fondsgebundene Rentenversicherung überzeugte im Scoring

, Finanzen & Versicherungen, uniVersa Versicherungen

Die ascore Das Scoring GmbH aus Hamburg hat die Angebote an fondsgebundenen Rentenversicherungen am Markt untersucht. Bis zu 36 Kriterien aus...

Preiserhöhung fürs Konto nicht immer wirksam

, Finanzen & Versicherungen, ARAG SE

Erhöhen die Banken die Kontoführungsgebühre­n, müssen sie ihre Kunden schriftlich darüber informieren. Aber Achtung! Die ARAG Experten raten...

Disclaimer