Guildo sucht die Super-Band: Beste integrative Bands Deutschlands gekürt

(lifePR) ( Berlin, )
Für die Musiker der Bands Seeside, Bitte lächeln und Spirit Steps war es ein verfrühtes Weihnachtsgeschenk: der Auftritt beim großen Finale von "Guildo sucht die Super-Band" im Kesselhaus der Berliner Kulturbrauerei. Als Sieger von Deutschlands größtem integrativem Musikwettbewerb hatten sie Geldpreise im Gesamtwert von 3.500 Euro und ein Musikerwochenende in der Hauptstadt gewonnen. Höhepunkt war das gemeinsame Konzert mit Guildo Horn & Die Orthopädischen Strümpfe auf der Bühne des Kesselhauses. Vor den einzelnen Auftritten zeichneten Guildo Horn und Ramona Günther vom Bundesvorstand der Lebenshilfe die Sieger-Bands aus. "Es war ein großartiger Abend mit großartigen Musikern, die mich und all die anderen im Publikum durch ihre Musik sehr berührt haben", so Guildo Horn. "Da kam so viel Energie von der Bühne - es war einfach unfassbar!"

Platz 1 belegt die Formation Seeside aus Greifswald, auf den zweiten Rang kamen Bitte lächeln aus Hamburg, und die Spirit Steps aus Mülheim an der Ruhr erreichten Position 3. Die Entscheidung fiel per Internet-Voting auf der Seite www.gemeinde-horn.de und durch eine Jury, in der neben dem Vorsitzenden Guildo Horn auch Katharina Reichelt, eine Cellistin mit Down-Syndrom, der Konzertveranstalter Jochen Breit-Tiffe, der EMI-Manager Manfred Rolef sowie der Entertainer Tom Gaebel saßen. Unterstützt wurde "Guildo sucht die Super-Band" u.a. von Henry Maske, den Höhnern und Tobias Künzel von Die Prinzen.

Mit "Guildo sucht die Super-Band" hatten Guildo Horn und die Bundesvereinigung Lebenshilfe deutschlandweit Bands von und mit behinderten Menschen sowie integrative Gruppen dazu aufgerufen, sich per CD oder DVD zu bewerben. Die Resonanz war enorm: Mehr als 200 Ensembles reichten ihre Beiträge ein.

Seeside ist die Band des Pommerschen Diakonievereins in Greifswald. Die Formation besteht aus zehn Frauen und Männern, hat seit ihrer Gründung vor fünf Jahren an die 120 Auftritte absolviert und spielt vornehmlich eigene, selbst komponierte Songs. Zu den Höhepunkten der Bandgeschichte gehören große Auftritte in den Stadthallen von Greifswald und Rostock sowie beim 33. Evangelischen Kirchentag in Dresden.

Bitte lächeln ist ein Gemeinschaftsprojekt des Hamburger Vereins "Leben mit Behinderung" sowie des Thalia Theaters. Die acht jungen Männer spielen seit drei Jahren zusammen und schreiben eigene Rock- und Popsongs, die von allem handeln, was Körper, Geist und Seele berührt. Die Band überzeugt durch ihre Direktheit, ihre Authentizität und Emotionalität.

Die Spirit Steps sind ein Ensemble, in dem Musiker und musikinteressierte Bewohner der Theodor Fliedner Stiftung "Das Dorf", einer Wohneinrichtung für behinderte Menschen in Mülheim an der Ruhr, gemeinsam Musik machen. Seit der Bühnenpremiere 1996 gab die Gruppe mit ihren Eigenkompositionen über 80 Konzerte in ganz Deutschland und darüber hinaus.

Guildo Horn unterstützt behinderte Menschen und die Lebenshilfe seit vielen Jahren. Der Eurovision Song Contest-Teilnehmer und Moderator der für den Grimme-Preis nominierten SWR-Talkshow "Guildo und seine Gäste" begann seine berufliche Laufbahn als Musiktherapeut bei der Lebenshilfe Trier.

Mehr zu "Guildo sucht die Super-Band" gibt es unter www.lebenshilfe.de.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.