Freitag, 17. August 2018


  • Pressemitteilung BoxID 684716

MIXED UP 2017: Kulturelle Bildungspartnerschaften gestalten gesellschaftlichen Zusammenhalt und stärken die Anerkennung von Diversität

Hannover, (lifePR) - Die Bundesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung (BKJ) hat heute zusammen mit dem Bundesjugendministerium, dem Niedersächsischen Kultusministerium und dem Pädagogischen Austauschdienst herausragende Kooperationen von Schulen bzw. Kindertageseinrichtungen und Partnern der kulturellen Kinder- und Jugendbildung ausgezeichnet. Die neun Preisträgerprojekte beweisen, dass kulturelle Bildungskooperationen einen wichtigen Beitrag für die kulturelle Teilhabe und gesellschaftliche Mitbestimmung von Kindern und Jugendlichen leisten können.

Die kulturellen Projekte in der Schule, im Stadtteil und in der Region zu verankern, gelingt durch die enge Zusammenarbeit mit zivilgesellschaftlichen Akteuren aus unterschiedlichen gesellschaftlichen Feldern und mit der Unterstützung von Kommunen. Die prämierten Kooperationen eröffnen den beteiligten Kindern und Jugendlichen künstlerische Wege, sich die Welt zu erschließen. Auf spielerische, von Neugier geprägte, oft auch ironische Weise setzen sie sich mit ihrer Lebenswelt, mit dem Unbekannten, mit Widersprüchen, mit ihren Erlebnissen, Gedanken und Gefühlen auseinander. Beispielsweise haben im Preisträger-Projekt „Begegnung mit dem ‚Fremden‘“ geflüchtete Jugendliche ihre neue Heimat Bad Zwischenahn künstlerisch erforscht. Zu ihren verwunderlichsten Entdeckungen gehören ein Heim für alte Menschen und eine Schule für junge Bäume. Die weiteren Preisträger 2017 kommen aus Bamberg, Berlin, Dortmund, Hamburg, Hürth, Jena, München und Göttingen.

In ihrer Ansprache sagte die Abteilungsleiterin im Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ), Bettina Bundszus: „Kinder und Jugendliche wollen sich beteiligen und mitreden. Sie haben ein Recht auf kulturelle Teilhabe. Im MIXED UP Wettbewerb zeigen Sie uns, wie das in der Praxis funktionieren kann. In ihren Projekten wird deutlich, welches Potenzial darin steckt, sich künstlerisch-kreativ mit dem eigene Leben und eigenen Themen auseinanderzusetzen. Das ist nicht nur wichtig für die Persönlichkeitsbildung, sondern es ist zugleich ein Beitrag auf dem Weg zu einem gelebten Miteinander, zu einer bunten, offenen und inklusiven Gesellschaft. Das zu unterstützen ist zentrales Element der Bundesjugendpolitik.“

Der Vorsitzende der BKJ, Prof. Dr. Gerd Taube, betonte in seinem Grußwort: „Kulturelle Bildung leistet einen zentralen jugendpolitischen Beitrag: Sie stärkt Erfahrungen und Fähigkeiten, die Voraussetzungen dafür sind, an gesellschaftlichen und politischen Diskursen teilnehmen und Entscheidungsprozesse wirkungsvoll mitgestalten zu können. In bessere Rahmenbedingungen für Kooperationen zwischen der kulturellen Kinder- und Jugendbildung und Schulen bzw. Kitas zu investieren, heißt den gesellschaftlichen Zusammenhalt zu stärken!“

Bereits zum 13. Mal wurde der MIXED UP Wettbewerb von BMFSFJ und BKJ ausgerichtet. In diesem Jahr hatten sich 182 Kooperationen aus dem gesamten Bundesgebiet auf neun mit je 2.500 Euro dotierte Preise beworben. Darunter waren in diesem Jahr zum ersten Mal auch Kooperationen mit Kindertageseinrichtungen und mit internationalen Partnern. Den MIXED UP Preis International stiftete der Pädagogische Austauschdienst des Sekretariats der Kultusministerkonferenz (PAD).

Zum fünften Mal wurde der Wettbewerb in Zusammenarbeit mit einem Bundesland ausgerichtet. Der diesjährige Länderpartner, das Niedersächsische Kultusministerium, stiftete den MIXED UP Länderpreis, der an das Projekt „ganz schön anders“, eine Kooperation von Blickwechsel e. V. mit dem Landesbildungszentrum für Hörgeschädigte Oldenburg und weiteren Schulen aus Niedersachsen, ging. „Hier wurde ein breites und tragfähiges niedersachsenweites Netzwerk aus Medienzentren, Filmschaffenden sowie Förder- und Regelschulen in der Stadt und auf dem Land geschaffen. Es verbindet auf spielerische Weise die Vermittlung von Medienkompetenz mit kultureller und politischer Bildung und fördert die Teilhabe und Sichtbarkeit von Menschen mit und ohne Behinderung in der Breite.“, so das Niedersächsische Kultusministerium.

Die Preisverleihung fand im Rahmen des bundesweiten Praxis- und Vernetzungsforums „ZusammenHalten: Mit kulturellen Bildungskooperationen Gemeinschaft gestalten“ statt, das die BKJ zusammen mit der Landesvereinigung Kulturelle Jugendbildung Niedersachen veranstaltete. In praxisorientierten Dialogrunden diskutierten die Teilnehmer*innen, wie der Zusammenhalt in einer diversen Gesellschaft durch Kooperationen gestärkt werden kann. Zahlreiche Beispiele aus der Praxis wurden vorgestellt, die zeigten, mit welchen bemerkenswerten Ansätzen kulturelle Bildungspartnerschaften gesellschaftlichen Spaltungstendenzen entgegenwirken können.

Weitere Informationen zu den MIXED UP Preisträgern 2017: https://www.mixed-up-wettbewerb.de/preistraeger/preistraeger-2017.html

MIXED UP auf Facebook: https://www.facebook.com/MIXED.UP.Wettbewerb

Über den MIXED UP Bundeswettbewerb für kulturelle Bildungspartnerschaften


Der gemeinsam vom Bundesjugendministerium und der Bundesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung (BKJ) e. V. ausgelobte Bundeswettbewerb MIXED UP will die Zusammenarbeit zwischen Jugendarbeit, Kultur und Bildung verbessern und jungen Menschen Teilhabemöglichkeiten an Musik, Spiel, Theater, Tanz, Rhythmik, bildnerischem Gestalten, Literatur, Medien und Zirkus bieten. Durch die Förderung kultureller Bildungsangebote an Schulen schafft er Voraussetzungen für ganzheitliche Bildung und unterstützt Kinder und Jugendliche in ihrer Persönlichkeits- und Kompetenzentwicklung.
www.mixed-up-wettbewerb.de

Bundesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung e.V. (bkj)

Die Bundesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung e. V. (BKJ) ist der Dachverband der kulturellen Kinder- und Jugendbildung in Deutschland. Sie ist ein Zusammenschluss von 56 bundesweit agierenden schulischen und außerschulischen Institutionen, Fachverbänden und Landesdach­organisationen der Kulturellen Bildung. Die Mitgliedsorganisationen repräsentieren die unterschiedlichen Künste, Kultursparten und kulturpädagogischen Handlungsfelder. Ihr Ziel ist die Weiterentwicklung und Förderung der Kulturellen Bildung: gesellschaftlich sensibel, nachhaltig, möglichst für jeden Menschen zugänglich, von Anfang an und ein Leben lang.
www.bkj.de

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Social Media Marketing gekonnt einsetzen

, Bildung & Karriere, ebam GmbH

Mittlerweile ist es bei jedem Marketingverantwortl­ichen angekommen – ohne Aktionen auf den Social Media Plattformen kein Online-Marketing. Die...

Professionelle Kommunikation in der Berufswelt - Konflikte als Chance nutzen

, Bildung & Karriere, ebam GmbH

Konflikte sind ein Teil unseres Lebens. Unterschiedliche Interessen, Vorstellungen und Meinungen führen auch im Arbeitsleben häufig zu Konfliktsituationen.­ Wir...

Industriefachwirt/-in (IHK) – die ebam Akademie bereitet auf handlungsspezifischen Prüfungsteil vor!

, Bildung & Karriere, ebam GmbH

Für moderne Industrieunternehmen­, die ihre Wettbewerbskraft erhalten und stärken wollen, sind gut ausgebildete Fach- und Führungskräfte ein...

Disclaimer