Montag, 21. August 2017


  • Pressemitteilung BoxID 531291

Wohnen und CarSharing: Eine echte Win-win-Situation

Berlin, (lifePR) - Die Fachtagung des Bundesverbands CarSharing zeigt: Für Bauherren, Mieter und Eigentümer hat das Wohnen mit CarSharing inklusive viele Vorzüge.

Schon in den 1990iger Jahren wurden die ersten autofreien Siedlungen und Stadtteile ins Leben gerufen - damals noch oft belächelt und als Träumerei abgetan. Mittlerweile erfreuen sich gerade diese Stadteile wachsender Beliebtheit. Immer mehr Bewohner der städtischen Ballungsräume betrachten weniger Verkehr als ein Mehr an Lebensqualität. So hatte der 1995 gegründete Stadtteil Vauban in den letzten Jahren die am schnellsten kletternden Miet- und Quadratmeterpreise im Raum Freiburg.

Heute geht es für viele Kommunen, Wohnungsbaugesellschaften und Bauherren darum, wachsenden Verkehr und Wohnqualität sinnvoll miteinander in Einklang zu bringen. Die auf der bcs-Tagung vorgestellten Konzepte reichen von der Kooperation zwischen Wohnungsbaugesellschaften und CarSharing-Anbietern bei der Versorgung einzelner Häuser und Wohnsiedlungen bis zur Planung neuer Mobilitätskonzepte für ganze Stadtteile. Aktuelle Beispiele unter anderem aus München, Bremen, Hamburg und Würzburg wurden vorgestellt und diskutiert.

Die wichtige Nachricht für Bauherren: Die Verbindung von Wohnen und CarSharing kann die Baukosten einer Immobilie deutlich senken. Wer für eine neu gebaute Immobilie auch die dazugehörigen Parkplätze erstellen muss, zahlt in städtischen Regionen heute 20.000 Euro und mehr pro Stellplatz. Viele Landesbauordnungen und kommunale Stellplatzsatzungen sehen mittlerweile die Möglichkeit vor, durch integriertes CarSharing die Zahl der geforderten Stellplätze zu reduzieren. Auf der bcs-Fachtagung schätzen Experten das so realisierbare Einsparpotenzial für Bauherren auf 10.000 Euro pro Stellplatz und mehr.

Das Fazit der Experten: Wohnen plus CarSharing ist die zeitgemäße Fortführung des Konzepts der autofreien Stadt und könnte - richtig umgesetzt - in den nächsten Jahren eine Renaissance erleben.

Weitere Informationen zum Thema Wohnen und CarSharing finden Sie unter: http://www.carsharing.de

Bundesverband CarSharing e. V. (bcs)

Der Bundesverband CarSharing (bcs) vertritt die politischen Interessen der Branche auf bundesweiter Ebene und gegenüber den Ländern. Die Aufgaben des bcs sind die kompetente und aktuelle Informationsübermittlung, die Förderung der Kommunikation innerhalb der Branche, die Pflege und Weiterentwicklung von Angeboten des CarSharing-Service und die praktische Unterstützung der Arbeit der CarSharing-Anbieter. Im Bundesverband sind derzeit 117 Anbieter organisiert.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

6. Deutsch-Chinesisches Straßenverkehrssicherheitssymposium

, Mobile & Verkehr, Bundesanstalt für Straßenwesen

Am 2. August 2017 veranstaltete die Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt) zusammen mit deutschen und chinesischen Verkehrssicherheitse­xperten...

Innovation der Woche Nr. 15: Flexibel zwischen Fahrrad und Pedelec wechseln

, Mobile & Verkehr, Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur

Schweißfrei ins Büro, entspannt auf der Fahrradtour unterwegs: Pedelecs bringen uns flott und bequem ans Ziel, selbst bei Gegenwind oder wenn...

TÜV SÜD Danmark unterstützt bei Eisenbahn-Großprojekten

, Mobile & Verkehr, TÜV SÜD AG

Noch dieses Jahr beginnt der Bau der ersten Hochgeschwindigkeits­strecke in Schweden. Sie verbindet dort die drei größten Metropolen Stockholm,...

Disclaimer