Masern und Röteln sollen bis 2015 verschwinden

(lifePR) ( Berlin, )
Ein ehrgeiziges Ziel haben sich die Vertreter aus den 53 Mitgliedstaaten der Europäischen Region der Weltgesundheitsorganisation (WHO) gesetzt. Auf ihrer Konferenz am 8. und 9. Dezember 2011 in Bonn beraten sie darüber, wie die Masern und Röteln bis 2015 in Europa eliminiert werden können.

Europa ohne Masern - von diesem Ziel sind wir derzeit noch weit entfernt. Die Masern sind in diesem Jahr bereits in 40 der 53 Mitgliedstaaten der WHO-Region Europa aufgetreten. Auch Deutschland zählt zu den Ländern in der Region, in denen die Masern noch zirkulieren. Die Impfquoten sind noch unzureichend sind und eine flächendeckende Überwachung der Rötelnerkrankungen noch nicht etabliert. Bis Ende November 2011 wurden bereits 1.585 Masernfälle gemeldet, auch zwei Todesfälle sind zu beklagen.

Eine wichtiger Schritt zur Eliminierung der Masern ist das Impfen. Eltern sollten sich mit ihrem Kinderarzt beraten und ihre Kinder gegen Masern und Röteln impfen lassen. Auch für ungeimpfte Jugendliche und junge Erwachsene ist ein vollständiger Impfschutz noch wichtig. 2010 wurde übrigens eine kostenlose Masernimpfung für die Altersgruppe der jungen Erwachsenen eingeführt.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.bundesgesundheitsministerium.de.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.