Ein Verband wird 100 - der bdla

(lifePR) ( Berlin, )
Auf Einladung der bdla-Landesgruppe Berlin-Brandenburg tagte der Beirat am Samstag, 21. April 2012, in der Hauptstadt. Im Clubraum der Akademie der Künste im Hanseatenweg empfing der Landesgruppenvorsitzende Axel Klapka das Präsidium, die Vorsitzenden der bdla-Landesgruppen sowie die Fachsprecher zur einmal jährlich stattfindenden Verbandstagung. Die bdla-Präsidentin Andrea Gebhard, die die Sitzung leitete, formulierte die aktuellen Verbandsschwerpunkte, darunter die intensive Auseinandersetzung mit der Thematik „Infrastruktur in der Landschaft“, die Fortsetzung der erfolgreichen Fortbildungsveranstaltungen des bdla und die 100-Jahr-Feierlichkeiten des Verbandes im Jahr 2013.

Berichte

Andrea Gebhard blickte zurück auf sehr erfolgreiche Veranstaltungen im Jahre 2011, allen voran das Planerforum im Juni in London, die Tagung „Freiräume im Quartier“ im September in Berlin, das bdla-Wirtschaftsforum im November in Leipzig und gleich zu Beginn des Jahres 2012 die 16. Bauleitergespräche in Potsdam.
Nach der Auslobung des Sonderpreises Wohnumfeld im Wettbewerb um den Deutschen Landschaftsarchitektur-Preis 2011 und zahlreichen Veranstaltungen mit den Verbänden der Wohnungswirtschaft war es nur folgerichtig, dass der bdla im Rahmen des Bauherrenpreises der AG KOOP (Bundesverband deutscher Wohnungs- und Immobilienunternehmen e.V. GdW, Bund Deutscher Architekten BDA, Deutscher Städtetag und Bundesbauministerium) den Sonderpreis „Freiraumgestaltung im Wohnungsbau“ etabliert hat. Am 21. Februar 2012 wurde die Auszeichnung erstmals verliehen.
Über konstante Mitgliederzahlen in der Gruppe der ordentlichen und außerordentlichen Mitglieder mit insgesamt 1063 sowie bei den Hospitanten in den Landesgruppen mit 212 informierte Ingeborg Paland, Bundesgeschäftsführerin. Zentrales Arbeitsfeld der Bundesgeschäftsstelle ist und bleibt die Unterstützung des Präsidiums, der Fachsprecher und Arbeitskreise des bdla. Beispielhaft nannte sie die Vorbereitung von bdla-Positionen zum „Weißbuch Innenstadt“ des BMVBS, zum „Leitfaden Nachhaltiges Bauen von Außenanlagen“ oder auch zur BauGB-Novelle.
Der bdla sucht dabei häufig den Schulterschluss mit anderen Verbänden. Neben den traditionellen Kooperationspartnern wie z.B. GALK, DGGL, BGL, FLL und anderen hat sich der bdla bspw. beim Online-Projekt „parcview.de. Berliner Kulturlandschaften erleben“ völlig neue Kooperationspartner erschlossen. Diese reichen von der Stiftung Berliner Mauer über die Stiftung Topographie des Terrors, die Grün Berlin GmbH bis hin zum Tourismusportal der Stadt Berlin visitberlin.de.

HOAI-Novelle

Kerstin Berg, bdla-Vizepräsidentin, informierte über den aktuellen Stand bei der Bearbeitung der HOAI-Novelle und über Gespräche im Bundeswirtschafts- und im Bundesbauministerium. Hohe Bedeutung erlangt aus ihrer Sicht die Ausgestaltung der geplanten Gutachten. So hat das BMWi mittlerweile sein Gutachten zur Überprüfung des Aktualisierungsbedarfs zur Honorarstruktur aller aktualisierten Leistungsbilder der HOAI, einschließlich der Anlage 1, vergeben. Auch bei den geplanten Gutachten von Bundesarchitektenkammer und AHO hat sich der bdla dafür stark gemacht, dass der Honoraranpassungsbedarf bei allen Leistungsbildern überprüft wird, also die Leistungsbilder der Flächenplanungen nicht außen vor bleiben.

Mit Eventreigen durchs Jubiläumsjahr

Die zurückliegenden Erfolge des Verbandes fachlicher, gesellschaftlicher, politischer und wissenschaftlicher Natur, erstrittene Kompromisse, nutzbringende Kooperationen und die qualitätvollen Planungsleistungen von Generationen von Landschaftsarchitekten führen direkt in das Jahr 2013, in dem der Verband sein 100jähriges Bestehen feiert. Andrea Gebhard stellte erste Planungen vor: Der traditionelle Neujahrsempfang des bdla Hessen am 18. Januar 2013 in Frankfurt am Main, dem Gründungsort des bdla, eröffnet den Eventreigen. An diesem Tag soll auch das neue Web-Portal des bdla „Landschaftsarchitektur heute“ freigeschaltet werden. Geplant ist weiterhin, eine online-Ausstellung „100 Beiträge aus 100 Jahren Landschaftsarchitektur“ zu entwickeln, welche im Rahmen der Beiratssitzung 2013 vorgestellt wird. Mit dem online-Wettbewerb „100*100 green think“ soll ein weltweites Netzwerk geknüpft und 100 herausragende Projekte weltweit ausgezeichnet werden. Die Landesgruppen laden im Rahmen der bdla-Gartenwelten im Sommerhalbjahr 2013 zum Besuch von „100 besonderen Orten der Landschaftsarchitektur“ in ihrem jeweiligen Bundesland ein.
Den Schluss- und Höhepunkt des Jubiläums bildet die Verleihung des Deutschen Landschaftsarchitektur-Preises am Abend des 20. September 2013 im Allianz Stiftungsforum am Pariser Platz in Berlin nebst Verleihung der Ehrenmitgliedschaft an Prof. Klaus Töpfer, Präsentation einer Festschrift und einem Sommerfest. Im Kontext zur Preisverleihung ist ein Fachsymposium geplant sowie die Ausrichtung der Generalversammlung der European Federation of Landscape Architecture EFLA.

Anträge und Beschlüsse

Nach der einstimmigen Entlastung von Präsidium und Geschäftsführung stand der Antrag der Landesgruppe Nordrhein-Westfalen auf Änderung der Mitgliederordnung auf der Tagesordnung. Nur mit knapper Stimmenzahl wurde der Antrag abgelehnt, dass künftig Landschaftsarchitekten, die bei Unternehmen des Garten- und Landschaftsbaus arbeiten, die bdla-Mitgliedschaft erhalten können. Es bestand Konsens über die Fortführung dieser Debatte im Verband.
Eine kontroverse Diskussion fand auch zum Antrag der Landesgruppe Niedersachsen+Bremen statt, wonach die Beitragsordnung dahingehend erweitert werden sollte, dass selbstständige Mitglieder in den ersten fünf Jahren der Bürogründung nur einen Jahresbeitrag von 170,00 € an den Bundesverband bezahlen. Befürworter sahen darin den Vorteil, jungen Selbstständigen den Zugang zum Verband zu erleichtern. Gegner plädierten dafür, die Leistungen des Verbandes besser zu kommunizieren. Die Debatte machte deutlich, dass eine Gesamtstrategie zur Förderung von Existenzgründern und zur Gewinnung junger Mitglieder erforderlich ist. Das Thema wurde auf die nächste Beiratssitzung vertagt, der Antrag zurückgezogen.
Zustimmung erhielt der Antrag des Fachsprechers Bautechnik und Normenwesen, Markus Illgas, zur Mitgliedschaft des bdla im Verein zur Förderung der Normung im Bereich Bauwesen e.V. Gleichfalls positiv abgestimmt wurde der Antrag von Thomas Mudra, bdla-Fachsprecher Öffentlichkeitsarbeit, zur Bezuschussung von Landesgruppenprojekten der Öffentlichkeitsarbeit in 2012.

Zur nächsten Beiratssitzung am 19. April 2013 lud die Landesgruppe Hamburg ein.

Die Mitglieder des Präsidiums des bdla (Stand: 21.04.2012)
Präsidentin: Andrea Gebhard, fr. Landschaftsarchitektin, München
Vizepräsidentin: Kerstin Berg, fr. Landschaftsarchitektin, Hamburg
Schatzmeister: Christof Luz, fr. Landschaftsarchitekt, Stuttgart
Beisitzer: Almut Jirku, Dipl.-Ing. Landespflege, Berlin, Andreas Kipar, fr. Landschaftsarchitekt, Mailand/Duisburg, Till Rehwaldt, fr. Landschaftsarchitekt, Dresden
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.