Samstag, 25. Februar 2017


  • Pressemitteilung BoxID 157148

Anhaltend hohe Nachfrage nach Bürgschaften

Auch im 1. Quartal 2010 benötigen kleine und mittlere Betriebe im Land ungebremst viele Bürgschaften für ihre Kredite / Der Antragseingang bei der Bürgschaftsbank Baden-Württemberg stieg um knapp 50 Prozent im Vergleich zum 1. Quartal 2009

(lifePR) (Stuttgart, ) In den ersten drei Monaten ist der Antragseingang bei der Bürgschaftsbank Baden-Württemberg mit 775 Anträgen nach wie vor auf sehr hohem Niveau. "Der Run vom vergangenen Jahr setzt sich ungebremst fort", sagt Guy Selbherr, Vorstand der Bürgschaftsbank Baden-Württemberg.

Im Vergleich zum Vorjahresquartal entsprechen diese 775 Bürgschaftsanträge bereits jetzt schon einem Anstieg um 47,6 Prozent. Sie können ein Kreditvolumen von 150 Millionen Euro möglich machen. Die Erklärung für diesen Anstieg: Mit 525 Bürgschaftsanträgen war die Nachfrage im 1. Quartal 2009 vergleichsweise gering. "Als die Bundesregierung im März 2009 das Konjunkturpaket II verabschiedet hat, wirkte das wie ein Turbo für unsere Bürgschaften", sagt Selbherr.

Betriebe im Land benötigen auch nach 2010 noch Unterstützung

Eine weitere Erklärung für die verzögerte Nachfrage: Kleine und mittlere Unternehmen spürten die Auswirkungen der Wirtschafts- und Finanzkrise erst im Verlauf des ersten Halbjahres 2009, so die Einschätzung von Selbherr. Folglich stieg die Nachfrage nach Bürgschaften erst mit dem II. Quartal 2009. "Dass das Konjunkturpaket II wirkt, zeigt die anhaltend große Nachfrage nach Bürgschaften. Die erfreulich positive Bewertung des Deutschlandfonds bestätigt auch die zielgerichtete Wirkung der Maßnahmen. Wir begrüßen daher die vom Bundeswirtschaftsministerium in Aussicht gestellte mögliche Verlängerung des Fonds über das Jahr 2010 hinaus. Denn die Finanzierungserschwernisse für kleine und mittlere Unternehmen werden sicherlich nicht mit dem 31. Dezember 2010 schlagartig beseitigt sein."

Das 1. Quartal in Zahlen:

Bürgschaftsanträge: Mit 193 Bürgschaftsanträgen benötigt das Handwerk am meisten Bürgschaften gefolgt vom Dienstleistungssektor mit 162, dem Handel mit 154 und der Industrie mit 136 Bürgschaftsanträgen.

Entscheidungen: Von den 775 Anträgen wurden bislang 725 positiv entschieden.

Kreditvolumen: Anders die Volumenbetrachtung: Das größte Kreditvolumen benötigt die Industrie mit 47,5 Millionen Euro. Der Handel hat ein Volumen von 25,8 Millionen Euro beantragt, der Dienstleistungssektor 25,3 Millionen Euro und das Handwerk 24,4 Millionen Euro.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

White-Label-Banking und Full-Service-Lösungen gefragt

, Finanzen & Versicherungen, Süd-West-Kreditbank Finanzierung GmbH

Immer mehr Finanzdienstleister nutzen die Dienstleistungen der SWK Bank im White-Label-Banking und im Full-Service-Bereich. Ob Fintechs, Start-Ups...

Studie: Fintech-Payment-Anbieter 2017

, Finanzen & Versicherungen, DISQ Deutsches Institut für Service-Qualität GmbH & Co. KG

Schneller, einfacher, komfortabler – im digitalen Zeitalter sind neue Zahlungslösungen gefragt. Entwickelt werden diese von Fintech-Anbieten...

Fondsgebundene Rentenversicherung überzeugte im Scoring

, Finanzen & Versicherungen, uniVersa Versicherungen

Die ascore Das Scoring GmbH aus Hamburg hat die Angebote an fondsgebundenen Rentenversicherungen am Markt untersucht. Bis zu 36 Kriterien aus...

Disclaimer