Freitag, 22. Juni 2018


  • Pressemitteilung BoxID 298368

Religion und Migration

Bistum veranstaltet Symposium zu Ehren des 70. Geburtstags von Bischof Norbert Trelle

Hildesheim, (lifePR) - Am 5. September wird Bischof Norbert Trelle 70 Jahre alt. Das Bistum ehrt seinen Bischof, den Vorsitzenden der Migrationskommission der Deutschen Bischofskonferenz, mit einem Symposium unter dem Titel "Religion und Migration" am 5. Mai ab 14 Uhr in der Dombibliothek Hildesheim.

Religion wird oft als ein Störfaktor bei der Integration wahrgenommen. Doch ist das wirklich richtig? Kann man Religion nicht sogar als förderlich bei der Integration betrachten? Welche Bedeutung hat die Religion für Zuwanderer? Und umgekehrt: Welchen Einfluss haben Migranten auf die religiöse Praxis der Mehrheitsgesellschaft? Führen sie gar zu einer Wiederbelebung des Christentums in Europa? Spannende und wichtige Fragen, an denen sich ausgewiesene Experten mit einer Antwort versuchen.

Nach der Begrüßung um 14 Uhr und einer Einführung von Bischof Norbert Trelle wird Prof. Dr. Regina Polak von der Universität Wien um 14.30 Uhr den Eröffnungsvortrag halten über "Migration als Gabe und Aufgabe für die Kirche". Nach einer Kaffeepause startet ein erster Themenblock zu Religion und Integration mit zwei halbstündigen Vorträgen: Über die Integrationsleistungen der Katholischen Kirche berichtet Ulrich Pöner von der Deutschen Bischofskonferenz unter dem Titel "Religion als Heimstätte für Fremde" und "Religiöse Orientierungen bei jungen Menschen mit Migrationshintergrund" sind danach Thema von Prof. Dr. Ursula Boos-Nünning von der Universität Duisburg-Essen. Den Abschluss dieses Themenblocks bildet eine Diskussion, die Dr. Hans-Jürgen Marcus vom Diözesancaritasverband moderieren wird.

Den zweiten Block über "Heimat - Heimatlosigkeit - Gotteserfahrung" eröffnet nach einer Pause Prof. Dr. Hans-Joachim Sander von der Universität Salzburg. "Migration als Ort der Gotteserfahrung" hat er als Titel über seinen Vortrag gesetzt. "Philosophische Reflexionen" von Heimat und Heimatlosigkeit spiegelt Prof. Dr. Karen Joisten von der Universität Kassel wider. Auch hier beendet eine Diskussion den Themenblock. PD Dr. Jörg-Dieter Wächter von der Hauptabteilung Bildung im Bischöflichen Generalvikariat wird moderieren.

Den Abschlussvortrag hält nach einer weiteren Pause dann Dr. Heribert Prantl von der "Süddeutsche Zeitung" gegen 19.30 Uhr.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Andreas Maier liest aus "Die Universität"

, Kunst & Kultur, Muthesius Kunsthochschule

Lesung Andreas Maier liest aus „Die Universität“ Donner­stag, 28. Juni 2018 um 19.30 Uhr, Kesselhaus Muthesius Kunsthochschule, Legienstraße...

Musikalisches Picknick auf Schloss Albrechtsberg abgesagt

, Kunst & Kultur, Dresdner Philharmonie

Aufgrund der schlechten Wetterprognose muss das für Sonntag, den 24. Juni 2018 geplante Musikalische Picknick auf Schloss Albrechtsberg leider...

Bad Mergentheim im Sommer 2018: Große Kunst, goldene Zwanziger und gute Tropfen unter freiem Himmel

, Kunst & Kultur, NewsWork AG

Kultur und Natur, Sommerspaß und Lebensfreude miteinander verbinden: Der mehr als 130.000 Quadratmeter große Kurpark im Herzen der baden-württembergischen...

Disclaimer