Mittwoch, 22. November 2017


  • Pressemitteilung BoxID 680566

Weltklimakonferenz muss Klimaschutz in allen Sektoren denken

Weltklimakonferenz muss Klimaschutz in allen Sektoren denken

Berlin, (lifePR) - „Deutschland muss eine Vorbildfunktion bei der konkreten Umsetzung der Pariser Klimaschutzziele einnehmen“, fordert Janet Hochi, Geschäftsführerin des Biogasrat+ e. V., anlässlich  der heute in Bonn beginnenden UN-Klimakonferenz COP23. „Wir sind im Bereich der erneuerbaren Energien weltweit Technologieführer und haben gezeigt, dass Klimaschutz, regionale Wertschöpfung und Wirtschaftswachstum erfolgreich Hand in Hand gehen können“, so Hochi. Diesen Weg müsse Deutschland nun engagiert weitergehen, eine Rolle rückwärts in der Klimaschutzpolitik würde nicht nur dem Ansehen Deutschlands schaden, sondern auch die Zukunftsfähigkeit des Wirtschaftsstandortes gefährden.

Angesichts der Tatsache, dass Deutschland im Jahr 2020 seine Klimaziele nicht erreichen wird, appelliert der Biogasrat+ e. V. daran, alle vorhandenen technologischen und klimafreundlichen Optionen in der Energieversorgung zu nutzen, um CO2-Emissionen zu reduzieren. „Im Rahmen der UN-Klimakonferenz darf es keine Denkverbote geben. Es müssen die bereits vorhandenen Lösungsansätze und deren heutige Nutzungsmöglichkeiten in allen Sektoren und gleichzeitig innovative Entwicklungen der Zukunft technologieoffen diskutiert werden“, erklärt Hochi. Nur so sei ein echter klimapolitischer Erfolg zu erzielen. Der Verband verweist in diesem Zusammenhang auch auf die noch ungenutzten Potenziale grüner Gase, wie Biomethan, für den Klimaschutz. „Ein technologieoffener Einsatz von Biomethan in allen Sektoren - Strom, Wärme und Verkehr - spart sofort erheblich CO2-Emissionen ein; im Verkehrssektor allein sind Treibhausgaseinsparungen bis zu 90 % im Vergleich zu benzin- oder dieselbetriebenen Fahrzeugen möglich.“ Nun seien die politischen Entscheidungsträger gefordert, die Weichen für eine wirksame CO2-Reduktion weltweit zu stellen.

Die Kernpositionen des Biogasrat+ e. V. für eine klimafreundliche Zukunft finden Sie auch unter folgendem Link:

http://www.biogasrat.de/index.php/presse-downloads/category/30-weitere

Biogasrat+ e.V.

Der Biogasrat+ ist der Verband für dezentrale Energieversorgung und vertritt bundes- und europaweit die Interessen der führenden Marktteilnehmer. Dabei steht die Markt- und Systemintegration der erneuerbaren Energien entlang der gesamten Wertschöpfungskette im Vordergrund. Biogas/Biomethan kann im Strom-, Wärme- und Kraftstoffmarkt wesentlich dazu beitragen, die ökologischen Zielvorgaben der Politik zu erfüllen, ohne dabei unnötige Kosten für die Allgemeinheit zu verursachen. Aus diesem Grund setzt sich der Verband für einen stärkeren Einsatz von Biomethan in allen Nutzungspfaden ein, indem die rechtlichen Rahmenbedingungen optimiert und dadurch eine nachhaltige Entwicklung des Marktes sichergestellt wird.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

4.000 neue Bäume für die Region

, Energie & Umwelt, Taunus Sparkasse

Kunden und Berater der Taunus Sparkasse in Gummistiefeln und mit Spaten -unter dem Motto „Wir schaffen Grünes“ pflanzen sie Bäume. Seit 2011...

Alle Jahre wieder im November: Nachfrage nach XXL-Bäumen ungebremst

, Energie & Umwelt, Niedersächsische Landesforsten

Die Niedersächsischen Landesforsten sind ein Hauptlieferant für übergroße Weihnachtsbäume in Deutschland. Die Ernte von insgesamt vier XXL-Fichten...

Großer Stein und Kaninchenwerder wieder offen für Wassersportler

, Energie & Umwelt, Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur

Die Naturschutzgebiete "Ziegelwerder" sowie "Kaninchenwerder und Großer Stein im Schweriner See" sind wieder offen für Wassersportler. Das Bundesministerium...

Disclaimer