Freitag, 24. Februar 2017


  • Pressemitteilung BoxID 539879

Huml setzt auf "Masterplan Medizinstudium 2020"

Bayerns Gesundheitsministerin am Freitag bei Auftaktgespräch in Berlin

(lifePR) (München, ) Bayerns Gesundheitsministerin Melanie Huml fordert mehr Praxisnähe im Medizinstudium. Huml betonte am Donnerstag in München: "Am Freitag werde ich in Berlin an dem Auftaktgespräch zur Entwicklung eines 'Masterplans Medizinstudium 2020' teilnehmen. Mein Ziel ist auch, die Auswahl der Studienplatzbewerber weniger nach der Abiturnote und mehr nach spezifischen Kompetenzen für den Arztberuf zu treffen."

Die Ministerin unterstrich ferner: "Die Allgemeinmedizin muss an den Hochschulen mehr Wertschätzung erfahren - und zwar rasch. Lehrstühle für Allgemeinmedizin an allen medizinischen Fakultäten sind dazu ein wichtiger Schritt."

Huml fügte hinzu: "Zu diesem Thema habe ich Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe bereits im vergangenen Jahr Vorschläge unterbreitet. Zum Beispiel sollte die Zahl der Medizinstudienplätze bundesweit um mindestens zehn Prozent erhöht werden. Außerdem müssen wir das Praktische Jahr im ländlichen Raum attraktiver gestalten."

Der "Masterplan Medizinstudium 2020" wird von einer Konferenz der Gesundheits- und Wissenschaftsminister von Bund und Ländern entwickelt. Im Frühjahr 2016 soll das Abschlussdokument verabschiedet werden.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Lebensqualität mit Multipler Sklerose

, Gesundheit & Medizin, AMSEL e.V., Aktion Multiple Sklerose Erkrankter, Landesverband der DMSG in Baden-Württemberg e.V.

Eine Krankheit wie die Multiple Sklerose (MS) mit ihrem individuellen und unvorhersehbaren Verlauf kann in vielfacher Weise das Leben auf den...

Neue Langzeitstudie zu Brust-OPs zeigt: Die verträglichsten Silikonimplantate kommen aus Deutschland

, Gesundheit & Medizin, POLYTECH Health & Aesthetics GmbH

Die Brustvergrößerung mit Silikonimplantaten ist nach wie vor eine der beliebtesten Schönheitsoperatione­n in Deutschland[1]. Schönheits-OPs...

Studie: Viren unterstützen Fotosynthese bei Bakterien - Vorteil in der Evolution?

, Gesundheit & Medizin, TU Technische Universität Kaiserslautern

Viren verbreiten sich, indem sie eine Wirtszelle befallen und sich in ihr vermehren. Betroffen hiervon sind nicht nur Menschen und Tiere, sondern...

Disclaimer