Montag, 26. Februar 2018


  • Pressemitteilung BoxID 494225

Sozialministerin Müller: "Optionsmöglichkeit über die 'Rente mit 67' hinaus"

Rentenpolitik

München, (lifePR) - Bayerns Sozialministerin Emilia Müller erteilte heute in München den Vorschlägen des Deutschen Gewerkschaftsbundes nach einer Teilrente mit 60 Jahren eine klare Absage. Müller sprach sich vielmehr dafür aus, das Renteneintrittsalter zu flexibilisieren und auch den längeren Verbleib im Beruf attraktiver zu gestalten. "An der 'Rente mit 67' führt kein Weg vorbei. Angesichts der demographischen Entwicklung brauchen wir nicht weniger, sondern mehr ältere Menschen im Beruf. Doch es muss sich auch lohnen, länger zu arbeiten. Es passt nicht mehr in unserer Zeit, dass Arbeitnehmer, die neben ihrer Rente weiter arbeiten möchten, keine zusätzlichen Rentenpunkte mehr erhalten. Hier brauchen wir eine Optionsmöglichkeit: wer als Rentner freiwillig in die Rentenkassen einzahlen möchte, soll auch sein Rente verbessern können."

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Arbeitsagenturen werben für Ausbildung

, Bildung & Karriere, Bundesagentur für Arbeit

In den vergangenen zehn Jahren ist die Zahl der Auszubildenden in Sachsen sehr deutlich gesunken. Gleichzeitig suchen die Unternehmen händeringend...

Görig: Berufsschulen sind das Rückgrat

, Bildung & Karriere, Kreisausschuss des Vogelsbergkreises

Richtig viel Geld in die Hand genommen hat der Vogelsbergkreis, um seine beiden Berufsschulen in Lauterbach und Alsfeld auszustatten.  Gut 1,5...

Jetzt #AUSBILDUNGKLARMACHEN und erfolgreich in die Zukunft starten

, Bildung & Karriere, Handwerkskammer Potsdam

Vom 26. Februar bis 2. März findet bundesweit die „Woche der Ausbildung“ statt. Die regionalen Arbeitsagenturen bieten in diesem Zeitraum gemeinsam...

Disclaimer