Donnerstag, 23. November 2017


  • Pressemitteilung BoxID 668228

Neue BR Mediathek geht an den Start

Nutzer erhalten maßgeschneiderte Empfehlungen, Redaktion gibt Tipps zu aktuellen Themen und Programmhighlights, leichte Bedienung und modernes Design

München, (lifePR) - In diesen Tagen startet der Bayerische Rundfunk die Testphase der neuen BR Mediathek. Die Beta-Version dieser modernen und zeitgemäßen Mediathek ist im Browser unter https://beta.mediathek.br.de/ erreichbar. Interessierte Nutzer können das Angebot jetzt testen. Die Beta-Phase dient auch dazu, Korrekturen vornehmen zu können, bis das Angebot im Herbst die bisherige Mediathek ersetzen wird.

Das neue, moderne und dynamische Design der neuen BR Mediathek lädt dazu ein, im umfangreichen Angebot des Bayerischen Rundfunks zu stöbern. Zudem bekommt der Nutzer einen übersichtlichen Zugang zu vielen Videos des BR. Ohne langes Suchen werden die Highlights der Mediathek direkt angeboten und die Lieblingssendungen schnell gefunden.

Neben Sendungen, die bereits gelaufen sind, bietet die Mediathek auch die Möglichkeit, das Programm des BR Fernsehen live über das Internet zu verfolgen. Ein Programmkalender bietet Orientierung, zusätzlich kann aus unterschiedlichen Rubriken ausgewählt werden, von "Film & Serie", über "Doku & Reportage" bis zu "Wissen" und mehr.

Meine ganz persönliche Mediathek
Beim Besuch der neuen BR Mediathek bekommt der Nutzer ganz automatisch Inhalte vorgeschlagen, die zu ihm passen und ihn interessieren. Die Mediathek lernt mit jedem Besuch, was ihren Nutzern gefällt. Zusätzlich gibt es einen "MEINS-Bereich": Hier kann man sich einen eigenen Account anlegen und seine persönlichen Abos, die Merkliste und seinen Sehverlauf verwalten.

Zum Schutz der Daten: Entwicklung im eigenen Haus
Statt die Mediathek extern in Auftrag zu geben, hat der BR in der Abteilung Softwareentwicklung und Plattformen unter der Leitung von Mustafa Isik seine Mediathek technisch selbst entwickelt und kann so die höchstmögliche Kontrolle über die Daten garantieren. Sie werden ausschließlich dafür verwendet, die Nutzerfreundlichkeit zu erhöhen.

Künftig nicht nur im Internet nutzbar
Derzeit ist die BR Mediathek im Browser verfügbar. Künftig wird sie aber auch mit entsprechenden Apps auf Smartphones und Tablets nutzbar sein, ebenso wie auf Smart-TVs. Inhalte der Mediathek lassen sich dabei auf den unterschiedlichen Geräten ohne Bruch ansehen: So kann beispielsweise ein Film auf dem Laptop zuhause gestartet und auf dem Smartphone unterwegs fortgesetzt werden. Fachleute sprechen hier vom "seamless streaming". Außerdem wird der Nutzer bestimmte Inhalte herunterladen und dann auch ohne Internetverbindung ansehen können.

Aktuelle Empfehlungen
Eine eigene Redaktion unter der Leitung von Thomas Sessner kuratiert die Inhalte der BR Mediathek. Sie sorgt dafür, dass ständig die Highlights des Programms präsentiert werden. Zugleich stellen die Redakteure eine Auswahl von Webvideos und Sendungen aus dem umfangreichen Angebot des BR zu aktuellen Themen zusammen. Das bietet den Nutzern die Möglichkeit, sich schnell und einfach ein umfassendes Bild zu machen.

Nutzernahe Entwicklung
Die Beta-Phase ermöglicht es in den kommenden Wochen, die Mediathek in einem vergleichsweise kleinen Nutzerkreis, aber schon unter "Live-Bedingungen" zu testen und wertvolles Feedback zu erhalten. Dieses Vorgehen hat sich auch bei der erfolgreichen Nachrichten-App "BR24", die der BR 2015 vorgestellt hat, bereits bewährt.

Bis Oktober wird die Mediathek Schritt für Schritt optimiert. Nutzertests und Nutzerbefragungen zeigen dem Entwicklungsteam, wie die Mediathek ankommt und wo sie möglicherweise noch verbessert werden kann.

Im Herbst 2017 wird die bisherige Mediathek dann abgeschaltet. Bis dahin sind beide Angebote parallel erreichbar.

Doch damit ist die Entwicklung nicht abgeschlossen. So wird in einem nächsten Schritt auch das umfangreiche Audio-Angebot des BR in die Mediathek integriert werden.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Landrat Görig: 33-Millionen-Investition in die Zukunft unseres KKH

, Medien & Kommunikation, Kreisausschuss des Vogelsbergkreises

Das Alsfelder Kreiskrankenhaus kann in den nächsten fünf Jahren umfangreich saniert werden. Der Bewilligungsbescheid­, auf den Landrat Manfred...

Kein Offiziersbankett im Leningrader Hotel „Astoria“ - Zeitzeugenbericht von Erwin Johannes Bach bei EDITION digital

, Medien & Kommunikation, EDITION digital Pekrul & Sohn GbR

Wie konnten Leningrad und die Leningrader der 900-tägige Belagerung durch die deutsche Wehrmacht, finnische und spanische Truppen zwischen dem...

Hilfsorganisationen fordern sofortige Aufhebung der Blockade im Jemen

, Medien & Kommunikation, Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Deutschland / Süddeutscher Verband KdöR

Eine Gruppe deutscher Hilfsorganisationen fordert angesichts der massiven humanitären Krise im Jemen die umgehende, komplette Öffnung der See-,...

Disclaimer