Der Programmbereich Spiel-Film-Serie stellt sich neu auf

(lifePR) ( München, )
.
Ab 2020 stellt sich der Programmbereich Spiel-Film-Serie des Bayerischen Rundfunks wie folgt neu auf:

Cornelia Ackers wird sich in Zukunft verstärkt auf die Kinokoproduktionen im Arthouse-Bereich innerhalb der Redaktion "Kino und Debüt" konzentrieren. Sie betreute hier bereits außerordentliche preisgekrönte Produktionen, zuletzt unter anderem "Manifesto" von Julian Rosefeldt, "Martin Eden", der in Venedig ausgezeichnet wurde, und "Little Joe" von Jessica Hausner, der dieses Jahr im Wettbewerb in Cannes lief. Außerdem "Böse Spiele" von Ulrich Seidl und "Enfant Terrible" von Oskar Roehler über die Ikone des deutschen Kinos Rainer Werner Fassbinder, die 2020 ins Kino kommen.

Claudia Simionescu, die den Fernsehfilm im Bayerischen Rundfunk leitet, wird den Polizeiruf übernehmen. Die mehrfach ausgezeichnete Redakteurin steht für künstlerische Qualität und herausragendes Programm, das vielfältige Erfolge feierte. Unter ihrer Verantwortung entstanden Filme und Serien wie "Das Verschwinden" von Hans-Christian Schmid, "Wackersdorf", "Ein Teil von uns", "Der große Rudolph", "NSU – Die Ermittler" oder "Play", der gerade bei den jungen Zuschauern mit einem relevanten Thema reüssierte.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.