Heidl: "Immer neue Einschränkungen sind der falsche Weg"

Bayerische Bauern nehmen an Demonstration zur Umweltministerkonferenz in Hamburg teil

(lifePR) ( München, )
Noch bis zum Freitag treffen sich in Hamburg die Umweltminister von Bund und Ländern. Zahlreiche Bäuerinnen und Bauern und hunderte Traktoren werden am Donnerstag zu einer großen Kundgebung vor dem Tagungsort auf dem Hamburger Gänsemarkt erwartet. „Von der Düngung über die Tierhaltung bis zur Handelspolitik: In den vergangenen Monaten hat sich ein riesiger Berg an Problemen für die Bäuerinnen und Bauern angestaut. Und die einzige Antwort der Politik besteht bisher aus immer neuen Plänen für Einschränkungen und Auflagen. Das ist der falsche Weg“, kritisiert der bayerische Bauernpräsident Walter Heidl.

„Der Unmut und die Enttäuschung der Bauernfamilien über aktuelle Politik sind sehr groß“, macht Heidl deutlich. Ein zentraler Grund aus seiner Sicht: „Den Bauernfamilien und der gesamten Landwirtschaft werden umweltpolitisch enorme Veränderungen abverlangt, ohne dass dabei der Dialog gesucht wird und die dafür notwendigen Rahmenbedingungen gesetzt werden.“ Aktuelle Beispiele sind aus Sicht der Bauern das Agrarpaket der Bundesregierung, das Insektenschutz-Programm, die erneute Verschärfung der Düngeverordnung, das Mercosur-Handelsabkommen und immer neue Auflagen bei der Tierhaltung. Zentrale Forderung an die Umweltminister von Bund und Ländern ist, in der Umweltpolitik in Deutschland stärker auf kooperative Ansätze zu setzen und nicht auf immer neue Auflagen und Verbote. Eingefordert wird der Dialog mit den Landnutzern.

Gemeinsam werden Vertreter der im Aktionsbündnis Forum Natur zusammengeschlossenen Nutzerverbände, des Deutschen Bauernverbandes und mehrerer Landesbauernverbände aus dem gesamten Bundesgebiet, von mehreren Landesschafzuchtverbänden sowie der Bewegung „Land schafft Verbindung“ unter der Überschrift „Kooperation statt Verbote – Dialog statt Konfrontation“ an der Aktion und Kundgebung teilnehmen. Mit dabei ist auch eine Gruppe des Bayerischen Bauernverbandes mit Bäuerinnen und Bauern aus Bayern.

  Die gemeinsame Erklärung von insgesamt 21 landwirtschaftlichen Verbänden und Organisationen sowie der Initiative „Land schafft Verbindung“ zur Umweltministerkonferenz finden Sie unter www.BayerischerBauernVerband.de
 
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.