lifePR
Pressemitteilung BoxID: 276112 (Bayerische Landesapothekerkammer)
  • Bayerische Landesapothekerkammer
  • Maria-Theresia-Straße 28
  • 81675 München
  • https://www.blak.de
  • Ansprechpartner
  • Katrin Gast
  • +49 (89) 9262-61

Weihnachtsfeiertage: Apothekennotdienstnummer 22 8 33 per Handy

Aufkleber mit der Notdienstnummer jetzt in vielen Apotheken in Bayern

(lifePR) (München, ) Die Apotheken in Bayern bieten auch über die Weihnachtsfeiertage einen Nacht- und Notdienst an. Patienten können sich auf verschiedenen Wegen über die Notdienstpläne informieren.

- Wer zuhause nach der nächsten diensthabenden Apotheke sucht, kann sie unter der kostenfreien Festnetznummer 0800 00 22 8 33 finden
- Im Internet unter www.aponet.de/notdienst stehen ebenfalls die Notdienstpläne.
- Mobil können Patienten die nächstgelegene Notdienstapotheke überall in Deutschland kinderleicht mit ihrem Handy finden: Einfach 22 8 33 anrufen und die Postleitzahl angeben (max. 69 Cent/Minute). Oder "apo" per SMS an die 22 8 33 schicken und Zustimmung zur Lokalisierung geben (max. 69 Cent/SMS).
- Bei internetfähigen Handys kann man www.22833.mobi eingeben
- Bei iPhone oder iPod touch die passende "App" unter www.itunes.com/app/Apotheken herunterladen (kostenpflichtig).
- Auch viele Tageszeitungen informieren über den Apothekennotdienst.
- Zudem hängt in jedem Apothekenschaufenster eine Liste der nächsten dienstbereiten Apotheken aus.

Apotheker Dr. Volker Schmitt, Pressesprecher der Apotheker in Bayern, empfiehlt, die Service-Nummer im Telefon abzuspeichern, oder den Aufkleber mit der Notdienstnummer am Hausapothekenschrank aufzukleben. Der Aufkleber ist in vielen Apotheken ab Mitte Dezember kostenlos erhältlich.

Vom Notdienst profitieren besonders Familien: Ein Drittel der Erwachsenen holen im Nacht- und Notdienst Arzneimittel für ihre Kinder. Für sich selbst nutzen diesen Service 40 Prozent, für den Partner und andere Familienangehörige 24 Prozent. "Obwohl sich der Nacht- und Notdienst für uns Apotheker wirtschaftlich nicht rechnet, übernehmen wir ihn gerne aus Verantwortung für unsere Patienten", betont Apothekensprecher Schmitt.