Dienstag, 20. Februar 2018


  • Pressemitteilung BoxID 493041

"Identitätsgenerator Fußball: Bern - München - Rom - ???"

Vortrag und Public Viewing in der Akademie

München, (lifePR) - Am Dienstag, 24. Juni 2014 nähert sich die Bayerische Akademie der Wissenschaften dem Thema Fußball aus wissenschaftlicher Perspektive. Johannes John befasst sich in seinem Vortrag mit Fußball als Instrument kollektiver Identitätsstiftung. Im Anschluss wird das WM-Spiel Italien gegen Uruguay übertragen.

Wie kaum ein anderes gesellschaftliches Subsystem fungiert der Sport - und hier namentlich der Fußball - hierzulande als Motor individueller wie kollektiver Identitätsstiftung(en), die sich freilich unter jeweils unterschiedlichen gesellschaftspolitischen, kulturellen, mentalitätsgeschichtlichen wie nicht zuletzt ideologischen Rahmenbedingungen und Zielsetzungen vollziehen. Exemplarisch soll dies an den drei Titelgewinnen der Jahre 1954, 1974 und 1990 gezeigt werden, bevor sich der Blick zuletzt auch auf ,aktuelle' Entwicklungen richtet, wie sie sich auf dem ,Spielfeld', zu dem in steigendem Maße auch diverse mediale Um- und Vorfelder zählen, im Laufe des seither vergangenen Vierteljahrhunderts verfolgen lassen.

Dr. Johannes John (Jahrgang 1957) ist wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Kommission für Neuere deutsche Literatur an der Bayerischen Akademie der Wissenschaften und Lehrbeauftragter am Institut für deutsche Philologie der LMU München. Zusammen mit Stefan Erhardt und Claus Melchior gibt er die Zeitschrift "Der tödliche Paß. Magazin zur näheren Betrachtung des Fußballspiels" heraus (in 72 Nummern seit 1995). Zwischen 1982 und 1992 war er auf zahllosen Bezirkssportanlagen in und um München auf allen möglichen Positionen als (Feld)Spieler für den Harlachinger SV tätig.

18.00 Uhr Übertragung des WM-Spiels Italien - Uruguay

Vortrag: Identitätsgenerator Fußball: Bern – München – Rom - ???
Termin: Dienstag, 24. Juni 2014, 17 Uhr
Ort: Bayerische Akademie der Wissenschaften, Alfons-Goppel-Str. 11, 80539
München, Plenarsaal, 1. Stock
Informationen und Programm: www.badw.de/aktuell
Eintritt frei, keine Anmeldung erforderlich.

Bayerische Akademie der Wissenschaften

Die Bayerische Akademie der Wissenschaften, gegründet 1759, ist die größte und eine der ältesten Akademien in Deutschland. Sie ist zugleich Gelehrtengesellschaft und Forschungseinrichtung von internationalem Rang. Mit rund 450 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern betreibt sie Grundlagenforschung in den Geistes- und Naturwissenschaften. Der Schwerpunkt liegt auf langfristigen Vorhaben, die die Basis für weiterführende Forschungen liefern und die kulturelle Überlieferung sichern. Sie ist ferner Trägerin des Leibniz-Rechenzentrums, eines der größten Supercomputing-Zentren Deutschlands, und des Walther- Meißner-Instituts für Tieftemperaturforschung. Seit 2010 betreibt sie ein Junges Kolleg für den exzellenten wissenschaftlichen Nachwuchs in Bayern.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Neueröffnung der Filiale Camp-King

, Medien & Kommunikation, Taunus Sparkasse

Die Taunus Sparkasse investiert weiterhin in ihr Filialnetz und schafft moderne Orte, die mehr bieten als die Abwicklung von Bankgeschäften....

60.000 Euro für Verdolmetschung von Gottesdienst

, Medien & Kommunikation, Diakonisches Werk der evangelischen Kirche in Württemberg e.V.

Wöchentlich wird der Fernsehgottesdienst „Die Stunde des Höchsten“ von einem Team professioneller Dolmetscherinnen und Dolmetscher in Deutsche...

Online Print Symposium 2018 in München - Treffen Sie die Experten des E-Business Print

, Medien & Kommunikation, Bundesverband Druck und Medien e.V.

TOP-Speaker wie Philip Rooke (Spreadshirt), Prof. Dr. Frank T. Piller (RWTH Aachen), Jan Birkhahn (google Germany), Maria Seywald (Krones AG),...

Disclaimer