Mittwoch, 20. September 2017


  • Pressemitteilung BoxID 549649

NRW-Arbeitsminister Schneider würdigt Bayer-Engagement für Ausbildung und Beschäftigung

Besuch bei Bayer in Wuppertal / "500 neue Jobs sind ein starkes Bekenntnis zum Industriestandort Nordrhein-Westfalen"

Wuppertal, (lifePR) - "Ich freue mich für Sie, dass Sie sich für eine duale Berufsausbildung entschieden haben und wünsche Ihnen dafür viel Erfolg - denn eine fundierte Ausbildung ist eine hervorragende Investition in die eigene berufliche Zukunft." Mit diesen Worten begrüßte Guntram Schneider, Minister für Arbeit, Integration und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen, die neuen Auszubildenden von Bayer am Unternehmensstandort in Wuppertal. Der Minister war auf eigenen Wunsch nach Wuppertal gekommen, um zu Beginn des Ausbildungsjahres mit Berufsanfängern ins Gespräch zu kommen.

Bei Bayer starten in diesem Jahr bundesweit erneut mehr als 920 junge Menschen als Auszubildende in den Beruf - allein 81 davon in Wuppertal. Schneider lobte das starke Engagement des Bayer-Konzerns für die Berufsausbildung: "Es ist wichtig, dass gerade die großen Arbeitgeber des Landes ihrer gesellschaftlichen Verantwortung gerecht werden und weiter auf hohem Niveau ausbilden."

Im weiteren Verlauf seines Besuches bei Bayer in Wuppertal informierte sich Schneider über die jüngsten Projekte sowohl im Forschungs- und Entwicklungszentrum in Aprath als auch im Werk an der Wupper. Standortleiter Dr. Klaus Jelich erläuterte dem Minister die umfangreichen Investitionen von Bayer HealthCare in Wuppertal.

Wichtigstes Projekt ist aktuell der Aufbau einer weiteren Produktionslinie für innovative Therapien zur Behandlung der Bluterkrankheit (Hämophilie A) auf Basis des rekombinanten Blut-Gerinnungsfaktors VIII. Bayer investiert dafür mehr als 500 Mio. Euro und schafft allein in Wuppertal etwa 350 neue Arbeitsplätze. Weitere 150 neue Jobs entstehen in diesem Zuge in Leverkusen. Darüber hinaus erweitert Bayer derzeit die Laborkapazitäten und erneuert Teile der Infrastruktur im Elberfelder Werk. "Die Schaffung von 500 neuen Arbeitsplätzen ist ein starkes Bekenntnis zum Industriestandort Nordrhein-Westfalen", erklärte Schneider zum Abschluss seines Besuches bei Bayer in Wuppertal.

Zukunftsgerichtete Aussagen
Diese Presseinformation kann bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen enthalten, die auf den gegenwärtigen Annahmen und Prognosen der Unternehmensleitung des Bayer-Konzerns bzw. seiner Teilkonzerne beruhen. Verschiedene bekannte wie auch unbekannte Risiken, Ungewissheiten und andere Faktoren können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage, die Entwicklung oder die Performance der Gesellschaft wesentlich von den hier gegebenen Einschätzungen abweichen. Diese Faktoren schließen diejenigen ein, die Bayer in veröffentlichten Berichten beschrieben hat. Diese Berichte stehen auf der Bayer-Webseite www.bayer.de zur Verfügung. Die Gesellschaft übernimmt keinerlei Verpflichtung, solche zukunftsgerichteten Aussagen fortzuschreiben und an zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen.

Bayer AG

Bayer ist ein weltweit tätiges Unternehmen mit Kernkompetenzen auf den Gebieten Gesundheit, Agrarwirtschaft und hochwertige Polymer-Werkstoffe. Als Innovationsunternehmen setzt Bayer Zeichen in forschungsintensiven Bereichen. Mit seinen Produkten und Dienstleistungen will Bayer den Menschen nützen und zur Verbesserung der Lebensqualität beitragen. Gleichzeitig will der Konzern Werte schaffen durch Innovation, Wachstum und eine hohe Ertragskraft. Bayer bekennt sich zu den Prinzipien der Nachhaltigkeit und handelt als "Corporate Citizen" sozial und ethisch verantwortlich. Im Geschäftsjahr 2014 erzielte der Konzern mit 118.900 Beschäftigten einen Umsatz von 42,2 Milliarden Euro. Die Investitionen beliefen sich auf 2,5 Milliarden Euro und die Ausgaben für Forschung und Entwicklung auf 3,6 Milliarden Euro. Weitere Informationen sind im Internet zu finden unter www.bayer.de.

Mehr Informationen finden Sie unter www.bayer.de.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

An der Technischen Hochschule Wildau startete der zweite Studienvorbereitungskurs für Geflüchtete

, Bildung & Karriere, Technische Hochschule Wildau [FH]

Die Technische Hochschule Wildau startete am 18. September 2017 ihr neues Studienvorbereitungs­programm für Geflüchtete aus Krisengebieten. Präsident Prof....

Wie werde ich Physiotherapeut?

, Bildung & Karriere, Bundesagentur für Arbeit

Die Aufgabe von Physiotherapeuten liegt darin, Menschen zu helfen, deren Bewegungsfähigkeit eingeschränkt ist. Dabei ist es wichtig, sehr gewissenhaft...

Reisen buchen – kann man lernen – wie im Fluge

, Bildung & Karriere, SFT Schule für Tourismus Berlin GmbH

Diese Branche boomt in Deutschland. Aktuelle Zahlen belegen es: Der Tourismus befindet sich im Aufwind wie nie zuvor. An gut geschultem Personal...

Disclaimer