Mittwoch, 22. November 2017


  • Pressemitteilung BoxID 667650

Entspannungssignale aus Nordkorea?

Die Marktmeinung aus Stuttgart / von Helmut Kurz

Stuttgart, (lifePR) - Offensichtlich hat die von den sehr weitreichenden, harten Sanktionsbeschlüssen der UNO ausgehende Drohung gewirkt und Nordkoreas Diktator hat seinen gegen die Pazifikinsel Guam gerichteten Raketentest erst einmal aufgeschoben.

Wenn China, das dem hochgerüsteten, aber bettelarmen Land fast 90% seiner Ausfuhren abnimmt, mit den von ihm mit beschlossenen Sanktionen ernst macht – und so wurde es verkündet –, dann wird es für Nordkorea ernst. Damit die Chinesen sich an ihre Versprechen auch halten, hat US-Präsident Trump genau passend eine einjährige Untersuchung angeordnet, in der Chinas Umgang mit geistigem Eigentum überprüft werden soll. Diese für China ökonomisch potentiell sehr gefährliche Drohung könnte von den USA gegebenenfalls auch als Verhandlungsmasse im Poker um Nordkorea eingesetzt werden.

Ökonomisch gab es aus Japan überraschende, sehr gute Nachrichten: Das Wachstum – vom Konsum getragen – erreichte im 2.Quartal beachtliche 4%. Damit steigt auch dort der Druck auf die Zentralbank, allmählich aus dem umfangreichen Kaufprogramm für Anleihen und sogar Aktien allmählich auszusteigen.

Spätestens wenn die jetzt nur noch bei 2,8% liegende Arbeitslosenquote die Löhne steigen lassen wird, dürfte es so weit sein.

Ebenfalls mit 4% Wachstum im abgelaufenen Quartal konnte Schweden glänzen. Auch dort dürfte die Zeit der Negativzinsen nächstes Jahr zu Ende gehen. Für die Schwedenkrone sind das verheißungsvolle Aussichten, die weitere Kursgewinne gegen den Euro erwarten lassen.

Die vorliegenden Informationen sind keine Finanzanalyse im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes und genügen nicht allen gesetzlichen Anforderungen zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen und unterliegen nicht einem Verbot des Handels vor der Veröffentlichung von Finanzanalysen.

Die Darstellungen geben die aktuellen Meinungen und Einschätzungen zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Dokuments wieder. Sie können ohne Vorankündigung angepasst oder geändert werden. Die enthaltenen Informationen wurden sorgfältig geprüft und zusammengestellt. Eine Gewähr für Richtigkeit und Vollständigkeit kann nicht übernommen werden.

Die Informationen sind keine Anlageberatung oder Empfehlung. Für individuelle Anlageempfehlungen und umfassende Beratungen stehen Ihnen die Berater unseres Hauses gerne zur Verfügung.

Die Urheberrechte für die gesamte inhaltliche und graphische Gestaltung liegen bei der Bankhaus Ellwanger & Geiger KG und dürfen gerne, jedoch nur mit schriftlicher Genehmigung, verwendet werden.

Angaben zur steuerlichen Situation sind nur allgemeiner Art. Für eine individuelle Beurteilung der für Sie steuerlich relevanten Aspekte und ggf. abweichende Bewertungen sollten Sie Ihren Steuerberater hinzuziehen. Wertentwicklungen in der Vergangenheit sind kein zuverlässiger Indikator für zukünftige Entwicklungen. Finanzinstrumente oder Indizes können in Fremdwährungen notiert sein. Deren Renditen können daher auch aufgrund von Währungsschwankungen steigen oder fallen.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Adoption eines Kindes: Auf was Eltern beim Versicherungsschutz achten sollten

, Finanzen & Versicherungen, uniVersa Versicherungen

Die Zahl der adoptierten Kinder und Jugendlichen ist im vergangenen Jahr erneut gestiegen. In 2016 haben nach Angaben des Statistischen Bundesamtes...

Tele Columbus wächst weiterhin bei allen relevanten Zielgrößen im dritten Quartal

, Finanzen & Versicherungen, Tele Columbus Gruppe

. - Umsätze im Q3 wachsen um 4,3% im Jahresvergleich auf EUR 123,3 Millionen - Normalisiertes EBITDA wächst um 7,2% auf EUR 68,3 Millionen gegenüber...

„Chefsache Gesundheit: Information – Motivation - Inspiration“

, Finanzen & Versicherungen, BKK ProVita

Am 7. November 2017 fand im Haus der Bayerischen Wirtschaft in München eine Informationsveransta­ltung über Betriebliches Gesundheitsmanagemen­t...

Disclaimer