Mittwoch, 15. August 2018


  • Pressemitteilung BoxID 712758

"Handel 2030": Genossenschaften stärken den Einzelhandel in Baden-Württemberg

Stuttgart, (lifePR) - Um den Herausforderungen im Einzelhandel durch die Digitalisierung besser begegnen zu können, sollten vermehrt genossenschaftliche Modelle in Betracht gezogen werden. Dies fordert der Baden-Württembergische Genossenschaftsverband (BWGV) anlässlich des heutigen Spitzentreffens zum Thema „Handel 2030“ im Wirtschaftsministerium in Stuttgart. Genossenschaften könnten sowohl im Einkauf und Verkauf handfeste Vorteile bringen als auch in den Bereichen Vertrieb und Marketing sowie Fort- und Weiterbildung.

„Online-Aktivitäten und auch Fortbildungsmaßnahmen im Handel lassen sich sehr gut durch Genossenschaften organisieren“, sagt BWGV-Präsident Dr. Roman Glaser. Er begrüßt die Initiative des Wirtschaftsministeriums und zeigt sich erfreut, dass auch genossenschaftliche Positionen in das Dialogprojekt einfließen. „Handelsunternehmen jeder Größe nutzen schon seit vielen Jahrzehnten sehr erfolgreich die Vorteile genossenschaftlicher Kooperation und steigern damit entscheidend die Wettbewerbsfähigkeit selbstständiger Einzelhändler“, berichtet Glaser. „Genossenschaften sind auch zur Lösung vieler Zukunftsherausforderungen im Handel – wie etwa der Digitalisierung oder des Fachkräftemangels – hervorragend geeignet.“  

Zum Projekt „Handel 2030“ hat der BWGV aktuelle Positionen veröffentlicht, die auf der Seite www.wir-leben-genossenschaft.de heruntergeladen werden können. Beim BWGV sind 14 Genossenschaften des Fachhandels (darunter Intersport und Euronics) organisiert, sie haben 2017 einen Umsatzanstieg um 3,5 Prozent auf knapp 3,03 Milliarden Euro verzeichnet. Zudem zählt der Verband 27 Dorfladengenossenschaften zu seinen Mitgliedern. Passend dazu ist der BWGV auch Mitgastgeber des Workshops „Sicherung der Nahversorgung“ im Rahmen des Dialogprojekts „Handel 2030“.

Genossenschaft: Die Kräfte bündeln – und dabei eigenständig bleiben

Die eingetragene Genossenschaft bietet sich immer dann an, wenn Wirtschaftsakteure ihre Kräfte bündeln und die Vorteile der Kooperation nutzen möchten, ohne dabei ihre Eigenständigkeit aufzugeben. Im Südwesten gibt es neben den 176 Volksbanken und Raiffeisenbanken mit ihren mehr als 3,75 Millionen Mitgliedern 303 gewerbliche Genossenschaften, die 69.000 Mitglieder zählen, sowie 307 ländliche und landwirtschaftliche Genossenschaften mit 101.700 Mitgliedern. Meldungen und Infos zu den Genossenschaften in Baden-Württemberg unter www.wir-leben-genossenschaft.de.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Mehr Infektionen durch aggressive Mücken

, Finanzen & Versicherungen, uniVersa Versicherungen

Mückenstiche führen der Kaufmännischen Krankenkasse (KKH) zufolge immer häufiger zu Infektionen. Für die Behandlungskosten kommt die gesetzliche...

Im letzten Jahr 61,8 Millionen Euro Spenden für "Brot für die Welt"

, Finanzen & Versicherungen, Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Deutschland / Süddeutscher Verband KdöR

Das evangelische Hilfswerk „Brot für die Welt“ hat im vergangenen Jahr mehr als 61,8 Millionen Euro an Spenden und Kollekten erhalten. Das ist...

LBS (Bausparkasse) unterliegt vor dem Oberlandesgericht Stuttgart (Az. 2 U 188/17)!

, Finanzen & Versicherungen, MPH Legal Services

Banken dürfen alte Bausparverträge nicht pauschal nach einer gewissen Laufzeit beenden. Die LBS Südwest hatte in ihre Verträge geschrieben, dass...

Disclaimer