lifePR
Pressemitteilung BoxID: 685549 (Baden-Württemberg Stiftung gGmbH)
  • Baden-Württemberg Stiftung gGmbH
  • Kriegsbergstraße 42
  • 70174 Stuttgart
  • http://www.bwstiftung.de
  • Ansprechpartner
  • Verena Küstner
  • +49 (9126) 275-231

EXPEDITION N in Rottenburg: Jugendliche und Nachhaltigkeit

(lifePR) (Rottenburg, ) .


Zu einem Besuch der Expedition N – Nachhaltigkeit für Baden-Württemberg an der Hohenbergschule sind Sie herzlich eingeladen.

Montag, 11. Dezember, bis Dienstag, 12. Dezember 2017
Expedition N auf eigene Faust erkunden:
Montag: 9.15 - 9.55 Uhr und 11.30 - 11.45 Uhr
Ort: Hohenbergschule, Jahnstr, 25-27, 72108 Rottenburg 
Gute Bilder und O-Töne von Schülerinnen und Schülern, Lehrerinnen und Lehrern in Aktion versprechen die Experimente, zu denen Sie herzlich willkommen sind. Die projektbegleitenden Fachbetreuer Almut Sedlmeier, M.A. (Soziale Arbeit), und Karin Kolbe (Dipl.-Biologin) führen Sie gerne durch die Ausstellung und stehen für Fragen und Interviews zur Verfügung.


Smartphones sind weit verbreitet, auch unter Jugendlichen. Dass es bislang nur ein Modell gibt, bei dem sich der Produzent um eine möglichst faire, nachhaltige und transparente Beschaffung der Komponenten bemüht, stört die wenigsten. Die Expedition N – Nachhaltigkeit für Baden-Württemberg zeigt, dass Nachhaltigkeit im eigenen Alltag und beim eigenen Konsumverhalten beginnt. Die Informations- und Bildungsinitiative der Baden-Württemberg Stiftung macht von Montag, 11. Dezember, bis Dienstag, 12. Dezember 2017, in Rottenburg an der Hohenbergschule Station. Dort lädt das zweistöckige Expeditionsmobil die Jugendlichen zu einer Entdeckungsreise in die Themenwelten der Energiewende und Nachhaltigkeit ein.

Die Schülerinnen und Schüler sowie alle Interessierten können das Expeditionsmobil am Montag von 9.15 bis 9.55 Uhr und von 11.30 bis 11.45 Uhr auf eigene Faust erkunden. Ein Vortrag informiert von 8.15 bis 9.15 Uhr in Raum S12 des Schulgebäudes über das Thema „Nachhaltigkeit – Was ist das eigentlich?“. Geführte Ausstellungsrundgänge und die Experimente „Sonnenenergie nach dem Vorbild der Pflanze“ und „Strom aus Hefe und Traubenzucker“ ergänzen das Programm der Expedition N an der Hohenbergschule.

Energie erleben im Expeditionsmobil
Bei der Energiespeicherung in Schwung kommen, beim Exponat zur Lageenergie die Muskeln spielen lassen, kurbeln für die Knallgasreaktion oder Erfühlen der Erdwärme – im Expeditionsmobil darf angefasst und ausprobiert werden. Über zwanzig Mitmach-Exponate und Multimedia-Terminals informieren in der rund 55 Quadratmeter großen Ausstellung im Erdgeschoss des Fahrzeugs über die physikalischen Grundlagen der Gewinnung und Speicherung von Energie, aber auch über deren Verteilung und möglichst effiziente Nutzung. Mit einem „Prüfstift“ lässt sich testen, wie sich das Stromnetz in Baden-Württemberg verändert. An einem Modellhaus kann man erkunden, was Neubauten energieeffizienter macht als Altbauten. Beim „Netzspiel“ finden bis zu sechs Mitspielerinnen und Mitspieler heraus, wie fragil das Stromnetz werden kann, wenn alle gleichzeitig Strom abziehen, während einer den Energiebedarf für die anderen Mitspieler erkurbeln muss. Dass auch Platz für kritische Fragen ist, zeigt das Klappen-Exponat „Rücken- oder Gegenwind“, das mit ausgewählten Fragen und Antworten zur Windkraft zum Diskutieren anregt. Nachdenklich stimmt auch das „Nachhaltigkeitskino“ im Obergeschoss des Expeditionsmobils, in dem Clips und Filme zu Umwelt- und Klimaschutz und anderen Bereichen der Nachhaltigkeit gezeigt werden.

Mehr Grün und saubere Flüsse – schulisches Umweltengagement
Anpacken, experimentieren und selber machen heißt es an der Hohenbergschule nicht nur, wenn die Expedition N dort Station macht. 2014 fanden sich viele Schüler, Lehrkräfte und Helfer zusammen, um einen neuen Schulgarten anzulegen. So wurden nicht nur Teamgeist und die Fähigkeit zur Zusammenarbeit gestärkt, sondern auch handwerkliches Geschick und das Verständnis für Abläufe in der Natur.

Auch am Projekt „Plastikpiraten – Jugendliche aktiv für den Meeresschutz“ nahmen Schülerinnen und Schüler der Hohenbergschule teil. Schulklassen und Jugendgruppen spürten dabei Plastikmüll an und in deutschen Flüssen auf. Die Hohenbergschule untersuchte den Neckar oberhalb von Rottenburg und analysierte selbst genommene Wasserproben. Dabei kam heraus: das Gewässer war an dieser Stelle sehr sauber. Mit dem Besuch der Expedition N kurz vor Weihnachten sollen nun die Schüler für mehr Nachhaltigkeit in ihrem eigenen Leben sensibilisiert werden.

Expedition N: Ein Programm der Baden-Württemberg Stiftung
Die Expedition N – Nachhaltigkeit für Baden-Württemberg ist ein Programm der Baden-Württemberg Stiftung. Ziel der europaweit einmaligen mobilen Informations- und Bildungsinitiative ist es, den Nachhaltigkeitsgedanken im Alltag zu verankern und einen Dialog anzuregen – zwischen den Generationen sowie Öffentlichkeit, Politik, Unternehmen und Wissenschaft. Das Expeditionsmobil, ein zweistöckiges Ausstellungsfahrzeug, tourt seit Herbst 2010 durch Baden-Württemberg. Neben einer interaktiven Multimedia-Ausstellung bietet die Expedition N viele zielgruppenspezifische Veranstaltungen wie Vorträge, Diskussionsrunden und Praktika. Die zweite Phase der Informations- und Bildungsinitiative steht seit Oktober 2013 ganz im Zeichen der Energiewende.

Prädikat wertvoll
Das didaktische Konzept der Expedition N ist von unabhängiger Stelle anerkannt und mehrfach ausgezeichnet worden. Die Initiative wurde 2011, 2012 und 2013 vom Rat für Nachhaltige Entwicklung mit dem Qualitätssiegel „Werkstatt N“ und 2011 von der Initiative „Deutschland – Land der Ideen“ als „Ausgewählter Ort“ ausgezeichnet. Weitere Informationen unter www.expeditionN.de.

Baden-Württemberg Stiftung gGmbH

Die Baden-Württemberg Stiftung setzt sich für ein lebendiges und lebenswertes Baden-Württemberg ein. Sie ebnet den Weg für Spitzenforschung, vielfältige Bildungsmaßnahmen und den verantwortungsbewussten Umgang mit unseren Mitmenschen. Die Baden-Württemberg Stiftung ist eine der großen operativen Stiftungen in Deutschland. Sie ist die einzige, die ausschließlich und überparteilich in die Zukunft Baden-Württembergs investiert – und damit in die Zukunft seiner Bürgerinnen und Bürger.