Sonntag, 27. Mai 2018


  • Pressemitteilung BoxID 102895

Französische Lebensfreude schon ab 20 Euro pro Tag

Mit dem Mietwagen von Auto Europe durch Südfrankreich

München, (lifePR) - Vive la France - Wer sich einmal wie "Wie Gott in Frankreich" fühlen möchte, sollte im Urlaub einen Mietwagen buchen. Im Auto lässt sich der Süden der Grande Nation am besten erkunden. Der Mietwagenbroker www.autoeurope.de empfiehlt zwei klassische Routen zwischen Provence und Côte d'Azur:

Von Marseille nach Avignon

Marseille, die zweitgrößte Stadt Frankreichs, ist ein idealer Ausgangspunkt für Entdeckungsfahrten ins Herz der Provence. Über die N8 ("N" steht für "route nationale") führt die Tour nach Aix-en-Provence. Lohnenswerter Zwischenstopp: Ein Besuch in einer der vielen Konfiserien. Hier gibt es "Calisson d'Aix", eine süße Köstlichkeit aus kandierten Melonen, Honig und Marzipan. Weiter geht es über die N7 und N113 nach Arles mit seiner imposanten, römischen Arena. Die mediterrane Landschaft mit Olivenhainen und Eichenwäldern prägen die Fahrt bis nach Avignon im Tal der Rhône. Hier malte van Gogh seine Sonnenblumen und der Landstrich ist berühmt für die schönsten Lichtverhältnisse der Provence. Pünktlich zu den Sommerferien zwischen Juni und August blüht der Lavendel und verwandelt die Provence in ein lilafarbenes Blütenmeer.

Von Nizza bis Monaco

Romantisch relaxen: Wer kleine Bade-Buchten schätzt, wird an der Côte d'Azur fündig. Optimaler Ausgangspunkt für reizvolle Autotouren ist Nizza. Die Hauptstadt des Departements Alpes-Maritimes ist von deutschen Flughäfen ab rund 1,5 Stunden erreichbar und macht die Côte d'Azur auch für einen Wochenend-Trip interessant. Von Nizza aus führt die N8 westwärts über Antibes nach Cannes. Wer hier keine Stars und Sternchen entdeckt, kann sich in Grasse, der "Stadt der Düfte" einige Kilometer nördlich, sein individuelles Parfum kreieren lassen.

Östlich von Nizza liegt das Fürstentum Monaco. Über die N7 dauert die Fahrt vom Stadtzentrum Nizzas nach Monte Carlo weniger als eine Stunde. Im weltbekannten Casino kann jeder sein Glück versuchen.

Auto Europe Extra-Tipps für Frankreich:

Die routes nationales sind meist mit deutschen Bundesstraßen vergleichbar und im Gegensatz zu den Autobahnen kostenfrei. In Frankreich gelten etwas andere Geschwindigkeitsbegrenzungen als in Deutschland:

- Auf Autobahnen 130 Kilometer pro Stunde
- Auf Schnellstraßen 110 Kilometer pro Stunde
- Innerorts 50 Kilometer pro Stunde
- 90 Kilometer pro Stunde auf anderen Straßen

Preise auf www.autoeurope.de für eine Woche im Juli und August

Ein Ford Fiesta o. ä. mit Klimaanlage ist auf www.autoeurope.de ab diversen Anmietstationen, z. B. ab Nizza, bereits ab 143 Euro für eine Woche zu mieten. Ein Fahrzeug der Kompakt-Klasse wie der Opel Meriva mit Klimaanlage ist ab 166 Euro erhältlich.

Für Familien mit Kindern eignet sich der geräumige Opel Zafira o. ä. mit Klimaanlage, der bereits ab 281 Euro pro Woche bereit steht.

Auf www.autoeurope.de können weltweit Autos mit Best-Price-Service, d. h. günstigster Preis zum besten verfügbaren Service, angemietet werden. Buchungen können schnell, einfach und auch kurzfristig auf der Website oder über die gebührenfreie Hotline 0800-5600333 (D/A/CH) getätigt werden. Umbuchungen und Stornierungen sind bis 48 Stunden vor Abholung kostenlos. Weltweit stehen den Kunden von Auto Europe über 7.000 Stationen internationaler und lokaler Mietwagenfirmen zur Verfügung.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Niesmann+Bischoff Eigner-Club zu Gast im Goldschmitts

, Mobile & Verkehr, Goldschmitt gastrovent GmbH & Co.KG

- 60 NiBi-Luxusmobile und ca. 120 Personen zu Gast bei Goldschmitts - Haupteinladung erfolgte durch Goldschmitt Fahrzeugtechnik Das „Goldschmitts“...

Irrtümer: Automatik-Getriebe verbrauchen mehr und sind lahm

, Mobile & Verkehr, Motor Presse Stuttgart

Autos mit Automatikgetriebe hatten früher einen Ruf, der sich zum Teil bis heute hält: Sie erhöhen den Kraftstoffverbrauch, machen das Auto langsam...

PSA-Chef Tavares: Milliarden-Einsparungen bei Opel im Plan

, Mobile & Verkehr, Motor Presse Stuttgart

Der neue Opel-Mutterkonzern PSA ist offenbar auf einem guten Weg, die geplanten Einsparungen von jährlich 1,1 Milliarden Euro ab dem Jahr 2020...

Disclaimer