Dixit gewinnt "Spiel des Jahres" 2010

(lifePR) ( Konstanz, )
Beim Spielen im Allgemeinen lernt man sich kennen. Bei Dixit ist dieses Kennenlernen Spielprinzip. Man spielt mit Assoziationen. Die Gedankenketten werden über Bilder hergestellt und die haben es in sich. Es ist eine ganze Welt, die da entfaltet wird. Dank der zeichnerischen Gabe von Marie Cardouat und dem redaktionellen Geschick von Regis Bonnessée gestatten die Karten einen Eintritt in die Welt der Phantasie. Dass dies für die unterschiedlichsten Menschen funktioniert hat der Autor Jean-Louis Roubira vorher vielfältig ausprobiert. Alle fühlen sich angesprochen: Kinder, Erwachsene, Gelegenheitsspieler und sogar Vielspieler lassen ihrer Phantasie freien Lauf.

Dixit wurde erstmals auf der Spiel '09 in Essen vorgestellt und hat sich im Laufe der Zeit zu einem Geheimtipp entwickelt. Es ist ein Spiel mit Suchtgefahr im besten Sinn. Es gibt Runden, die haben Dixit so oft gespielt, dass schon bei der kleinsten Bemerkung klar war, welche Karte gemeint ist. Für diese Spieler kam die Erweiterung "Dixit 2" gerade recht. Dixit hat in Frankreich gleich nach Erscheinen 2009 in Cannes den Titel : "Ass D'Or" gewonnen und jetzt auch die begehrte Auszeichnung "Spiel des Jahres" 2010 in Deutschland erobert.

Nominiert für "Spiel des Jahres" 2010

Identik wurde erstmals auf der Spiel' 2009 in Essen präsentiert und hat von Anfang an die Spieler begeistert. Zeitgleich fand es auch mediale Aufmerksamkeit und wurde von den Spieletestern des ZDF einstimmig als "sehr gutes Spiel" bewertet. Abgesehen von denjenigen, die Identik sofort zu ihrem Lieblingsspiel erklärt haben, hat sich Identik zwischenzeitlich in allen Spielerkreisen fest etabliert. Für Familien als generationsübergreifendes Spiel für einen lustigen Abend, für Partys ein unterhaltsames Spiel zum Auftauen und für Vielspieler ein beliebtes Spiel für zwischendurch.

Die Spielregel ist denkbar einfach und obwohl Identik mit Zeichnen zu tun hat, gewinnt nicht der, der das meiste zeichnerische Talent hat. Es gewinnt der, der in Windeseile, die Anweisungen des Erzählers umsetzten kann. Es muss nicht schön sein sondern detailgetreu. Wie ästhetisch das Bild aussieht, ist völlig gleichgültig. Darin liegt der Reiz und das Potential des Spiels. Es ist eben etwas für alle, die gerne spielen und etwas für die, die erst noch erfahren müssen, wie schön spielen ist.

Auf der Empfehlungsliste 2010

Jaipur ist ein sehr schönes zwei Personen Spiel. In der Hauptstadt Rajahstans, kämpfen zwei Kaufleute um die Gunst des Maharadschas. Aber nur einer wird am Ende an den Hof eingeladen. Die Kontrahenten versuchen, Waren günstig zu erwerben und möglichst teuer zu verkaufen. Es werden Edelsteine, Gold, Silber, Seide, Gewürze und Leder gehandelt aber auch Kamele spielen eine wichtige Rolle. Ein aufgewecktes Kartenspiel voller Überraschungen für gewiefte Geschäftsleute.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.