Freitag, 17. August 2018


  • Pressemitteilung BoxID 685266

Neue Ständeratspräsidentin Karin Keller-Sutter für Arosa Humorschaufel nominiert

Arosa, (lifePR) - Sie hat eine politische Karriere sondergleichen hinter und sicherlich auch noch vor sich. Karin Keller-Sutter weiss trotz disziplinierter Arbeit, hoher Fachkompetenz und viel Verantwortung auch mit Humor zu überzeugen.  

„Mit Freude setze ich mich für den Kanton St. Gallen und einen breiten Mittelstand ein“. Ein Zitat von Karin Keller-Sutter, das ihre Verwurzelung in ihrer Heimat und ihren Werdegang gut beschreibt. Nie abgehoben, zielstrebig und für die Gemeinschaft im Einsatz. Karin Keller-Sutter ist über den kantonalen Gewerbeverband, den Wiler Gemeinderat, den Kantonsrat, den Regierungsrat St. Gallen nun als Präsidentin des Ständerates auf dem vorläufigen Höhepunkt der Polit-Karriere angelangt.  

Dass die Politikerin durchaus auch Sinn für Humor hat, bewies sie im Rahmen der Feierlichkeiten nach der Wahl zur Ständeratspräsidentin an ihrem Wohnort Wil. St.Gallen werde oft als etwas „brötig“ beschrieben. Was das genau heisse, sei schwierig zu interpretieren, zumal es selbst ihr als diplomierter Konferenzdolmetscherin schwer falle, „brötig“ nur schon ins Schriftdeutsche zu übersetzen. Vielleicht diene zur Klärung eine vielfach zitierte und immer wieder gehörte Feststellung, dass eine Beerdigung in Zürich lustiger sei als eine Hochzeit in St.Gallen....  

Tourismusdirektor Pascal Jenny (mit einer St. Gallerin verheiratet) meint lachend: „Meine Frau kommt aus St. Gallen und somit muss ich wohl dankbar sein, dass wir trotzdem ein lustiges Hochzeitsfest hatten. Karin Keller-Sutter zeigt mit diesem Vergleich einmal mehr, dass sie jedes Thema pointiert und sympathisch rüberbringen kann“.  

„Eine staatsmännische Frau, die mit ihrer Bodenhaftigkeit auch symbolisch für die Schweizer Erfolgswerte steht. Ich bin beeindruckt vom steten und konsequenten Weg, denn Karin Keller-Sutter bisher in ihrer Bestimmung, der Politik, hingelegt hat.“ mit diesen Worten würdigt auch Frank Baumann, Direktor des Arosa Humorfestivals, die Nominierung von Karin Keller-Sutter für die diesjährige Arosa Humorschaufel.  

Wer mit der aussergewöhnlichen Auszeichnung anlässlich des 26. Arosa Humorfestivals geehrt wird, weiss die Öffentlichkeit erst am Samstag, 9. Dezember 2017. Zu den bisherigen Preisträgern zählen unter anderen Bundespräsidentin Doris Leuthard, der ägyptische Unternehmer Samih Sawiris, Ex-SRG Präsident Roger de Weck oder das Cabaret Divertimento.    

Programm

Das vollständige Programm des 26. Arosa Humorfestivals finden Sie hier.

Medien-Akkreditierung

Wir freuen uns, Sie am 26. Arosa Humorfestival begrüssen zu dürfen. Bitte senden Sie das ausgefüllte Akkreditierungsformular an medien@arosa.ch

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Deutsche Adventisten spenden über 56 Millionen Euro

, Medien & Kommunikation, Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Deutschland / Süddeutscher Verband KdöR

Rund 56,4 Millionen Euro spendeten die knapp 35.000 deutschen Siebenten-Tags-Adventisten im Jahr 2017 für den Unterhalt ihrer Freikirche. Gegenüber...

Große Resonanz bei der Film-Premiere im Lauterbacher Lichtspielhaus: "Eine Region lebt Demokratie"

, Medien & Kommunikation, Kreisausschuss des Vogelsbergkreises

Im Lauterbacher Lichtspielhaus fand am Donnerstag die Premiere des Films „Eine Region lebt Demokratie“ statt. Erster Kreisbeigeordneter Dr. Jens...

Diskussionsrunde: "Gegen den Strom?!? Akzeptanz von Energiewende und Stromnetzausbau" am 20. August 2018 in Weimar

, Medien & Kommunikation, Bürgerdialog Stromnetz - Gesellschaft bürgerlichen Rechts

Am Montag, den 20. August 2018, veranstaltet der Bürgerdialog Stromnetz in Weimar eine Diskussionsveranstal­tung zum Thema „Gegen den Strom?!?...

Disclaimer