Dienstag, 21. Februar 2017


  • Pressemitteilung BoxID 65363

ARD-Themenwoche 2009 unter Federführung des Bayerischen Rundfunks zum Thema "Bürgerschaftliches Engagement"

(lifePR) (Saarbrücken, ) Im Jahr 2009 wird es eine ARD-Themenwoche zum "Bürgerschaftlichen Engagement" geben. Die Federführung hat der Bayerische Rundfunk (BR). Das beschlossen die Intendantinnen und Intendanten auf der ARD-Hauptversammlung in Brüssel.

Wie schon bei vergangenen Themenwochen wird das Thema in Form von Filmen, Dokumentationen, Reportagen und Gesprächsrunden in den Fernseh- und Radioprogrammen der ARD sowie im Internet umgesetzt und zwar in der Woche von Sonntag, 10. Mai 2009 bis Samstag, 16. Mai 2009.

Der ARD-Vorsitzende Fritz Raff sagte: "Die ARD-Themenwoche ist mittlerweile eine Institution geworden. Es gehört zu den Aufgaben des öffentlich-rechtlichen Rundfunks, Themen von besonderer gesellschaftlicher Relevanz ein Forum zu geben und so den gesellschaftlichen Diskurs zu befördern."

Ziel der Themenwoche 2009 ist es, das Gemeinwesen der Menschen zu stärken und bürgerschaftliches Engagement für die Gesellschaft sichtbar zu machen.

Denn Demokratie braucht aktive Bürger, deren freiwilliges Engagement das Gemeinwesen bereichert. Die ARD-Themenwoche lässt sich in Zeiten des Umbruchs und neuer Herausforderungen für den Sozialstaat von der Erkenntnis leiten, dass das Miteinander und gegenseitige Hilfe im Alltag immer wichtiger werden.

BR-Intendant Professor Thomas Gruber: "Bürgerschaftliches Engagement meint mehr als ehrenamtliches Engagement, weil es auch ein Engagement einschließt, das nicht institutionell etwa an Vereine oder Organisationen gebunden ist. Es geht um jedes freiwillige Engagement der Bürgerinnen und Bürger für unsere Gesellschaft."

Deshalb wird es in der Themenwoche nicht alleine um Wohltätigkeit und Ehrenämter gehen, sondern es sollen Aktivitäten in Vereinen, Parteien, Kirchen, Stiftungen, Bürgerinitiativen und die freiwillige Arbeit von Mäzenen und Initiatoren beleuchtet werden. Aber auch kritische Aspekte und strittige Fragen sollen zur Sprache kommen. Die Rolle des Staates wird ebenso thematisiert wie das Spannungsverhältnis von Ehrenamt und Erwerbsarbeit, von staatlicher Daseins-Vorsorge und privatem Engagement.

Im Vordergrund sollen Projekte und Menschen stehen, die für persönlichen Einsatz, Zivilcourage, Opferbereitschaft und gelebte Werte stehen, also Vorbilder des Alltags und bedeutende Leitfiguren.

Geplante Umsetzung

Insgesamt zum vierten Mal stellt die ARD eine Programmwoche ganz unter ein Thema, das die gesamte Gesellschaft bewegt. Bei der vergangenen Themenwoche "Mehr Zeit zu leben - Chancen einer alternden Gesellschaft" haben sich rund 2000 Beiträge in Fernsehen, Radio und Internet dem demografischen Wandel gewidmet.

Mit einem breiten, medienübergreifenden Programmangebot stellt sich die ARD so ihrer gesellschaftlichen Verantwortung.

So soll es auch dieses Mal aussehen. In Spielfilmen, unterhaltsamen Talkshows, informativen Features, aktuellen Magazinen und packenden Dokumentationen wird das Thema "Bürgerschaftliches Engagement" aus unterschiedlichen Blickwinkeln beleuchtet.

Berichten werden Das Erste, die TV- und Hörfunkprogramme von BR, HR, MDR, NDR, Radio Bremen, RBB, SR, SWR und WDR, die digitalen TV-Kanäle der ARD, EinsFestival, EinsExtra und EinsPlus, sowie arte, 3sat, PHOENIX und KI.KA.

Das besondere an dieser Themenwoche ist, dass im Internet Serviceangebote für alle verfügbar sein werden, die sich in vorgestellte, schon bestehende Projekte einbringen, eine eigene Initiative starten wollen oder auch selbst eine ehrenamtliche Dienstleistung in Anspruch nehmen wollen.

Ein besonderer Programmhöhepunkt wird eine Reportage von Sven Kuntze mit dem Titel "Gut sein auf Probe" darstellen, die am Montag, 11. Mai 2009, um 21 Uhr, im Ersten ausgestrahlt werden soll.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Jetzt bewerben: Junge Internetspezialisten entscheiden über beste Webseite/App und Game

, Familie & Kind, Deutsche Kindermedienstiftung GOLDENER SPATZ

. • Mädchen und Jungen im Alter von 10 - 12 Jahren gefragt Die erste Jury steht bereits: 25 Mädchen und Jungen im Alter von 9 bis 13 Jahren...

Mehr partnerschaftliche Vereinbarkeit

, Familie & Kind, Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

Deutschland hat mit dem Ausbau der Kinderbetreuung sowie mit der Ausgestaltung des Elterngeldes bereits wichtige Voraussetzungen für eine gleichmäßigere...

Unterhaltsvorschuss für Alleinerziehende

, Familie & Kind, Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

Der Bundestag hat heute in erster Lesung den Entwurf zum Ausbau des Unterhaltsvorschusse­s beraten. Dem Entwurf des Bundesfamilienminist­eriums...

Disclaimer