AKG Preis 2019 vergeben

(lifePR) ( Berlin, )
Der bereits zum dritten Mal ausgelobte AKG Preis für herausragende Gesundheitsbauten soll die Bedeutung aktueller Architektur auf diesem Spezialgebiet in das öffentliche Bewusstsein rücken und die Ziele der AKG, nämlich die Wahrung, Sicherung und Förderung der Qualitäten aktueller und zukünftiger Bauaufgaben, nachdrücklich veranschaulichen.

Die AKG würdigen mit dem Preis herausragende Beiträge zur Architektur des Krankenhausbaus oder des Gesundheitswesens, an denen die vielfältigen Anforderungen an die Bauqualität, Funktionalität und Detailgenauigkeit vorbildlich gelöst wurden. Der AKG Preis wird gleichermaßen den Architekten wie den Bauherrn des von einer unabhängigen Jury prämierten Bauwerks verliehen.

Unter dem Vorsitz von Prof. Dr. Falk Jaeger, Architekturkritiker und Architekturhistoriker, Berlin gehörten der Jury weiterhin an:
Prof. Dipl.-Ing. Architekt Rainer Hascher, Berlin Dipl.-Ing. Architekt Markus Kasper, Hamburg
Dipl.-Ing. Architekt BDA Thomas Willemeit, Graft Gesellschaft von Architekten, Berlin
Dr.-Ing. Architekt BDA DASL Claus D. Worschech, Erfurt

Es wurden insgesamt 21 Arbeiten eingereicht. Die Jury hat folgende Wertungen vorgenommen:

 
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.