Freitag, 24. Februar 2017


  • Pressemitteilung BoxID 134494

Resolution der Deutschen Verkehrsflughäfen: Recht auf Eigenfinanzierung der Flughäfen muss erhalten bleiben!

(lifePR) (Berlin, ) Anlässlich ihrer Jahrestagung in Düsseldorf haben die im Flughafenverband ADV (Arbeitsgemeinschaft Deutscher Verkehrsflughäfen) vereinigten deutschen Flughäfen ihre Wichtigkeit für einen starken und wettbewerbsfähigen Wirtschaftsstandort Deutschland betont und dafür die richtigen Rahmenbedingungen von der Politik gefordert. Eine leistungsfähige Flughafen-Infrastruktur ist Voraussetzung für wirtschaftliches Wachstum und gesellschaftlichen Wohlstand. Dies kann nur gewährleistet werden, wenn für Flughäfen das Recht auf Eigenfinanzierung gewahrt bleibt. Die Forderung der Fluggesellschaften nach der Einführung einer zentralen Regulierungsbehörde ist falsch, ihr muss auch weiterhin eine Absage erteilt werden.

An den deutschen Flughäfen werden in den nächsten Jahren 20 Milliarden Euro in die Zukunftsfähigkeit des deutschen Luftverkehrs investiert - das ist eines der größten privatwirtschaftlich finanzierten Investitionsprojekte in Deutschland überhaupt. "Ein solcher Kraftakt ist nur zu bewältigen, wenn das Recht zur Eigenfinanzierung auch für die Flughäfen gesichert ist. Unser Ziel muss es sein, als Flughäfen unternehmerisch frei zu agieren. Dafür brauchen wir faire Flughafenentgelte", sagt ADV-Präsident Michael Eggenschwiler.

Trotz der aktuellen Krise des Luftverkehrs haben die deutschen Flughäfen auf betriebsbedingte Kündigungen verzichtet. Sie setzen stattdessen auf effizientes Kostenmanagement und haben hohe Investitionen in die Erweiterung und Modernisierung der Infrastruktur angeschoben. "Wir folgen dem Trend, nicht dem Zyklus", sagt Michael Eggenschwiler mit Blick auf das für die kommenden Jahre prognostizierte jährliche Wachstum im deutschen Luftverkehr von rund 4 % im Passagierverkehr und rund 5,3 % bei der Fracht.

Konkret fordern die deutschen Flughäfen eine 1-zu-1-Umsetzung der EU-Entgeltrichtlinie in nationales Recht. Die EU-Richtlinie vom 15. März 2009 stellt einen ausgewogenen Kompromiss zur Ausgestaltung der Aufsichtsbehörden und zur Wahlfreiheit des Geschäftsmodells dar. Im Hinblick auf die künftige Ausgestaltung der Aufsicht über die Flughäfen hat der europäische Gesetzgeber ausdrücklich die föderalen Strukturen der Bundesrepublik Deutschland anerkannt. Forderungen nach der Einführung einer zentralen Regulierungsbehörde wurde mit dem Hinweis auf die Marktmacht der Airlines eine Absage erteilt.

Arbeitsgemeinschaft Deutscher Verkehrsflughäfen (ADV) e.V.

Der Flughafenverband ADV: starke Flughäfen - kompetenter Partner

Die ADV - Arbeitsgemeinschaft Deutscher Verkehrsflughäfen wurde 1947 in Stuttgart gegründet und ist damit der älteste Verband der zivilen Luftfahrt in Deutschland. Heute vertritt der Flughafenverband ADV die Flughäfen in der Schweiz, Österreich und in Deutschland.

Der Flughafenverband ADV setzt sich für einen leistungsstarken und wettbewerbsfähigen Luftverkehrsstandort Deutschland ein. Die ADV unterstützt alle Maßnahmen, die den bedarfsgerechten Ausbau ermöglichen, die optimale Nutzung der vorhandenen Kapazitäten gewährleisten, die Intermodalität unterstützen sowie die Umweltverträglichkeit und Wirtschaftlichkeit des Luftverkehrs fördern.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Kostenerstattung bei LASIK statt Brille

, Verbraucher & Recht, CLLB Rechtsanwälte Cocron, Liebl, Leitz, Braun, Kainz Partnerschaft mbB

Patient erhält nach gerichtlichem Vergleich vor dem Amtsgericht Köln von seiner Krankenkasse Kosten in Höhe von € 3.500,00 für LASIK OP erstattet....

Warum kostet das so viel?

, Verbraucher & Recht, ARAG SE

Als Verbraucher steht man oft vor Preistafeln und wundert sich. Wie kann etwas so billig angeboten werden? Warum ist das so teuer? Ob die Anbieter...

Alkohol am Steuer

, Verbraucher & Recht, ARAG SE

Besonders zu Karneval setzen sich immer wieder Autofahrer alkoholisiert ans Steuer. Weil diese Jecken sich und andere in Gefahr bringen, weitet...

Disclaimer