Förderanträge für Selbsthilfegruppen richtig stellen

Jetzt für Onlineseminare anmelden

(lifePR) ( Dresden, )
Welche Fördermöglichkeiten haben Selbsthilfegruppen? Welche gesetzlichen Neuregelungen sind zu beachten? Und wer hilft bei der Antragstellung? Diese und andere Fragen beantwortet Evelin Wiesner, Selbsthilfeexpertin bei der AOK PLUS, in zwei Onlineseminaren der Selbsthilfeakademie Sachsen.

Sie finden am 3. und 8. Dezember jeweils zwischen 13:00 und 15:00 Uhr statt. Die Teilnahme ist kostenfrei. Anmeldungen sind bis zum 26. November möglich, für den 3.12. hier und für den 8.12. hier.

Eine Übersicht über alle weiteren Termine der Selbsthilfeakademie Sachsen stehen auf der Website unter www.selbsthilfeakademie-sachsen.de

Millionen für die Selbsthilfe

Die AOK PLUS hat im vergangenen Jahr für Selbsthilfeaktivitäten insgesamt rund 4,3 Millionen Euro bereitgestellt. Im Rahmen der kassenindividuellen Projektförderung unterstützte sie 540 Projekte von Selbsthilfekontaktstellen, Landesorganisationen der Selbsthilfe sowie regionale Selbsthilfegruppen und gab dafür 2 Millionen Euro aus. In Sachsen waren es mehr als 1,3 Millionen Euro.

Welche Akteure der Selbsthilfe gefördert und wofür die Mittel verwendet wurden, steht im Transparenzbericht, der alljährlich veröffentlicht wird. Er ist im Internet unter https://www.aok.de/pk/plus/inhalt/zahlen-und-fakten-der-selbsthilfe/ abrufbar. Anträge auf Projektförderung durch die AOK PLUS können ganzjährig gestellt werden. Antragsformulare gibt es online unter https://plus.aok.de/inhalt/foerdermittel-antraege-fuer-selbsthilfe/
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.