G+G 7-8/10: Der Reformzug braucht mehr Dampf

(lifePR) ( Berlin, )
Die Bundesregierung hat ihre Reformpläne für die gesetzliche Krankenversicherung (GKV) präsentiert. Die allein werden aber nicht ausreichen, um die Finanzierung der GKV langfristig zu sichern, wie die Autoren Jan Carels und Kai Senf vom AOK-Bundesverband in der Juli-/August-Ausgabe des AOK-Magazins Gesundheit und Gesellschaft (G+G) darlegen. Außerdem analysieren Sabine Schulze und Dr. Klaus Jacobs vom Wissenschaftlichen Institut der AOK (WIdO) die Auswirkungen des künftigen Sozialausgleichs bei Zusatzbeiträgen.

Weitere Infos und Leseproben: http://aok-bv.de/mediathek/gg/index_04455.html

Außerdem: G+-G-Spezial 07-08/10 - starke Eltern, starke Kinder http://aok-bv.de/mediathek/gg/spezial/index.html
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.