700 zusätzliche Ausbildungsplätze in Krankenhäusern

AOK Baden-Württemberg finanziert Löwenanteil mit über 121 Millionen Euro

(lifePR) ( Stuttgart, )
In 2018 wird es mehr Nachwuchs bei den nichtärztlichen Berufen an Baden-Württembergischen Krankenhäusern geben: „Es kön-nen rund 700 Ausbildungsplätze mehr als im laufenden Jahr angeboten und aus dem durch die Krankenkassen gefüllten Ausbil-dungsfonds finanziert werden.  Mit über 121 Millionen Euro tragen wir wieder den Löwenanteil und werden unseren Finanzierungsbeitrag sogar noch um 8,6 Millionen Euro erhöhen“, so Nadia Mussa, Fachbereichsleiterin Krankenhausversorgung bei der AOK Baden-Württemberg am Donnerstag (21.12.2017) in Stuttgart.

Insgesamt ermöglichen es die von den Krankenkassen bezahlten Fördermittel des Ausbildungsfonds, im kommenden Jahr 11.900 Ausbildungsplätze an Krankenhäuser kostendeckend zu finanzie-ren. Mussa: „Das ist ein Höchststand an Ausbildungsangeboten, die auch dringend gebraucht werden. Denn der Bedarf an gut ausgebil-deten Fachkräften in Krankenpflege, Geburtshilfe und weiteren Ge-sundheitsberufen wird in den kommenden Jahren noch weiter stei-gen.“

Laut AOK werden die Krankenkassen im Land für 2018 insgesamt fast 270 Millionen Euro und damit über 7,6 Prozent mehr als im lau-fenden Jahr den Kliniken in Baden-Württemberg für die Ausbildung zur Verfügung stellen. Knapp die Hälfte dieser im Ausbildungsfonds bereitgestellten Mittel kommen von der AOK Baden-Württemberg.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.