Samstag, 24. Februar 2018


  • Pressemitteilung BoxID 680253

PHANTASTISCHE KLASSIKER - Start einer neuen Reihe

Haibach, (lifePR) - „Es geschehen noch Zeiten und Wunder.“

Unter dem Motto kann man die Reaktionen von unseren Käufern zusammenfassen, als wir nicht nur unsere neue Reihe PHANTASTISCHE KLASSIKER vorstellten, sondern auch mit MUTANT – DAS GRAUEN IM ALL deren ersten Eintrag ankündigten. Hatten wir doch bereits vor Jahren bekannt gegeben, diesen Titel nach unserer mittlerweile arg gesuchten DVD aus dem Jahre 2002 auch auf Blu-ray auswerten zu wollen.

Nun ist es also endlich soweit.

Als „das bis heute wohl unterhaltsamste ALIEN Plagiat“ bezeichnet unser Bookletautor Ingo Strecker diese Produktion von B-Picture-Legende Roger Corman. Und das kommt auf jeden Fall hin. Denn MUTANT liefert alles, was von einem exploitativen Rip-Off des wohl besten Weltraum-Horrorfilms erwartet:

Einen knurrigen Helden, gleich 2 attraktive Gespielinnen, die für erstaunlich viel nackte Tatsachen sorgen und jede Menge Gekröse, spritzende Körperflüssigkeiten und eine OP am unbetäubten Objekt – was sicherlich der Grund dafür war, dass der Film zu VHS-Zeiten auf den Index wanderte. Für die Auswertung auf DVD konnten wir ihn wieder streichen lassen und so kann er heute - vollkommen ungekürzt – mit einer Freigabe ab 16 Jahren überall verkauft werden.

Ach ja, ein Trademark dieser Produktion habe ich noch vergessen: Er ist nämlich auch kurz, knapp und bündig. So kurz übrigens, dass der alte deutsche Verleih sich genötigt sah, die Weltraumschlacht am Anfang auch grade nochmal ans Ende dran zu hängen und mit ein paar geänderten Sätzen in der deutschen Synchro diese einfach als ein weiteres Raumgefecht zu deklarieren. Was umso witziger ist, da der Großteil dieser Szene aus Einstellungen bestand, die man sich aus der Corman –Produktion SADOR –HERRSCHER IM WELTRAUM „geliehen“ hatte.

So geht man sparsam mit seinen Resourcen um!

Gar nicht gespart haben wir bei der Ausstattung dieser Edition, welche neben einem gut halbstündigen Making-Of sowie Interviews mit Produzent Roger Corman und Make-Up-Guru John Buechler auch noch den director’s cut enthält, für den Regisseur Allan Holzman eigens einen Kommentar eingesprochen hat. Letzteren gibt es – da die einzig vorliegende Fassung von einer VHS-Kassette aus dem Privatarchiv von Allan Holzmann stammt – nur auf der DVD.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Wie klingt eigentlich die chinesische Kürbisflöte unter Wasser? Auftritt des chinesisch-deutschen Mondorchesters "Chi-de" in der Toskana Therme Bad Sulza

, Kunst & Kultur, Toskanaworld GmbH

Wenn der Vollmond am 2. März kreisrund am Himmel steht, wird die Toskana Therme Bad Sulza ab 21:00 Uhr zur Bühne für ein außergewöhnliches Konzertprogramm,...

Musikgottesdienst auf Schloß Wernigerode

, Kunst & Kultur, Schloss Wernigerode GmbH

Am kommenden Sonntag, dem 25. Februar 2018, findet um 19.00 Uhr erneut ein besonderer Musikgottesdienst statt. Verantwortlich für den Gottesdienst...

Balkan rasant: Goran Bregović und seine Band bringen südosteuropäisches Temperament in den Kulturpalast

, Kunst & Kultur, Dresdner Philharmonie

Spätestens mit den Filmen von Emil Kusturica ist Goran Bregović zu einer Institution der Balkanmusik geworden. Er verbindet mit seiner Band Balkan-Brass,...

Disclaimer