Sonntag, 21. Januar 2018


  • Pressemitteilung BoxID 515164

TTIP-Protesttag: AmCham Germany fordert die Rückkehr zu einer sachlichen und fairen TTIP-Diskussion

Frankfurt am Main, (lifePR) - Am vergangenen Samstag hat ein europaweiter Protesttag gegen das Freihandelsabkommen TTIP und andere Abkommen wie TTIP (Transatlantisches Freihandels- und Investitionsabkommen mit den USA), CETA (umfassendes Freihandels- und Investitionsabkommen mit Kanada), TiSA (Freihandelsabkommen zum Handel mit Dienstleistungen) stattgefunden. Andreas Povel, General Manager der American Chamber of Commerce in Deutschland dazu:

"AmCham Germany fordert eine offene, aber ausgewogene Debatte über die transatlantische Handels- und Investitionspartnerschaft. Das Abkommen per se als schlecht und undemokratisch abzustempeln dient dieser Diskussion nicht. TTIP ist ein wichtiger Impuls für die Wirtschaft und den deutschen und europäischen Arbeitsmarkt. Der Wunsch nach konkreten Details über die Verhandlungsergebnisse ist gehört.

Andreas Povel betont: Mit der soeben beschlossenen Offenlegung des europäischen Verhandlungsmandat hat die EU Transparenz bewiesen und damit viele Bedenken gegen den Investitionsschutz und die regulatorische Kooperation abgebaut. Ein Abkommen dieser Größenordnung ist allerdings komplex und fordert Ausdauer. Die Spekulationen über das Abkommen sind groß, dabei gibt es noch keinen Verhandlungstext. Wir wünschen uns die Rückkehr zu einer sachlichen und fairen Diskussion.

Deshalb engagiert sich AmCham Germany an dem Bürgerdialog ,TTIP wir müssen reden', der von der überparteilichen Europa-Union und eine Reihe anderer beteiligter Organisationen wie AmCham Germany ins Leben gerufen wurde. Bei der Veranstaltungsreihe stehen wir Bürger und Bürgerinnen Rede und Antwort und auf der Onlineplattform Publixphere kann darüber hinaus online diskutiert werden. Denn TTIP ist ein Abkommen von dem alle profitieren und das möchten wir vermitteln."

American Chamber of Commerce in Germany e.V.

Die Amerikanische Handelskammer in Deutschland fördert die globalen Handelsbeziehungen, die auf dem starken Fundament der amerikanisch-deutschen Partnerschaft stehen. Dabei unterstützen und fördern wir aktiv die Interessen unserer Mitglieder durch unser Netzwerk in Wirtschaft, Politik und der AmChams weltweit. AmCham Germany ermöglicht interkulturelles Verständnis, Zusammenarbeit und neue Investitionen durch die Grundsätze eines transparenten Dialogs, freien Handels und eines wettbewerbsfähigen und offenen Wirtschaftsklimas.

Mit etwa 3.000 Mitgliedern ist AmCham Germany die größte bilaterale Wirtschaftsvereinigung in Europa.

www.amcham.de

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Klinik-Zusammenschluss

, Finanzen & Versicherungen, Deutsche Rentenversicherung Bayern Süd

Die Klinik Passau Kohlbruck und das Orthopädie-Zentrum Bad Füssing firmieren seit Januar 2018 unter dem Namen Rehafachzentrum Bad Füssing -Passau....

Schäden nach Orkantief „Friederike“: Welche Versicherungen helfen

, Finanzen & Versicherungen, Ammerländer Versicherung VVaG

Am Jahrestag von „Kyrill“ legte Orkantief „Friederike“ Deutschland lahm. Mit Windspitzen von 203 Stundenkilometern entwurzelte es Bäume und sorgte...

Wer zahlt, wenn...

, Finanzen & Versicherungen, Gothaer Versicherungsbank VVaG

. · Wohngebäude- und Hausratversicherunge­n decken nicht alle Schäden · Teilkasko übernimmt Kosten bei unmittelbaren Sturmschäden am Auto ·...

Disclaimer