Montag, 11. Dezember 2017


  • Pressemitteilung BoxID 675416

Bis zu 70% Effizienzgewinn möglich: Deloitte untersucht Effizienzpotenziale von Mieter-Apps für die Wohnungswirtschaft anhand von Allthings Daten

Berlin, (lifePR) - Mieter-Apps sollen nicht nur die Mieterkommunikation verbessern und damit die Kundenzufriedenheit steigern, sondern auch die Arbeitsabläufe optimieren. Deloitte geht in einer Modellrechnung der Frage nach, ob Mieter-Apps die Prozesseffizienz in Wohnungsunternehmen erhöhen können. Die Ergebnisse, welche auf anonymisierten Nutzungsdaten von Allthings beruhen, belegen Zeiteinsparungen von bis zu 70%.

Auch wenn die Digitalisierung der Immobilienwirtschaft zögerlich begonnen hat, steigt seit 2016 die Anzahl der Wohnungsunternehmen, die Mieter-Apps in ihre Abläufe integrieren. Deloitte nahm dies als Anlass, um zu untersuchen, ob die Entlastung von Mitarbeitern eines Wohnungsunternehmens durch den Einsatz einer Mieter-App quantifiziert werden kann.

Die Ergebnisse der Untersuchung, welche mit Daten von Allthings (www.allthings.me) durchgeführt wurde, belegen: Verläuft die Kommunikation zwischen Mieter und Verwalter über das Service Center der Mieter-App, kann der Arbeitsaufwand eines Mitarbeiters aus dem operativen Bereich pro Schadensfall mit Handwerkerkopplung auf ein Drittel reduziert werden. Die Bearbeitungszeit sinkt von durchschnittlich 94 Minuten auf 30 Minuten. Auf das Jahr hochgerechnet bedeutet das eine Einsparung von rund 2.500 Arbeitstagen bei einem Wohnungsunternehmen mit 30.000 Wohnungen. Hinzu kommt die Möglichkeit alle betroffenen Mieter proaktiv und in Echtzeit über einen eingegangenen Schadensfall oder weitere Neuerungen zu informieren. Das verringert zusätzlich den Kommunikationsaufwand und wirkt sich vor allem positiv auf die Kundenzufriedenheit aus.

„Die Ergebnisse der Modellrechnung zeigen: im Idealfall kann die Zeit, die ein Mitarbeiter mit der Bearbeitung eines gemeldeten Vorgangs verbringt, durch den Einsatz eines mobilen Service Centers um rund 70% gesenkt werden. Für Wohnungsunternehmen bedeutet das erhebliche Ressourceneinsparungen bzw. freiwerdende Personalkapazität, die für Themen mit echtem Mehrwert für die Kunden eingesetzt werden kann”, äußert sich Dr. Tobias Scheinert, Head of Finance and Analytics von Allthings.

Jörg von Ditfurth, Lead Partner Real Estate Consulting von Deloitte sagt: „Die Daten von Allthings zu den per Mieter-App kommunizierten Themen legen nahe, dass gut genutzte Mieter-Apps bereits mit den heutigen Funktionen erkennbar die Prozesseffizienz steigern. Das ist neben erhöhter Kundenzufriedenheit, gesteigerter Transparenz und der Möglichkeit weiterer digitalen Services nur einer der Vorteile."

Alle Erkenntnisse von Deloitte können hier heruntergeladen werden.

Allthings GmbH

Allthings stellt modulare Applikationen für die Nutzer von Immobilien zur Verfügung, die unterschiedliche digitale Funktionen und Dienstleistungen für ein besseres Leben und Arbeiten in Gebäuden bündeln. Allthings verbessert und vereinfacht damit das Leben der Nutzer in Gebäuden. Immobilieneigentümer und -entwickler erhöhen die Transparenz und den Wert ihrer Immobilie, die Verwaltung wird digitalisiert und effizienter. Mehr Informationen auf www.allthings.me.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Finanzstärke wird zertifiziert

, Bauen & Wohnen, Heinz von Heiden GmbH Massivhäuser

Die Creditreform hat die Heinz von Heiden GmbH Massivhäuser erneut mit dem Bonitätssiegel ausgezeichnet. Seit 2011 wird Heinz von Heiden das...

Das Stadthaus für Familien - Flair 152 RE jetzt noch flexibler

, Bauen & Wohnen, Town & Country Haus Lizenzgeber GmbH

„Moderne Optik, flexible Gestaltungsmöglichke­iten und eine Finanzierung zu mietähnlichen Konditionen – das wünschen sich Familien beim Hausbau....

6 Styles für ganz besondere Weihnachtspartys

, Bauen & Wohnen, moeller eConsult

Jetzt geht sie wieder los, die Zeit der weihnachtlichen Firmenfeiern. Dieses Jahr kann’s ruhig mal etwas Besonderes sein: Mit gemieteten Loungemöbeln...

Disclaimer