Vier Reiterinnen starten bei der Studierenden-Weltmeisterschaft (WUEC) für Deutschland

(lifePR) ( Dieburg, )
Der Vorstand des Allgemeinen Deutschen Hochschulsportverbandes (adh) hat das deutsche Team für die Studierenden-Weltmeisterschaft Reiten (WUEC) nominiert. Vier Reiterinnen werden in der Dressur und im Springen ihr Können zeigen und vor heimischem Publikum in der Aachener Soers vom 22. bis 26. August 2012 um die WUEC-Medaillen kämpfen.

Die Latte für die WUEC liegt hoch: Die weltbesten Reitnationen haben sich für das Spitzensportevent in Aachen gemeldet, bei dem das Gastgeberland Deutschland an die Medaillenerfolge der vergangenen Studierenden-Weltmeisterschaften anknüpfen möchte. "Bei der WUEC im eigenen Land möchten wir uns nicht nur als perfekte Gastgeber präsentieren, sondern auch in sportlicher Hinsicht brillieren. Unser ehrgeiziges Ziel ist es, mit einem hochmotivierten und gut vorbereiteten Team erneut den Sprung unter die Top-Drei in der Nationenwertung zu schaffen. Ich freue mich auf spannende Wettkämpfe, denn auf die deutschen Reiterinnen wartet eine starke internationale Konkurrenz", erläutert adh-Sportdirektor Thorsten Hütsch.

Um die besten deutschen Studentenreiterinnen und -reiter für die WUEC zu sichten, luden der Deutsche Akademische Reiterverband und der adh Anfang Mai 2012 zu einem Lehrgang in der Westfälischen Reit- und Fahrschule ein. Geleitet wurde der Lehrgang von Reitmeister Martin Plewa mit Unterstützung des adh-Disziplinchefs Ken Bräutigam und des Aktivensprechers Reiten Julius Krawczyk. "Das Niveau der Teilnehmenden war auch in diesem Jahr wieder extrem hoch", so Bräutigam, der bei der Entscheidung besonders auf die Vielseitigkeit der Reiter achten musste.

Auf Empfehlung von Ken Bräutigam und Thorsten Hütsch nominierte der adh-Vorstand nun das deutsche WUEC-Team. Für Deutschland starten Lisette Ahrens (Uni Göttingen/RFV Vörie), Britta Knaup (Uni Bonn/RV Lüdingshausen, Nadine Kraft (Uni Heidelberg/RFV Leonberg) und Charlotte Rehborn (Uni Bochum/RV Dortmund-Barop). Betreut werden die Reiterinnen, die vielfältige Erfolge bei nationalen und internationalen Turnieren vorweisen können, von Teamleiter Julius Krawczyk (Tierärztliche Hochschule Hannover). Die Delegationsleitung übernimmt adh-Vorstandsmitglied Sebastian Sdrenka (Uni Clausthal).

"Wir sind uns sicher, dass das deutsche WUEC-Team sowohl im Spring- als auch im Dressursattel überzeugende Leistungen präsentieren wird", so Ken Bräutigam. Um sich optimal auf die WUEC vorzubereiten, werden die Reiterinnen in den nächsten Wochen gemeinsame Trainingseinheiten absolvieren und als Team beim internationalen Studentenreitturnier SRNC, das vom 5. bis 8. Juli in Tübingen stattfindet, starten.

Kostenfreies Bildmaterial sowie Kurzinterviews mit den deutschen Reiterinnen finden Sie im Medienbereich der Website www.wuec2012.de
Alle weiteren Informationen zum Kartenvorverkauf und zur WUEC 2012 gibt es unter wuec2012.de oder ticketing@wuec2012.de.

Zeitplan Wettkampfprogramm und Highlights Rahmenprogramm

Mittwoch, 22. August 2012
- 13:00-16:45 Uhr: 1. Runde Dressur
- 18:00-19:30 Uhr: Eröffnungsfeier mit anschließendem Get-together
Donnerstag, 23. August 2012
- 8:00-16:45 Uhr: 2. und 3. Runde Dressur
Freitag, 24. August 2012
- 8:00-14:00 Uhr: 1. Runde Springen
- ab 22:00 Uhr: Riders' Night im Starfish
Samstag, 25. August 2012
- 8:00-13:30 Uhr: 2. und 3. Runde Springen
- 14:30-18:15 Uhr: Halbfinals Dressur/Springen
- ab 20:00 Uhr: Reiterball im Eurogress
Sonntag, 26. August 2012
- 8:00-16:00 Uhr: Finals Dressur/Springen
- 16:30-18:30 Uhr: Siegerehrung mit anschließendem Get-together

Allgemeine Informationen und Hintergrund

Veranstalter der WUEC Aachen 2012 ist der Weltverband des Hochschulsports FISU. Ausgerichtet wird die WUEC vom Allgemeinen Deutschen Hochschulsportverband und dem Hochschulsportzentrum der RWTH Aachen in enger Zusammenarbeit mit dem Aachen-Laurensberger Rennverein (ALRV), der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN), dem Deutschen Akademischen Reiterverband (DAR) und dem Bundesministerium des Innern sowie dem Ministerium für Familien, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen. Bislang haben sich 24 Nationen für die WUEC gemeldet.

Der besondere Reiz der studentischen Wettbewerbe liegt darin, dass die Sportler nicht auf eigenen Pferden reiten. Die Pferde stammen in der Regel aus Reitställen oder Landesgestüten, die den akademischen Pferdesport unterstützen. Welche Teilnehmenden auf welchen Pferden an den Start gehen, das entscheidet das Los. Das Resultat dieses besonderen Modus ist eine Herausforderung für die Reiterinnen und Reiter und fördert den Respekt im Umgang mit den Tieren.

Viele der erfolgreichen deutschen Reitsportler - wie Karsten Huck, Sven Rothenberger und Frank Ostholt - sammelten im Studierenden-Reitsport wichtige Erfahrungen, bevor sie die Bühne des internationalen Spitzensports betraten.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.