Kein Pelzverkauf: Mehrheit der 25 größten Online-Modeshops mit klarer Firmenpolitik

(lifePR) ( München, )
Die Albert Schweitzer Stiftung für unsere Mitwelt hat die 25 größten Online-Modeshops nach ihrer Firmenpolitik bezüglich Pelzprodukten befragt. Ergebnis: 15 Shops (darunter alle der neun größten) haben die strikte Regelung, keinen Pelz zu verkaufen. Nur drei Shops haben tatsächlich Pelz im Angebot.

Kein Modeartikel steht so scharf in der Kritik wie Pelz: Nerze, Chinchillas und andere Tiere müssen ihr Leben lang in kleinen Käfigen ihr Dasein fristen, um dann einen oft grausamen Tod zu sterben. Immer mehr Unternehmen ziehen daraus die logische Konsequenz, keinen Pelz mehr anzubieten.
Auch bei den größten Online-Modeshops lässt sich ein klarer Trend ablesen: Die größten neun der 25 führenden Shops) haben eine klare Firmenpolitik und verkaufen keine Pelzprodukte. Sie stehen zugleich für 75% des Umsatzes der Top 25. Die Vorreiter heißen (nach Höhe des Online-Umsatzes sortiert):

1. Otto
2. Neckermann
3. Bonprix
4. Baur
5. Esprit
6. H&M
7. C&A
8. Heine
9. Tchibo

In der Top 25 gibt es sechs weitere Shops, die sich gegen den Verkauf von Pelz entschieden haben (Nummerierung weiter nach Höhe des Umsatzes):

12. Zalando 15. Schwab 20. s.Oliver
14. QVC 16. HSE24 24. Galeria Kaufhof

Zehn Shops haben die Anfragen der Albert Schweitzer Stiftung nicht beantwortet. Davon haben derzeit nur drei Pelz im Angebot: Walbusch (13.), Bader (21.) und Wenz (25.).

Gegen Bader hat die Albert Schweitzer Stiftung bereits einen Online-Protest aufgenommen, den schon mehr als 10.000 Menschen unterschrieben haben: http://albert-schweitzer-stiftung.de/pelz-bader. Gegen Walbusch und Wenz sind Proteste in Vorbereitung. Weiterhin wird die Albert Schweitzer Stiftung die sieben verbleibenden Shops drängen, klare Regelungen gegen den Verkauf von Pelz zu formulieren.

Wolfgang Schindler, Präsident der Albert Schweitzer Stiftung für unsere Mitwelt, zieht ein positives Zwischenfazit: "Wir begrüßen, dass sich die echten Größen im Online-Modegeschäft bereits vom Pelzhandel distanziert haben. Dank des klaren Trends dürfte es nur eine Frage der Zeit sein, weitere Erfolge zu erzielen."
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.