2. AktivPlus Symposium unter der Schirmherrschaft des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit

Experten aus Wissenschaft und Wirtschaft präsentieren Wege zu einer nachhaltigen Gebäudequalität

(lifePR) ( Frankfurt, )
Am 21. Mai 2015 findet in der Landesmesse Stuttgart im Rahmen der Messe Clean Energy Building (CEB) das zweite AktivPlus Symposium statt. Damit setzt der gemeinnützige Verein seine 2014 ins Leben gerufene Veranstaltungsreihe fort und präsentiert nach einjähriger interdisziplinärer Arbeit in den vier Arbeitsgruppen die Fortschritte in Richtung eines AktivPlus Gebäudestandards. Durch den Tag führt Prof. Dr. Thomas Stark, Professor für Energieeffizientes Bauen an der HTWG Konstanz. Experten aus Wissenschaft und Wirtschaft zeigen in vier Themenblöcken unterschiedliche und technologieoffene Wege zum angestrebten AktivPlus bzw. Plusenergie Gebäudestandard auf. Eine an die Themenblöcke angeschlossene und von Boris Schade-Bünsow, Chefredakteur der Bauwelt, moderierte Podiums-Diskussion setzt sich abschließend mit der Frage "1 Mio. AktivPlus Gebäude bis 2020! Wie kommt der Standard auf den Markt?" auseinander. Das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit übernimmt die Schirmherrschaft des Symposiums.

Gebäude verbrauchen in Deutschland rund 35 Prozent der gesamten Energie. Aus diesem Grund gewinnen Themen wie die energetische Sanierung von Bestandsgebäuden zunehmend an Bedeutung. Vor diesem Hintergrund gründete sich auch der AktivPlus e. V. Eine Initiative von Planern und Wissenschaftlern mit dem Ziel, einen zukunftsfähigen Standard für Gebäude und Quartiere in der Bau- und Immobilienwirtschaft zu entwickeln, zu fördern und in der Gesellschaft zu etablieren. Der ganzheitliche AktivPlus Ansatz berücksichtigt nicht nur Energieverbrauch und -gewinnung, sondern auch die Bedürfnisse der Nutzer, die in den Gebäuden leben und arbeiten: Gesundes Raumklima, nutzerfreundliche Bedienung und reichlich Tageslicht sowie Frischluft. Präsentiert wurde dieser Ansatz erstmalig im Rahmen des ersten AktivPlus Symposiums im März 2014.

Auch dieses Jahr lädt der Verein erneut Experten aus Wissenschaft, Wirtschaft und Politik ein, um den Status Quo darzustellen, gemeinsam zu diskutieren und weitere Schritte in Richtung nachhaltigem und gesundem Bauen & Wohnen zu initiieren und festzuhalten.

"Der AktivPlus Verein hat das Ziel, einen zukunftsfähigen Standard für Gebäude und Quartiere zu entwickeln. Dabei wollen wir in besonderer Weise auch die Nutzer einbeziehen. Wir müssen eine neue selbstverständliche Art zu bauen erreichen, die es dem Nutzer ermöglicht seine Handlungsoptionen für einen nachhaltigen Gebäudebetrieb zu kennen und zu nutzen. Bis dahin ist es noch ein langer Weg und es ist natürlich ein ambitioniertes Ziel aber dies muss der Anspruch sein. Daher freuen wir uns sehr auf das zweite Symposium und den Austausch mit Partnern aus Wissenschaft, Wirtschaft und Politik", erklärt Prof. Joost Hartwig, Vorstandsvorsitzender AktivPlus e. V.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.