Freitag, 27. April 2018


  • Pressemitteilung BoxID 422679

Kölner Aids-Gala 2013: Restkartenkontingent an der Abendkasse

Köln, (lifePR) - Für die 22. Kölner Aids-Gala am 5. Juli 2013 im Maritim Hotel Köln gibt es ein Restkartenkontingent an der Abendkasse. Diese befindet sich im Eingangsbereich des Maritim Hotels Köln und ist ab 18:30 Uhr für alle, die sich kurzfristig zum Besuch der Aids-Gala entscheiden, geöffnet.

"Wir freuen uns, dass wir mit unserer Abendkasse Kurzentschlossenen die Möglichkeit bieten können, unsere Künstler auf der Gala-Bühne zu sehen. Früh da sein lohnt sich, denn das letzte Jahr hat gezeigt, dass das für die Abendkasse zurückgelegte Kontingent schnell vergriffen ist", so Michael Schuhmacher, Geschäftsführer der Kölner Aidshilfe. Bei der Gala dabei sind Cat Ballou, Ewig, Groove Garden, das Musical "Ich war noch niemals in New York", die Kammeroper Köln, Johann König, Kuhl un de Gäng, Barbara Kuster, Patrick Lindner, Roman Lob, Nica & Joe, Rosenblond, Marcos Schlüter, Juliette Schoppmann, Thees Uhlmann und Gerrit Winter. Moderiert wird die Gala von Andreja Schneider & Ingo Zamperoni.

Die Kölner Aids-Gala ist traditionell ein beliebter Auftakt für das CSD-Wochenende, aber auch ein Zeichen für Solidarität mit Menschen, die von HIV und Aids betroffen sind. Alle Künstlerinnen und Künstler verzichten zu diesem Anlass auf ihre Gage. Alle Eintrittsgelder und Erlöse kommen der Präventionsarbeit der Kölner Aidshilfe zu Gute.

Aidshilfe Köln e.V

Seit 1985 unterstützt die Aidshilfe Köln e.V. Menschen mit HIV und Aids. Haupt- und ehrenamtliche Mitarbeiter/innen arbeiten gemeinsam daran, die von der Immunschwächekrankheit Betroffenen zu beraten und zu begleiten, Selbsthilfe zu fördern und Gesundheitsfragen zu beantworten. In der Prävention wird durch Information und Aufklärung Eigenverantwortung gefördert. Aidshilfe ist ein Ort, an dem sich Menschen mit HIV und Aids, deren Freunde, Freundinnen und An- gehörige treffen, um sich gegenseitig zu unterstützen und für ihre Interessen gesellschaftspolitisch einzutreten.

Seit Beginn der Aids-Epidemie haben sich über 5.000 Kölner/innen mit HIV infiziert - 2.000 Menschen sind an den Folgen von Aids gestorben. Durchschnittlich wird in der Domstadt jeden zweiten Tag einer Person ein HIV-positives Testergebnis mitgeteilt. Mehr Informationen unter www.aidshilfe-koeln.de.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

STIMME DER HOFFNUNG e.V. baut Zusammenarbeit mit Buchverlagen in Deutschland, Österreich und der Schweiz aus

, Medien & Kommunikation, Stimme der Hoffnung e.V.

Die Zusammenarbeit zwischen dem Medienzentrum Stimme der Hoffnung e.V., dem Advent-Verlag in Lüneburg, dem Advent-Verlag in Zürich, Schweiz,...

Schweiz: Adventgemeinde Basel solidarisch mit Juden der Stadt

, Medien & Kommunikation, Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Deutschland / Süddeutscher Verband KdöR

Am 25. April haben Vertreter der Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Basel einen Solidaritätsbeitrag von 5.000 Franken (4.176 Euro)...

Ballverlust, Nachtruhe mit hundert Särgen, Inseln ohne Menschen sowie ein Lebensplan und Wissenswertes zur Walpurgisnacht

, Medien & Kommunikation, EDITION digital Pekrul & Sohn GbR

Es ist schon eine ziemliche Zeitspanne, die die fünf Deals der Woche umfassen, die im E-Book-Shop www.edition-digital.de eine Woche lang (Freitag,...

Disclaimer