Donnerstag, 19. Juli 2018


  • Pressemitteilung BoxID 652813

Symposium "Ernährung für die Gesundheit" unter Schirmherrschaft von Minister Harry Glawe am 16. Mai 2017 im Radisson Blu Hotel Rostock

Rostock - Bentwisch, (lifePR) - Mehr regionale Produkte für die Küchen des Landes – das ist das Ziel des Agrarmarketing Mecklenburg-Vorpommern e.V. (AMV).

Im Rahmen des mit Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) geförderten dreijährigen Leitprojektes der Gesundheitswirtschaft „Dienstleistungen für die Koordinierung zur Stärkung regionaler Lebensmittel für eine Ernährung für die Gesundheit in Großversorgungseinrichtungen“ veranstaltet Agrarmarketing Mecklenburg-Vorpommern e.V (AMV) am 16. Mai 2017 das Symposium „Ernährung für die Gesundheit“ im Radisson Blu Hotel in Rostock. Die Veranstaltung findet unter der Schirmherrschaft von Minister Harry Glawe, Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit des Landes Mecklenburg-Vorpommern statt.

Dr. Stefan Rudolph, Staatssekretär für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit des Landes Mecklenburg-Vorpommern, wird das Symposium eröffnen. In einer Fachausstellung präsentieren Hersteller aus Ernährungsindustrie und -handwerk im konventionellen und Bio-Bereich ihre Produkte.

„Die regionale Verarbeitung und Veredelung heimischer Agrarerzeugnisse ist ein entscheidender Standortfaktor unserer Ernährungswirtschaft. Die Bezeichnung „Regionales Produkt - Mecklenburg-Vorpommern“ ist heute ein Qualitätsmerkmal. Es hat einen hohen Stellenwert beim Verbraucher. `Frische´, `Qualität´ und `Geschmack´ entscheiden über Marktpräsenz, im Guten wie im Schlechten. Unser strategisches Ziel muss es sein, Wertschöpfung im Land zu mehren, die Wertschöpfungsketten zu verlängern und die Wertschöpfung zu vertiefen. Nur so werden Arbeitsplätze gehalten und zusätzliche Arbeitsplätze möglich. Mehr Lebensmittel, die eine gesunde und ausgewogene Ernährung unterstützen, sind das Gebot der Stunde“, so Staatssekretär im Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit Dr. Stefan Rudolph.

„Gesunde Lebensmittel sind eine wesentliche Voraussetzung für eine gute Gesundheit, gleichermaßen für Einwohner und Gäste. Mecklenburg-Vorpommern verfügt über beste Bedingungen; ausgezeichnete Rohstoffe und hervorragende Unternehmen.

Um noch deutlicher als die Mitbewerber Zucker und die Gesundheit nicht fördernde Zusatzstoffe aus `Lebensmitteln Made in Mecklenburg-Vorpommern´ zu verbannen, ist hoch innovatives und mehr kooperatives Handeln aller Branchenteilnehmer im Land erforderlich. Forschung und Entwicklung für "ehrliche Lebensmittel" unterstützt das Wirtschaftsministerium umfänglich. Mecklenburg-Vorpommern hat das Zeug auf seinem Weg zu einem führenden Gesundheitsland, das Land Nr. 1 für Gesundheit unterstützende Lebensmittel zu werden. Ein Alleinstellungsmerkmal, für das es sich lohnt hart zu arbeiten", betont Wirtschaftsstaatssekretär Dr. Rudolph weiter.

Die Veranstaltung trifft auf breites Interesse: Derzeit liegen über 60 verbindliche Ausstelleranmeldungen vor. Zahlreiche Firmenpräsentationen im Dialog mit einem Moderator und 7 Fachvorträge runden das Bild ab.

200 Fachbesucher aus über 100 unterschiedlichen Firmen/Institutionen (Gesundheitseinrichtungen wie Kliniken, Reha-Kliniken und Pflegeeinrichtungen, Caterer, Groß- und Einzelhändler, Einkaufsentscheider und Küchenleiter in Hotels und Restaurants, Logistiker) sowie Vertreter aus Politik und Verwaltung, Kammern, Verbänden und Vereinen haben sich angemeldet.

Das Thema „regionale Produkte“ spielt eine immer wichtigere Rolle für Kunden und Verbraucher, ist AMV-Geschäftsführerin Jarste Weuffen überzeugt: „Das Symposium bringt alle Akteure der Ernährungs- und Gesundheitswirtschaft sowie branchennaher Dienstleister an einem Tag zusammen. So kann ein Netzwerk aufgebaut und bereits bestehende Kontakte erweitert werden“.

Der Nutzen ist klar: einerseits können die Großversorger durch den vermehrten Einsatz von regionalen Produkten der steigenden Nachfrage durch die Konsumenten gerecht werden. Andererseits können durch den verstärkten Einsatz regionaler Produkte in Großversorgungseinrichtungen nachhaltige Absatzpotenziale für die Produzenten der Lebensmittelbranche und landwirtschaftliche Erzeuger erschlossen sowie regionale Wirtschaftskreisläufe gestärkt werden.

Zusätzlich bietet die Veranstaltung die ideale Möglichkeit sich zum Einsatz regionaler Lebensmittel in der Verpflegung in den Vorträgen: „Local Food in Mensen – Möglichkeiten und Grenzen“, „Speisenversorgung an der Universitätsmedizin Rostock für Patienten“, „Einführung regionaler Esskultur in der Gemeinschaftsverpflegung in der Mecklenburgischen Seenplatte“, „Kita- und Schulverpflegung als Teil regionaler Verpflegungsnetzwerke“ zu informieren. Weiterhin gibt es aktuelle Informationen zu den Themen „Natürliche Folate in Lebensmitteln“, „Vollwertig verpflegt mit den DGE-Qualitätsstandards“ und „Personallösungen mit Zukunft“.

Ein Tag an dem die Ernährungswirtschaft auf die Gesundheitswirtschaft trifft, mit dem Ziel einen Beitrag für „Mehr Mecklenburg-Vorpommern auf dem Teller“ zu leisten.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Köstliche Sonnenkinder: In der Pfalz reifen die Feigen

, Essen & Trinken, Pfalzwein e.V.

Die Pfalz zeigt sich im Moment von ihrer paradiesischen Seite, denn passend zum Sommerwetter reifen an vielen Orten zwischen Rhein und Haardt...

FOODprint fordert in Berlin: neue Gentechnik kennzeichnen - jetzt!

, Essen & Trinken, Rapunzel Naturkost GmbH

Mit über 108.000 Stimmen für eine gentechnikfreie Welt erreicht die Initiative FOODprint jetzt die Bundespolitik und macht dort Druck: An Bundesumweltminister­in...

In the mood - Nach was duftet es denn heute?

, Essen & Trinken, Villeroy & Boch AG

Ein schlichtes Geschirr, passende Gläser und Besteck, ein paar frische Blumen – fertig ist das Barbecue auf der Terrasse. Gerade kleine Details,...

Disclaimer