Donnerstag, 22. Februar 2018


  • Pressemitteilung BoxID 601260

Der Potsdamer Arbeits- und Ausbildungsmarkt im Juni 2016

Der regionale Arbeitsmarkt in Topform

Potsdam, (lifePR) - Die Arbeitslosigkeit im Bezirk der Agentur für Arbeit Potsdam sinkt weiter und schlägt damit das Rekordtief aus dem Mai 2016. Noch nie war die Arbeitslosigkeit  in dieser Region so niedrig wie im Monat Juni. Insgesamt waren Mitte Juni 21.247 Menschen arbeitslos gemeldet, 644 weniger als im Mai – die stärkste Bestandverringerung in einem Juni in den letzten fünf Jahren.
Die Arbeitslosenquote liegt nun bei 6,5 Prozent und somit 0,2 Prozentpunkte unter dem Vormonats- und 0,3 Prozentpunkte unter dem Vorjahreswert.
„Die positive Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt, dank derer wir nun schon zum fünften Mal in Folge einen Rückgang an Arbeitslosen beobachten können, freut mich sehr“, so Dr. Ramona Schröder, Vorsitzende der Geschäftsführung  der Potsdamer Arbeitsagentur. „Die Konjunktur in unserer Region ist weiterhin stabil, so dass ich Unternehmer dazu ermuntern möchte, diese günstige Situation für sich und  ihr Unternehmen  zu nutzen. Die Zusammenarbeit gemeinsam mit unserem Arbeitgeberservice von Agentur und Jobcenter kann ich hier nur empfehlen – unser Angebot an potentiellen Arbeitskräften ist nach wie vor groß.“ unterstreicht Schröder.

Die Arbeitslosigkeit im Detail

Arbeitslosigkeit ist kein fester Block. Vielmehr gibt es jeden Monat viel Bewegung. So meldeten sich 4.445 Menschen im Juni arbeitslos. Dies waren 206 mehr als im Mai und 39 mehr als im Vorjahresmonat. Betrachtet man nur die Zugänge aus Beschäftigungen auf dem ersten Arbeitsmarkt, stellt sich das Bild ähnlich dar: Mit 1.500 Meldungen lag der Wert geringfügig unter dem Vormonatsniveau (-1,9 Prozent) und auch unter dem Wert vom Juni 2015 (- 7,5 Prozent). 80 Personen kamen im Juni direkt aus einer Selbständigkeit. 63 junge Menschen mussten sich direkt nach einer betrieblichen oder außerbetrieblichen Ausbildung arbeitslos melden. Das entspricht einer Veränderungsrate von -12,5 Prozent zum Vorjahr.
Im Juni 2016 meldeten sich 5.079 Menschen aus der Arbeitslosigkeit ab. Dies waren 79 Menschen weniger als im Vormonat, aber 6 mehr als im Juni 2015. 1.743 nahmen eine Beschäftigung auf dem ersten Arbeitsmarkt auf, das waren 97 weniger als im Mai 2016 und 191 weniger  als im Vorjahresmonat. Eine selbständige Existenz gründeten 107 Personen (-19,5 Prozent zum Vorjahr).

Nach Arbeitsagentur (Rechtskreis SGB III) und Jobcentern (Rechtskreis SGB II) getrennt betrachtet, entwickelte sich die Arbeitslosigkeit wie folgt:
Die Agentur für Arbeit betreute 5.559 Arbeitslose. Das waren 196 weniger als im Mai und 49 weniger als im Juni vor einem Jahr. Die Jobcenter im Agenturbezirk waren hingegen für 15.788 Arbeitslose verantwortlich. Das waren 448 weniger als im Mai und 980 weniger als vor Jahresfrist.
In den einzelnen Regionen zeichnete sich ein sehr divergentes Bild: So reichte die lokale Arbeitslosenquote von 5,6 Prozent in Potsdam-Mittelmark bis 10,7 Prozent in Brandenburg an der Havel. Am deutlichsten ist der Rückgang  der Arbeitslosigkeit in Brandenburg an der Havel festzustellen - hier betrug die Arbeitslosenquote im Juni 2015 noch 11,6 Prozent.

Der Stellenmarkt

Neu gemeldet wurden dem Arbeitgeberservice in diesem Monat 1.494 Jobangebote – 73 mehr als im Vormonat und 217 mehr als im Juni 2015. Seit Jahresbeginn sind dem gemeinsamen Arbeitgeberservice der Arbeitsagentur und der Jobcenter bisher 8.416 offene Arbeitsstellen gemeldet worden. Im Vorjahr waren es vom Januar bis zum Juni 6.617 Stellen gewesen.
Weiterhin offene Stellen gab es in vielen Branchen, so zum Beispiel in der Kraftfahrzeugherstellung, wo händeringend Kraftfahrzeugmechatroniker, Karosseriebauer, Lackierer und weitere gut qualifizierte Fachkräfte gesucht werden. Ein steigender Bedarf an Erziehern und Sozialpädagogen in öffentlichen Verwaltungen ist spürbar genauso wie die konstant hohen Nachfragen nach Personal in der Gastronomie wie zum Beispiel Koch, Restaurantfachleute und Servicekräfte sowohl in der Küche als auch in der Bedienung.

Die Unterbeschäftigung

Die Unterbeschäftigung erfasst zusätzlich zu den registrierten Arbeitslosen auch die Personen, die nicht als arbeitslos im Sinne des Sozialgesetzbuches (SGB) gelten, weil sie Teilnehmer an einer Maßnahme der Arbeitsmarktpolitik sind oder einen arbeitsmarktbedingten Sonderstatus haben. Im Juni umfasste die Unterbeschäftigung (ohne Kurzarbeit) 27.625 Personen. Die Unterbeschäftigungsquote belief sich auf 8,3 Prozent. Im Juni 2015 hatte sie 8,4 Prozent betragen.

Arbeitsmarktpolitische Instrumente

Durch den Einsatz verschiedener arbeitsmarktpolitischer Instrumente konnte Arbeitslosigkeit bei zahlreichen Personen beendet oder verhindert werden. Insgesamt wurden im Berichtsmonat 6.474 Teilnehmer gefördert (244 zum Vormonat und 197 zum Vorjahr).
Die Aufnahme einer Erwerbstätigkeit (abhängige Beschäftigung oder Selbständigkeit) wurde bei 1.239 Menschen finanziell bezuschusst.
In Beschäftigung schaffenden Maßnahmen waren Mitte des Monats 729 Personen aktiv. Hierzu zählen etwa Arbeitsgelegenheiten oder die Beschäftigungsphase Bürgerarbeit.
1.289 Menschen wurden bei der Berufswahl und während der Berufsausbildung unterstützt. Hierzu gehören Berufsvorbereitende Bildungsmaßnahmen, ausbildungsbegleitende Hilfen sowie die Berufseinstiegsbegleitung.
1.300 Personen wurde eine Qualifizierung zur beruflichen Weiterbildung finanziert.

Der Ausbildungsmarkt
„Wir haben trotz des nahenden Ausbildungsbeginns im Sommer – wir stehen quasi kurz vor dem Endspiel -  noch sehr viele freie Ausbildungsplätze im Angebot“, bekräftigt Schröder. „Wer also noch auf der Suche nach einem Ausbildungsplatz ist, sollte sich schnell in unserer Berufsberatung melden – das ist auch per Email möglich unter Potsdam.Berufsberatung@arbeitsagentur.de. “.
Seit dem 1. Oktober wurden dem Arbeitgeberservice der Arbeitsagentur und Jobcenter 3.603 betriebliche Angebote übermittelt. Das entspricht einem Zuwachs um 16,7 Prozent zu 2014/2015. 1.909 Stellen sind noch immer vakant. Auf der anderen Seite haben sich 2.647 junge Menschen bei der Berufsberatung gemeldet, 129 oder 5,1 Prozent mehr als im gleichen Zeitraum des Vorjahres.
 

Agentur für Arbeit Potsdam


Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

"Wie finde ich ein passendes Studium?"

, Bildung & Karriere, Hochschule Bremen

Über 10.000 Bachelor-Studiengänge allein in Deutschland lassen die Entscheidung für ein passendes Studium zur Qual der Wahl werden. Die Hochschule...

Gesundheitstrainer helfen, die Gesundheit des Einzelnen zu stärken

, Bildung & Karriere, Mitteldeutsches Institut für Weiterbildung - MIFW GmbH

In der Ausbildung zum Gesundheitstrainer vermittelt das Mitteldeutsche Institut für Weiterbildung (MIFW) ein umfassendes, ganzheitliches Gesundheitskonzept,...

Bühnenstätte aus Lehm am Lucie-Flechtmann-Platz - Ausstellung mit Entwürfen zum Selbstbauprojekt

, Bildung & Karriere, Hochschule Bremen

Am Montag, dem 26. Februar 2018, öffnet um 18:30 Uhr die Ausstellung mit studentischen Entwürfen zum Selbstbauprojekt der neuen Bühnenstätte...

Disclaimer