Montag, 22. Januar 2018


  • Pressemitteilung BoxID 127562

Ausstellung zum Lindenauer Hafen

Leipzig, (lifePR) - Im Eingangsbereich des Hauptgebäudes der Arbeitsagentur und der ARGE Leipzig in der Georg-Schumann-Straße 150 präsentieren junge Leute aus einem Arbeitsgelegenheit-Projekt der AkaTe Agricola Institut GmbH, gefördert von der ARGE Leipzig, vom 26.10 bis 30.10.2009 eine Ausstellung über den Lindenauer Hafen. Infotafeln, Fotos und ein Modell zeigen die Geschichte des Lindenauer Hafen und die Baumaßnahmen zwischen Hafenbecken und Karl-Heine-Kanal.

"Die Ausstellung ist für alle frei zugänglich. Die jungen Leute freuen sich auf die Besucherinnen und Besucher und auf jede Menge Fragen", wirbt der Sprecher der Arbeitsagentur und der ARGE Leipzig Hermann Leistner.

Montags, mittwochs, donnerstags und freitags von 08:00 - 12:00 Uhr und dienstags von 08:00 bis 18:00 Uhr.

Zum Hafen

Der Lindenauer Hafen hat eine wechselvolle Geschichte. Im Leipziger Stadtteil Lindenau gelegen gehört er zum Projekt Elster-Saale-Kanal. Baubeginn für das ehrgeizige Vorhaben war im Mai 1938. Im Frühjahr 1943 stellten die Bauherren die Arbeiten ein. Die diesem Zeitpunkt fehlte nur noch die Anbindung an den Elster-Saale-Kanal und den Karl-Heine-Kanal. Der Hafen ist bis heute auf dem Wasserweg nicht erreichbar. Im Zuge des aktuellen Projektes "Wasserstadt Leipzig" hat man erneut vor, die Anbindung an das europäische Wasserstraßennetz zu erreichen und den Hafen touristisch zu nutzen.

www.arbeitsagentur.de

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

WDR 3 sendet "Campus: Jazz"-Konzert

, Kunst & Kultur, Theater und Philharmonie Essen GmbH

Auch in der laufenden Spielzeit gibt die Reihe „WDR 3 Campus: Jazz“ wieder herausragenden Jazz-Ensembles der beiden Musikhochschulen in Köln...

Schokoladenmuseum setzt ein neues Highlight im Kölner Rheinpanorama

, Kunst & Kultur, Schokoladenmuseum Köln GmbH

Das Schokoladenmuseum Köln feiert in diesem Jahr seinen 25. Geburtstag – und erstrahlt in neuem Licht. Bei der Auftaktveranstaltung des Jubiläumsjahres...

Provokantes Gedankenspiel

, Kunst & Kultur, Theater Heilbronn

Der Untergang des Abendlandes wurde immer wieder heraufbeschworen. Aber selten wurde mit so einem sezierenden, mitleidlosen, genussvoll- ironischen...

Disclaimer