Freitag, 27. April 2018


  • Pressemitteilung BoxID 191070

Ab in die Sonne

Maltesischer Honorarkonsul verabschiedet am Flughafen arbeitslose Leipziger ins Auslandspraktikum nach Malta

Leipzig, (lifePR) - Am Sonntag, den 3. Oktober 2010, starten 23 junge Arbeitslose aus Leipzig in das Abenteuer Auslandspraktikum. Verabschiedet werden sie dabei am Flughafen Leipzig/Halle von Detlef Bischoff, dem maltesischen Honorarkonsul in Sachsen und Sachsen-Anhalt, Vertretern der Arbeitsgemeinschaft Leipzig und Projektmitarbeitern.

25 Grad und sonnig - eigentlich beste Aussichten für einen Urlaub auf der Mittelmeerinsel Malta - besonders, um dem trüben Herbst in Deutschland zu entfliehen. Doch die Teilnehmer des Projektes "Job Bridge Malta" wollen keine Ferien machen, sondern sich in einem maltesischen Praktikumsunternehmen beweisen. Die 20- bis 30-jährigen verbinden mit der Teilnahme am Projekt alle das Ziel, schnell einen Job zu finden. Die jungen Leipziger kommen dabei aus ganz unterschiedlichen Berufsgruppen, befinden sich aber in der gleichen Situation: Nach einer erfolgreich absolvierten Ausbildung oder einem Studium konnten sie keinen Arbeitsplatz finden.

Die ARGE Leipzig, als Partner im Projekt "Job Bridge Malta", unterstützt den Träger LBW bei der Gewinnung von Teilnehmern. "Während der Teilnahme können die jungen Leute ihre berufspraktischen und sozialen Kompetenzen ausbauen und festigen. Mit dem Auslandsaufenthalt steigt die Flexibilität und Mobilität der Jugendlichen und jungen Erwachsenen, eine wichtige Voraussetzung, um im Arbeitsleben bestehen zu können. Durch die intensive Nachbetreuung des Trägers und der ARGE Leipzig konnten etwa zwei Drittel der ehemaligen Teilnehmer eine Arbeit oder Ausbildung aufnehmen", betont Christine Westphal, Bereichsleiterin für unter 25 jährige bei der ARGE Leipzig.

Kommen Sie mit den jungen Leuten, mit Vertretern der ARGE und der Projektträger ins Gespräch. Finden Sie interessante Film- und Fotomotive!

Die Projektpartner laden herzlich zum Pressetermin:

Wann? 3. Oktober 2010, um 9:00 Uhr
Wo? Flughafen Halle/Leipzig direkt vor dem Schalter von Air Malta

Über Ihr Erscheinen würden wir uns sehr freuen. Nähere Informationen erhalten Sie bei der LBW Aus- und Fortbildungsgesellschaft mbH von Frau Zornik oder Herrn Dix unter 0341/33755070.

Hintergrund:

Seit August 2009 wird das vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales und dem Europäischen Sozialfonds geförderte IdA-Projekt (Integration durch Austausch) von der LBW Aus- und Fortbildungsgesellschaft mbH in Zusammenarbeit mit dem ICC Sprachinstitut und der Arbeitsgemeinschaft Leipzig durchgeführt. "Job Bridge Malta" richtet sich an junge Arbeitslosengeld-II-Bezieher im Alter zwischen 18 und 30 Jahren aus Leipzig. Voraussetzung um an dem Projekt teilzunehmen, sind neben dem Arbeitslosengeld-II-Bezug, vor allem Motivation, Teamfähigkeit und ein Mindestmaß an Englisch. In einem sechswöchigen Kurs werden die jungen Arbeitslosen von englischen Muttersprachlern auf ihren Aufenthalt und ihr Praktikum in Malta vorbereitet. In dem Kurs lernen sie neben der englischen Sprache, die auf Malta zweite Amtssprache ist, vor allem etwas über das Leben und Arbeiten auf der Mittelmeerinsel, denn das sei oft anders als in Deutschland. Die Erfahrungen, die sie dort sammeln, sollen ihnen zurück in Deutschland den Einstieg ins Berufsleben erleichtern.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

"Menschenrechte und Soziale Arbeit": Sammelband erschienen

, Bildung & Karriere, Hochschule Bremen

Unter der Herausgeberschaft von Prof. Dr. Christian Spatscheck, Hochschule Bremen, und seiner Kollegin Prof. Dr. Claudia Steckelberg, Hochschule...

Wie sehen die Events der Zukunft aus?

, Bildung & Karriere, ebam GmbH

Die Planung des Zusammenwirkens aller Beteiligten in einem Krisenszenario soll den Verantwortlichen für eine Veranstaltung die Sicherheit geben,...

Innovative Impulse stärken die Region

, Bildung & Karriere, Hochschule Ludwigshafen am Rhein

Das große Interesse der Studierenden am Thema Gründen hatte am Ende den Ausschlag geben, dass sich das Team um Dr. Frank Möller und Prof. Dr....

Disclaimer