Dienstag, 21. November 2017


  • Pressemitteilung BoxID 660784

Weiterhin gute Nachrichten vom Arbeitsmarkt

Arbeitskräftenachfrage hoch / Es stehen noch viele Ausbildungsstellen für einen Einstieg im Herbst 2017 zur Verfügung

Karlsruhe, (lifePR) - Der Arbeitsmarkt im Juni ist weiterhin stabil. 19.999 Frauen und Männer waren zum Stichtag ohne Arbeit. Die Arbeitslosenquote liegt jetzt bei 3,5 Prozent.

„Unser Ziel ist es, noch mehr Menschen vom guten Arbeitsmarkt profitieren zu lassen“ sagt der Leiter der Agentur für Arbeit Karlsruhe-Rastatt, Ingo Zenkner. „Unser gesetztes Ziel wollen wir durch verschiedene Ansätze erreichen. Zum Beispiel fördern wir verstärkt Fort- und Weiterbildungen, bieten Qualifizierungen auch als Teilzeitausbildung an und können Ungelernte Schritt für Schritt durch Teilqualifizierungen unterstützen. Des Weiteren begleiten wir intensiv Menschen mit einem Handicap, mit dem Ziel der Integration in Arbeit. Aber wir haben auch noch Potenziale für den Arbeitsmarkt bei älteren Arbeitslosen oder bei allen, die einen Wiedereinstieg in den Arbeitsmarkt planen.“

Entwicklung der Arbeitslosigkeit im Gesamtbezirk

Wie in den vergangenen Monaten gab es in beiden Rechtskreisen einen Rückgang der Arbeitslosenzahlen. Unter den 19.999 arbeitslosen Frauen und Männern waren 8.808 Versicherungskunden. 113 weniger als im Mai. Einen leichten Anstieg, gab es bei den Menschen, die Arbeitslosengeld II erhielten. Im Juni 2017 beziehen 11.191 Personen die Leistungen der Grundsicherung.

In den vergangenen vier Wochen meldeten sich 1.813 Frauen und Männer nach einer Erwerbstätigkeit arbeitslos. Auf der anderen Seite konnten im Juni rund 1.587 Personen die Arbeitslosigkeit durch Aufnahme einer Erwerbstätigkeit wieder beenden.

Die Arbeitgeber aus der Region Karlsruhe-Rastatt meldeten im Juni 2.490 neue Stellen. Seit Jahresbeginn wurden der Arbeitsagentur und den Jobcentern 15.287 Stellenangebote neu gemeldet, 1.205 mehr als im gleichen Vorjahreszeitraum.

Seit Beginn des Berufsberatungsjahres im Oktober 2016 wurden dem Arbeitgeberservice der Agentur für Arbeit Karlsruhe-Rastatt 6.005 Berufsausbildungsstellen zur Besetzung gemeldet. Im gleichen Zeitraum meldeten sich 4.974 Jugendliche, die eine Ausbildung machen möchten. Es stehen noch 2572 freie Ausbildungsstellen zur Verfügung. Somit gibt es für alle noch genügend Ausbildungsstellen.

Die Aktivitäten der Berufsberatung laufen in den kommenden Wochen weiter auf Hochtouren. Wer noch einen Ausbildungsplatz sucht, sollte sich schnellstmöglich mit der Berufsberatung in Verbindung setzen. Termine können telefonisch unter der gebührenfreien Servicenummer 0800 4 5555 00 oder persönlich im jeweiligen regionalen BiZ (Karlsruhe oder Rastatt) vereinbart werden.

Entwicklung der Arbeitslosigkeit in den neun Geschäftsstellen

In fünf der neun Geschäftsstellen im Bezirk Karlsruhe-Rastatt wurden im Juni weniger Arbeitslose gezählt. In Bruchsal, Bühl und Baden-Baden gab es nahezu keine Veränderungen zum Vormonat; in Rastatt stieg die Zahl der arbeitslosen Menschen leicht an.

Hauptagentur Karlsruhe:

Hier hat sich die Arbeitslosigkeit von Mai auf Juni um 48 auf 8.788 verringert. Dies wirkt sich nicht auf die Arbeitslosenquote aus, welche mit 3,8 Prozent der Arbeitslosenquote des Vormonats entspricht. In den vergangen vier Wochen konnten rund 2.378 Frauen und Männer ihre Arbeitslosigkeit beenden. Sie haben jetzt wieder Arbeit, besuchen eine berufliche Weiterbildung oder eine betriebliche/schulische Ausbildung. Gleichzeitig mussten sich 2.339 Personen in der Karlsruher Hauptagentur oder bei den Jobcentern neu oder erneut arbeitslos melden; gut 370 weniger als im Vormonat.

Fast 1.055 neue Arbeitsstellen konnte der Karlsruher Arbeitgeberservice in den vergangenen vier Wochen aufnehmen. Das Gesamtangebot (Bestand) an freien Arbeitsplätzen liegt im Hauptagenturbezirk Karlsruhe derzeit bei 3.617 Stellen.

Gesucht werden unter anderem (w/m):

Helfer für Lagerwirtschaft, Büro- und Sekretariatskräfte, Berufskraftfahrer für Güterverkehr/LKW, Fachkräfte für Dialogmarketing, Fachkräfte für Maschinenbau- und Betriebstechnik, Helfer für Metallbearbeitung, Fachkräfte im Verkauf, Altenpfleger (Fachkräfte), Fachkräfte für Lagerwirtschaft

Geschäftsstellen in Mittelbaden

In Mittelbaden hat die Arbeitslosigkeit leicht abgenommen. 5.346 Frauen und Männer waren zum Stichtag ohne Arbeit. Die regionalen Arbeitgeber meldeten 716 neue Arbeitsstellen. Das derzeitige Gesamtangebot in Mittelbaden liegt aktuell bei gut 2600 Vakanzen.

Dabei werden unter anderem gesucht (w/m):

Fachkräfte und Helfer für Lagerwirtschaft, Fachkräfte für Maschinen und Gerätezusammensetzer, Fachkräfte für Elektrische Betriebstechnik, Fachkräfte für Mechatronik, Fachkräfte und Helfer für Kraftfahrzeugtechnik, Fachkräfte für Fahrzeuglackierung, Berufskraftfahrer für Güterverkehr/LKW, Fachkräfte für Gastronomie-service, Köche, Zahnmedizinische Fachangestellte, Fachkräfte für Heilerziehungspflege, Fachkräfte im Bereich der Altenpflege, Experten für Sozialarbeit und Sozialpädagogik, Büro- und Sekretariatskräfte, Fachkräfte im Verkauf

Betrachtet man die mittelbadischen Geschäftsstellen, so spiegelt sich hier der stabile Arbeitsmarkt wieder. In Gaggenau ging die Arbeitslosigkeit zurück. Rastatt, Baden-Baden und Bühl mussten einen leichten Anstieg melden.

In Baden-Baden blieb die Arbeitslosigkeit mit 1.440 Personen nahezu unverändert. Auch die Arbeitslosenquote hat mit 5,1 Prozent weiterhin Bestand. 380 Frauen und Männer konnten ihre Arbeitslosigkeit beenden. Gleichzeitig mussten sich 381 Personen neu oder wieder arbeitslos melden; das waren 53 weniger als im Vormonat.

Die Arbeitgeber forderten mehr Arbeitskräfte als im Vorjahr an. Insgesamt wurden im Berichtsmonat 180 freie Arbeitsstellen zur sofortigen Besetzung gemeldet.

Bühl konnte seinen Vorsprung weiter ausbauen. Mit einer Arbeitslosenquote von 2,3 Prozent nimmt die Geschäftsstelle den Spitzenplatz im Gesamtbezirk ein. Im Berichtsmonat waren 894 Frauen und Männer ohne Arbeit. 221 Frauen und Männer konnten ihre Arbeitslosigkeit beenden, 223 mussten sich neu arbeitslos melden. Die Bühler Arbeitgeber suchten in den vergangenen vier Wochen rund 125 neue Mitarbeiterinnen.

Im Juni liegt die Arbeitslosigkeit im Bezirk der Geschäftsstelle Gaggenau bei 775 gemeldeten Frauen und Männern. In den letzten vier Wochen sank die Arbeitslosenquote um 0,1 und liegt nun bei 2,4 Prozent. Dabei hielten die Neuzugänge und die Abmeldungen fast die Waage. 237 Personen und damit fast so viel wie im Mai (-5) kamen, um sich arbeitslos zu melden. Demgegenüber konnten sich 236 Personen im gleichen Zeitraum aus der Arbeitslosigkeit abmelden. 71 neue Stellenangebote konnte der Arbeitgeberservice aufnehmen.

In Rastatt blieb die Zahl der Arbeitslosen gegenüber Mai nahezu unverändert. Im Jahresvergleich ging sie aber deutlich zurück. Im Berichtsmonat waren 2.337 Frauen und Männer ohne Arbeit; das waren rund 225 oder 9,1 Prozent weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote blieb bei 3,6 Prozent. Vor einem Jahr lag sie noch bei 4,0 Prozent.

502 Frauen und Männer konnten ihre Arbeitslosigkeit beenden. Der Arbeitgeberservice konnte ein Plus an neuen Arbeitsstellen registrieren. 342 Stellenangebote wurden in den letzten vier Wochen von den regionalen Arbeitgebern in Auftrag gegeben.

Geschäftsstellen im Landkreis Karlsruhe

In drei der vier Geschäftsstellen ging die Arbeitslosenzahl im Monatsvergleich zurück. In Bruchsal blieb die Zahl der gemeldeten Arbeitslosen nahezu gleich.

Unter anderem wurden folgende Vakanzen gemeldet (w/m):

Fachkräfte für Dialogmarketing, Fachkräfte und Helfer für Lagerwirtschaft, Fachkräfte für spanende Metallbearbeitung, Fachkräfte für Maschinenbau- und Betriebstechnik, Fachkräfte für Elektrotechnik, Fahrzeugführer im Straßenverkehr, Zahnmedizinische Fachangestellte, Fachkräfte im Verkauf, Fachkräfte und Helfer im Bereich der Altenpflege, Fachkräfte für Kinderbetreuung und –erziehung, Fachkräfte für Lebensmittelherstellung, Fachkräfte für Maler- und Lackierarbeiten, Fachkräfte für Holz, Möbel und Innenausbau

In Bretten hat sich die Arbeitslosigkeit von Mai auf Juni um 10 auf 1086 Personen verringert. Die Arbeitslosenquote auf der Basis aller zivilen Erwerbspersonen betrug im Juni 3,7 Prozent. Dabei war Zugang an Neumeldungen mit 279 Personen niedriger als die Abmeldungen aus der Arbeitslosigkeit (289). Die Arbeitgeber meldeten 108 freie Stellen; das waren fast so viele wie vor einem Monat und 41 mehr als vor einem Jahr.

Die Arbeitslosigkeit ist in Bruchsal von Mai auf Juni nahezu gleich geblieben (-1). 2.281 Frauen und Männer waren zum Stichtag arbeitslos. Die Arbeitslosenquote blieb bei 3,3 Prozent. Rund 1.160 Zugänge und Abgänge aus der Arbeitslosigkeit wurden im vergangenen Monat in Bruchsal registriert. Dabei konnten 577 Frauen und Männer ihre Arbeitslosigkeit beenden. 585 mussten sich aber auch neu oder wieder arbeitslos melden.

Die Nachfrage der regionalen Arbeitgeber nach neuen Mitarbeitern lag mit 284 neuen Stellen um 26 Angeboten über dem Vormonatswert. In den ersten sechs Monaten gingen 1.784 Arbeitsstellen ein, gegenüber dem vergleichbaren Vorjahreszeitraum ist das ein Zuwachs von gut 369 Arbeitsplatzangeboten

In Ettlingen hat sich die Arbeitslosigkeit von Mai auf Juni nur geringfügig verändert. 1353 Arbeitslose wurden im Berichtsmonat gezählt; 20 weniger als im Mai. Die Arbeitslosenquote auf der Basis aller zivilen Erwerbspersonen betrug im Juni 2,8 Prozent. Vor vier Wochen lag sie noch bei 2,9 Prozent. Damit hat Ettlingen mit Abstand die niedrigste Quote im Landkreis Karlsruhe. Der Arbeitgeberservice konnte für diesen Bereich rund 247 neue Stellenangebote aufnehmen.

Auch in unserer nördlichsten Geschäftsstelle Waghäusel ging die Arbeitslosigkeit gegenüber Mai geringfügig um 10 auf 1.145 Personen zurück. Die Arbeitslosenquote veränderte sich auf 3,3 Prozent. In den vergangenen vier Wochen mussten sich 296 Personen neu oder wieder arbeitslos melden; 27 weniger als im Mai. Gleichzeitig konnten 304 Frauen und Männer ihre Arbeitslosigkeit beenden.

Die Nachfrage der regionalen Arbeitgeber nach neuen Mitarbeitern war in den vergangenen vier Wochen stabil. 80 freie Stellen wurden gemeldet und damit 18 weniger als vor einem Monat.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Meisterfeier der Handwerkskammer Mannheim Rhein-Neckar-Odenwald 2017: Jahrgangsbeste des Jahres 2017 ist Konditorenmeisterin Kathrin Meyer aus Mühlheim

, Bildung & Karriere, Handwerkskammer Mannheim Rhein-Neckar-Odenwald

Als Jahresbeste von 489 frischgebackenen Jungmeisterinnen und Jungmeistern wurde im Rahmen der Großen Meisterfeier der Handwerkskammer Mannheim...

Meisterfeier der Handwerkskammer Mannheim Rhein-Neckar-Odenwald 2017

, Bildung & Karriere, Handwerkskammer Mannheim Rhein-Neckar-Odenwald

Mit dem von der in Mannheim ansässigen Inter-Versicherungsgruppe gestifteten „Innovationspreis 2017“ in Höhe von 1.500 Euro für den besten Jungmeister...

Digitalisierung der Kommunikation in Wirtschaft und Lehre

, Bildung & Karriere, Hochschule Worms

Die Digitalisierung ist einer der großen Megatrends unserer Zeit. Ob Industrie 4.0, private Kommunikation, oder die Hochschullehre, in den verschiedensten...

Disclaimer